Forum: Politik
Merkel auf dem CSU-Parteitag: Wer ist hier eigentlich der Chef?
DPA

Das war heftig: CSU-Chef Horst Seehofer knöpft sich auf offener Bühne die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise vor. Und Angela Merkel? Muss erst daneben stehen und verlässt dann den Saal, so schnell sie kann.

Seite 12 von 49
alexander001 21.11.2015, 00:19
110. Seehofer als Kanzler

Seehofer und Söder wären aus meiner Sicht viiiiel besser für die Menschen und das Land als diese verblendendete verbohrte OssiKeineAlternativeM und der unsägliche BundesGauckler!

Beitrag melden
kuac 21.11.2015, 00:20
111.

Zitat von leonidasng
Spannende Zeiten stehen uns bevor. Wenn die Franzosen nun die Grenzen zu Deutschland aus Angst vor Terror schliessen,.......
Die Realität sieht anders aus. Bisher sind ca 1200 islamische Terroristen aus FR ( höchste Zahl in der EU) nach Irak und Syrein ausgereist. Dagegen ca 600 aus DE. Wer sollte nun mehr Angst von wem haben?

Beitrag melden
ser4t 21.11.2015, 00:23
112. Danke, Herr Seehofer!

Deutschland ist inzwischen völlig isoliert in der EU dank dieser unverantwortlichen Politik der offenen Grenzen. Um ein weiteres Erstarken der Rechten zu begrenzen, sollte sich die CSU bundesweit aufstellen. Diese Reagierung (sic!) wird die illegalen Einwanderer nicht in unsere Demokratie integrieren können.

Beitrag melden
cosa_nostra 21.11.2015, 00:25
113. Rückgrat vs. Opportunismus

Seehofer hat schon frühzeitig mit seiner Weigerung, Flüchtlingsunterkünfte zu besuchen, ein Zeichen gesetzt, dass er den rechten Rand der Wählerschaft abzugrasen beabsichtigt. Für ein paar Prozentpunkte verrät er christlich-soziale Werte. Merkel hingegen beweist mit ihrem Festhalten an humanen Prinzipien Verlässlichkeit - im Zweifel auf Kosten ihrer Macht. Ihrem Verhalten zolle ich großen Respekt. Es gab übrigens schon einmal einen Kanzler, dem wegen Überzeugungstreue die Hausmacht abhanden kam: Helmut Schmidt. Kaum jemand in Deutschland wird so geschätzt wie er. Merkel wird im folgen. Seehofer dagegen wird historisch allenfalls eine unwichtige Fussnote sein.

Beitrag melden
dislozierter 21.11.2015, 00:26
114. Was für ein Widerling!

Die letzten Tage lobt er die Kanzlerin und mimt die Wandlung, nur um sie perfide in eine Falle zu locken.
Dass die Kanzlerin diesen Braten nicht gerochen hat, deutet glaube ich wirklich darauf hin, dass sie sehr allein dasteht und sich an jeden Grashalm klammert. Gute Zeiten für Putschisten.
Jetzt muss sie die Vertrauensfrage stellen! Aber hoffentlich geht der Schuss für den hinterlistigen und schmierigsten seiner Art, den Populisten Seehofer, nach hinten los.

Beitrag melden
wilhelm.franz76 21.11.2015, 00:30
115. Unglaublich, diese Ignoranz !

Frau Merkel irrt gewaltig, wenn sie nach letztem Freitag immer noch glaubt, es würde eine europäische Lösung geben. Ich habe sie immer unterstützt, das ist jetzt vorbei. Es ist absolute Augenwischerei, zu glauben, man könnte hier in Deutschland solitär eine Multi-Kulti Ideologie als Zwangsbeglückung einführen, da muss man kein Prophet sein. Es wird Verteilungskämpfe geben, Sicherheitsprobleme, Verlust von sozialem Frieden und innerer Sicherheit, das kann jeder absehen, dem noch ein Rest gesunder Menschenverstand geblieben ist. Die Vorboten sehen wir doch grade schon.

Ich widerspreche ganz deutlich den Claqueuren dieser Politik. Die Menschen rennen nicht nach Deutschland um ihr Leben, sorry aber das ist objektiv Quatsch.

Die Menschen sind um ihr Leben in die Türkei und in den Libanon geflüchtet. Dort muss unsere Hilfe ansetzen. Denn dort kümmert man sich zu wenig. Was ist mit den reichen Golfstaaten, die sind zu allererst in der Verantwortung. Deutsche Hilfe vor Ort hätte man selbstbewusst und ohne schlechtes Gewissen verbessern können. Stattdessen schickt an die Menschen auf einen weiteren Weg mit Schleusern und übers Mittelmeer auf Einladung von Frau Merkel.

Es ist idiotisch Menschlichkeit nur zeigen zu wollen, in dem man alle in unser Sozialsystem integriert und hier aufnimmt. Dies wird nicht funktionieren und führt zu Frustration und zur Spaltung der Gesellschaft (von der CDU mal abgesehen, aber da hält sich mein Mitleid in Grenzen)

Beitrag melden
professorA 21.11.2015, 00:32
116. Frau Merkel

redet immer wieder dunkel von ihrem "Plan", z.B. auch in ihren ARD- und ZDF-Auftritten. Warum hat nicht Herr Seehofer getan, was sich die Interviewer des Staats-TV nicht getraut haben: Frau Merkel bitten, ihren dummen und in ihren Augen unwichtigen Untertanen einfach erklären, was denn nun konkret ihr "Plan" ist.

Beitrag melden
dreiimweckla 21.11.2015, 00:32
117. Baldige Neuwahlen ?

Den heutigen Affront wird die Kanzlerin nicht vergessen, zumal sie von ihrer Politik (zum ersten Mal?) zutiefst überzeugt ist. Der Konflikt wird sich verschärfen, die Kanzlerin wird bei nächster Gelegenheit versuchen die CSU Minister zu entlassen und somit die CSU aus der Große raus zu werfen. Rein mehrheitstechnisch braucht sie die Querulanten der Regionalpartei nicht! Schäuble und de Maiziere, die sich bereits entsprechend in Stellung gebracht haben, werden verhindern, dass sie in der eigenen Fraktion eine Mehrheit bekommt, so dass ihr nur der Rücktritt bleibt. Die SPD wird einen Kanzler Schäuble nicht in den Sattel helfen und auf Neuwahlen bestehen. Diese finden zusammen mit den Landtagswahlen im März, spätest Mai/Juni statt. Ist nach jetziger Lage der Dinge meine Prognose.

Beitrag melden
a320cdr 21.11.2015, 00:34
118. Merkel hat sich verzockt

Da war die Zeit für eine neue Friedensnobelpreis-Nominierung.
Wenn Obama diesen Preis für Nichts bekommt, dann will ihn Merkel auch.
Also muß schnell ein "Lichtstrahl der Menschichkeit" her.
Große Themen gab es nicht. Die Eurorettung war gescheitert.
Also, dachte sich Merkel, nehme ich alle "Flüchtlinge" auf.
Pech nur, daß Merkels Ich nicht das Wir ist.
Merkel ist spätestens mit der nächsten Bundestagswahl Vergangenheit.
Wir räumen dann noch einige Jahre ihren Politschwachsinn auf. Aber das schaffen wir dann wirklich.

Beitrag melden
Meconopsis 21.11.2015, 00:36
119. linker Populismus pur

Zitat von wurstulus_maximus
Obergrenze festlegen. Wenn die Zahl erreicht wird, lässt man dann wieder Männer, Frauen und Kinder an der Grenze sterben oder schickt sie zum sterben zurück in die Regionen aus denen sie in Todesangst geflohen sind? Zudem wäre dafür eine Grundgesetzänderung nötig. Das geht nur mit 2/3 Mehrheit. Die kriegen sie nicht weil die SPD, Grüne und Linke nicht mitmachen und die CDU wohl auch nicht.
Sorry, aber jetzt betreiben Sie eine größeren Populismus als Seehofer. Fast alle Flüchtlinge, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland kamen, haben sich vor ihrem Weg nach Europa monate-, bis jahrelang in der Türkei aufgehalten, wo das Leben für sie sicherlich schwer war, wo aber niemand Todesängste ausstehen musste. Im übrigen muss auch niemand sterben, wenn er an unserer Grenze abgewiesen wird. Das bedeutet ja nicht den Tod. Man muss sich dann halt ein anderes Land zum Leben aussuchen, das noch Aufnahmekapazitäten hat. Oder es geht schlimmstenfalls wieder zurück in die Türkei. Man könnte die Fähren, die aktuell die Menschen von Lesbos und Kos nach Athen bringen einfach wieder in die andere Richtung schicken. Oder sind wir/Griechenland zu diesem Shuttledienst verpflichtet ?

Wenn wir 1-2 Millionen Menschen aufnehmen, dann ist das sehr viel. Und es ist in jeder Hinsicht vorbildlich. Aber niemand kann von uns Deutschen verlangen, z.b. 5 Millionen aufzunehmen. Deutschland hat diesen Konflikt nicht maßgeblich verursacht, wir sind nur sehr begrenzt Schuld am syrischen Bürgerkrieg. Ergo kann uns auch niemand zwingen dafür komplett den Kopf hinzuhalten. Das ist auch ethisch nicht vertretbar.

Beitrag melden
Seite 12 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!