Forum: Politik
"Menschenverachtendes Regime": Bundesregierung kritisiert AfD-Politiker für Syrien-Be
DPA

"Wer dieses Regime hofiert, der disqualifiziert sich selbst": Die Bundesregierung findet deutliche Worte für den AfD-Besuch in Syrien. Der AfD-Ko-Vorsitzende Jörg Meuthen weist jede Kritik zurück.

Seite 6 von 9
karlm99 07.03.2018, 16:00
50. An

sich ist miteinander reden immer gut. Aber unsere Einflussmöglichkeiten in Syrien sind eher gering. Wer da mitreden will, braucht eine Armee im Feld. Die Kritik der Groko ist heuchlerisch angesichts der Anbiederungen an den türkischen Despoten.

Beitrag melden
descartes 07.03.2018, 16:01
51. @hema-31 #16

Mutig? Seien Sie dessen versichert, bei den Beziehungen der AfD zu Russland wird der nötige Schutz schon vorhanden sein.
Sinn würde solch ein Besuch nur machen, wenn Regionen um Aleppo oder Ost-Gutha besucht würden, alles andere ist wohl nur Alibi und dient der Propaganda, auf die ja unsere AfD Fans offensichtlich voll abfahren.
Übrigens, welche wichtigen Entscheidungen muss die AfD denn als Oppositionspartei gleich nochmal treffen, um dies Reise zu rechtfertigen? Wer grundsätzlich das Handeln von Regierungsmitgliedern mit dem von Oppositionspolitikern vergleicht, an dem ist sowieso etwas Fundamentales vorbei gegangen!

Beitrag melden
helmut.alt 07.03.2018, 16:03
52. Die Politiker, die jetzt in Protestgeschrei ausbrechen

haben sich selbst ins Abseits gestellt. Gespräche müssen der Anfang von Problemlösungen sein. Welche Partei wäre denn in Syrien ein "guter Gesprächspartner"? Doch nicht etwa die islamischen Rebellen.

Beitrag melden
touri 07.03.2018, 16:04
53.

Zitat von Darl
Ich glaube um sich ein Bild vorort machen zu können müsste man eher in Ost Ghuta oder in den Ruinen von Alleppo sein anstatt in einem kuscheligem, bewachten Diplomatenzimmer wo man gerade mit einem Verfloger darüber diskutiert ob es in Odnung ist das man Verflogte wieder in seine Arme zurückschickt.
Der AfD-Delegation gab Großmufti Hassun nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana am Montagabend mit auf den Weg: "Der Krieg gegen den Terror ist zu Ende." Am selben Tag wurden in Ost-Ghuta, rund fünf Kilometer vom Hotel der AfD-Politiker entfernt, bei Angriffen der syrischen und russischen Armee mindestens 86 Menschen getötet.

Also 5 km Entfernung sind schon relativ nah, definitiv einige 1000 km näger als der Rest der Regierung.

Beitrag melden
behemoth 07.03.2018, 16:07
54. Vielen Dank

Zitat von s.l.bln
...im Motiv. Die AFD Gestalten sind dort nur hingetingelt, um sich einen kruden "sicheres Herkunftsland" Mythos zu stricken , für die nächsten 30 absurden Bundestagsanträge. Die wissen, daß es hier genug ......
für die Aufklärung. Das mir nicht bekannte Motiv für das Zu-Halbmonde-Kriechen unseres geschäftsführenden Außenministers durch Ermöglichung großzügiger medizinischer Behandlung und Betreuung für den iranischen Freisler war sicherlich bedeutend ehrenhafter. Vielleicht wissen Sie da ja auch Näheres.

Beitrag melden
ktomy69 07.03.2018, 16:12
55. Provokation

Die Provokation der Regierung durch den Besuch der AfD-Politiker bei Schergen des Assad-Regime ist geglückt. Bringen tut der Besuch aber aussenpolitisch rein Garnichts. Diese Überrumpelaktionen der AfD sind nicht hilfreich, Eventuell hätten sich ja auch andere Parteien gern angeschlossen. Aber nochmals, so hat es wirklich nichts gebracht ausser, dass schon wieder Steuergelder zum Fenster heraus geworfen wurde.

Beitrag melden
panzerknacker 51 07.03.2018, 16:14
56. Ich stelle mir gerade vor,

was wohl die Reaktion gewesen wäre, hätten grüne Abgeordnete eine solche Reise unternommen.

Beitrag melden
112211 07.03.2018, 16:14
57. Der Unterschied

Eine Reise nach Syrien oder in andere Brennpunkte auf unserem Planeten ist erst mal gut. Die AfD hat aber leider mal wieder voll daneben gelegen: die Erkenntnisse, die sie dabei gewinnen konnte, zeigen einen sehr kleinen, und noch nicht einmal repräsentativen Ausschnitt des Landes. Das alles wäre nicht so schlimm, wenn die AfD Truppe darauf hingewiesen hätte. Tat sie aber nicht. Und damit ist jedes Fazit au ihren Reihen nichts wert. Außer, dass die Afdler zu nichts taugen, außer zu markigen, aber nichtssagenden Worthülsen, in diesem Fall "Informationshülsen". Den unkritischen Dennoch-Wähler wird die Wahrheit hinter der Reise nicht erreichen. Bleibt zu hoffen, dass den Wechselwählern klar wird, dass die AfD nichts bietet und nichts bieten kann. Noch nicht einmal differenzierte Erkenntnisse.

Beitrag melden
licht_und_schatten 07.03.2018, 16:14
58.

Zitat von laimelgoog.0815
Assad ist ein Massenmörder welcher mit Folter und Mord auch mit Giftgas gegen sein Volk vorgeht. Putin unterstützt Assad um seinen einzigen Millitarstutzpunkt am Mittelmeer zu behalten. Er ist an den Morden mitschuldig. Putin finanziert diie Rechtspopulisten in Europa und die AFD gehört dazu. Damit macht diese Partei sich mitschuldig am Morden.
Dass die syrische Regierung keine Unschuldslämmer in Ihren Reihen beherbergt, dürfte klar sein. Wie sieht's mit der Gegenseite aus? Sind aus Ihrer Sicht die Islamisten die bessere Alternative?

Beitrag melden
eulenspiegel1979 07.03.2018, 16:15
59.

Zitat von optimist2030
Alles nachplappern was von DPA gemeldet wird, sich aber selbst zu überzeugen vor Ort wird abgelehnt. Wie Primitiv unsere Regierungspolitiker sind wird wiedermal einfach gezeigt. Wenn die Amis Bomber schmeissen, trifft es nur die Bösen, wen die legitime Regierung Terror bekämpft sterben immer Zivilisten.
Oh je, eigentlich ist Ihr Kommentar völlig in Ordnung. Aber Heuchler schreibt man mit E und die Amis schmeißen keine Bomber ... (sorry hier musste ich wirklich laut lachen) sondern Bomben. Aber man weiß, was Sie meinen. Schade ist nur, dass man Sie und Ihren Kommentar auf eben diese beiden Fehler reduzieren wird, was den Reduzierern hervorragend ins Weltbild passt.

Beitrag melden
Seite 6 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!