Forum: Politik
Merkel auf CDU-Parteitag: Nochmal davon gekommen
DPA

Die Debatte dauert länger, die Kritik an Angela Merkel ist lauter als sonst. Doch am Ende stimmt die CDU mit Riesenmehrheit für die Große Koalition - und feiert ihren neuen Star.

Seite 6 von 8
katueins 26.02.2018, 23:42
50. Danksagung

Vergessen sind die Zeiten: in welchen nur ein Verdiener mit Lebensleistung einem guten Lebensabend in Partnerschaft entgegensah. Heute stehen ausgerackerte Alte vor Suppenküchen an und werden dort von Migranten verdrängt. Das Herz der GroßkoalitionärInnen gehört - mit mehr als zwanzig Milliarden von den Steuerzahlerinnen - den Zuwanderern. Und den Vermögenden - deren 45 Superreiche so viel besitzen wie die gesamten unteren 40 Millionen. Dank Schröder bis Merkel. Und dem nun ausgemachten Weiter-so.
Karl Turecek

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sheffard 27.02.2018, 00:09
51. Trotzdem

War 90 % des Geredeten Inhalt, den jeder kennt oder den man sich denken kann. Bla bla bla könnte man auch sagen. Sie gaben also nicht die richtigen Antworten gefunden. Das hätte jeder ihnen vorher sagen können. vielleicht kapieren sie dass bei einer Wahl nun einmal die richtigen Antworten diejenigen sind, die die Bevölkerung will.
Aber das wird ja als Populismus beschimpft. Ich kenne niemanden in meinem Bekannten u Freundeskreis der nicht über die "Alles rein hier" Pastorentöchter Menalität immer noch schockiert und verärgert ist. Der Brexit geht zum grossen Teil auf Merkels Kappe weil die Briten die "Alles rein hier" und dafür nennen wir sie alle Flüchtlinge Politik auf keinen Fall haben wollten.
Es ist ganz klar, die Antworten sind rechts und es geht nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nebelland 27.02.2018, 00:33
52. Hmm

Zitat von viwaldi
Demokratie funktioniert. Kanzlerin Merkel hat bei der Flüchtlingspolitik einen dicken politischen Fehler gemacht, dass hat bei der nächsten Wahl 8,5% gekostet. Aber sie hat trotzdem vieles geleistet. Nun brechen ihre letzten vier Jahre an, noch ist sie unverzichtbar für das Land, für Europa und die Partei. Aber nach 2-3 Jahren wird Schluss sein, der Umbruch kündigt sich an. Ja, die Demokratie funktioniert, vielleicht nicht immer so schnell und gradlinig wie gewünscht, aber am Ende geht es. Vor der AFD sollten wir keine Angst haben, außer mosern können die nix, gar nix. Es gibt gar kein Gegenmodell, nur Angst und Zersetzung. Der Rechtsschwenk der AFD ist ihr politisches Todesurteil - keiner braucht eine NPD-reloaded. Ich drücke Frau Merkel die Daumen für zwei spannende und erfolgreiche Jahre, ... und dann sehen wir weiter.
Kann man davon leben ? Ein Merkel Troll zu sein?
Würde es aus moralischen Gründen dennoch ablehnen.
Aber interessieren würde es mich schon was dabei rausspringt.
So immer so pro bei Merkel ist schon krass, man muss sich da ja auch etwas verbiegen oder? Vieleicht bin ich ja naiv aber chapeau
wie sie das moralisch geregelt bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 27.02.2018, 00:37
53. Gut so

Das ein Parteitag nicht so ablaeuft, dass sich alle an den Haenden halten und Kumbaya singen ist zu erwarten und gewuenscht. Das in einer Partei unterschiedliche Ansichten aufeinandertreffen, diskutiert werden und ein Konsens gesucht wird ist Teil des demokratischen Prozesses. Das eine Kanzlerin, deren Bemuehungen zur Regierungsbildung gegen den Willen anderer Parteien schwer fallen dafuer allein verantwortlich sein soll ist toerichte Verzerrung der Gegebenheiten. Wenn man sich anschaut, wie Merkel, die CDU, die Vorstellung des neuen Kabinetts, die Wahl von AKK und der Parteitag in diesen schwierigen Zeiten arbeiten, dann ist der erfreuliche Unterschied zur SPD deutlich erkennbar. Das kann man doch nicht unter den Teppich kehren oder gar vorsaetzlich verdrehen, nur weil man SPD-Anhaenger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nebelland 27.02.2018, 00:37
54. Träum weidder

Zitat von aggro_aggro
Die CDU macht eigentlich alles richtig - abgeklärte pragmatische Politik in der Nähe der Mehrheitsmeinung. Man darf nicht vergessen, dass 2013 bei der Bundestagswahl eine linke Mehrheit herausgekommen ist - rot-rot-grün wäre möglich gewesen. Die CDU hat reagiert und ist weiter nach links gerückt um teilweise weiter bürgerliche Politik machen zu können. 2015 wurde in der Flüchtlingskrise natürlich auch links gehandelt - es entsprach dem Wahlergebnis und der damaligen Mehrheitsmeinung. Nun ist der Zeitgeist wieder etwas weiter rechts angesiedelt, auch dadurch, dass nicht allen die mitte-links-Politik von 2013-2017 gefallen hat - und die CDU muss sich wieder umpositionieren. Eine Lucke-AFD wäre vielleicht schon Koalitionspartner für eine Law and Order Union ohne Merkel. 80% der Wähler wählen immernoch so wie 2013, das Zünglein an der Waage ist aber wieder nach rechts gewandert. Allerdings trifft man dort immernoch auf eine stabile CDU-Mehrheit. Das wird sich nur durch 55% AfD oder 55% rotgrün ändern. Oder wechselnde CDU-Bündnisse forever. Die CDU macht also alles richtig in eigener Sache.
CDU Parteivolk halt. Keine Reflexionsfähigkeit, der perfekte Untertan.
Gute Vorlage für Heinrich Mann gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nebelland 27.02.2018, 00:40
55. Palmstroem

Zitat von Palmstroem
Ja, es gab einige wenige kritische Redebeiträge. Nur die große Abrechnung gab es nicht. Ach wenn manche Medien das in den letzten Wochen hochgespielt haben, Merkel ist nach wie vor der beste Garant für eine starke CDU. Laut einer Umfrage ist sie selbst in der SPD fast so beliebt wie Andrea Nahles - und das ist gut so die Große Koalition.
Name is Programm ? Hoch auf Baum und voll verstrahlt!?
Möge die Kokosnuss mit ihnen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muekno 27.02.2018, 00:40
56. Verstanden hat Merkel nichts

aber der innere Druck dürfte sehr massiv gewesen sein, sonst hätte sie diese Kehrtwende nicht gemacht. Ohne den Schwenk wäre es ihr wohl auf dem Parteitag massiv an den Kragen gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shiva25 27.02.2018, 00:48
57.

Zitat von naja_
habe kurz auf Phoenix den Parteitag angesehen. Wirklich jetzt, mir ist so schlecht geworden, musste nach ca. 10 min. abschalten. Habe selten solch eine Heuchelei gesehen. Da steht eine Beweberin für den Posten des Generalsekretärs/in und erzählt einen von der Mitte des Gesellschaft. Konservativ, lieberal, christlich Sozial. Sorry, wenn man in die Delegierten gesehen hat konnte man niemand aus der Mitte der Gesellschaft sehen. Die letzten Jahre hat diese Partei alles verhindert was nur etwas mit sozial zu tun hatte.
Gut, dass ich keinen Fernseher mehr habe, auch Radio höre ich nicht, doch von dem Drama in der Politik lese und sehe ich genug. Jegliches gesellschaftliches Ethos wurde abgebaut, wer gibt die Befehle für Frau Merkel? Die Menschen in Deutschland gehen wieder in eine Katastrophe, hoffe nur, dass die SPD-Basis blockiert, es geschehen ab und an Wunder! Und dass die anderen Europärer ebenfalls hier nicht mehr mitmachen. Wahn, Wahn überall Wahn. Neuwahlen wären gut! Klassenkampf auf wirtschaftliche Art.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karottenjoe 27.02.2018, 01:19
58. Gar nicht lange her

hat genau dieser Spahn, der in allerlei Talkformaten auftaucht lamentiert, ob ein 60/70/80 jähriger wirklich noch ne neue Hüfte braucht. Und genau dieser asoziale Schwarze mimt in Zukunft den Gesundheitsminister? Pfui Teufel...da macht man den Bock zum Gärtner...Die dummen Rentner, die seit Unzeiten CDU/CSU wählen werden sich noch umsehen, wenn sie mit den kaputten Knochen ihren Rollator selbst kaufen müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 27.02.2018, 01:40
59. Die Merkel hat das riesige Glueck, dass sich die SPD zerlegt hat !!!

Deutschland ist arm geworden an guten Politikern.

Ein Witz ist nun, dass man die von der Leyen mit ihrem Versagen in der Verteidigungspolitik wieder aufgestellt hat.

In der Industrie waere sie laengst entlassen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8