Forum: Politik
Merkel bei Erdogan: Plötzlich Partner
AP

Heikler Besuch in Istanbul: Kanzlerin Merkel will Recep Tayyip Erdogan um Hilfe in der Flüchtlingskrise bitten - der türkische Präsident fordert dafür einen hohen Preis. Macht Europa einen "dreckigen Deal"?

Seite 15 von 38
mimicheng 18.10.2015, 03:55
140.

Ich würde gerne einmal sehen, was diese ganzen Besserwisser im Forum machen würden, wenn sie mit dem Flüchtlingsstrom umgehen müssten. Chaos und Gewalt wären das Resultat. Die BRD kann sich glücklich schätzen, solch eine Bundeskanzlerin zu haben, die verantwortungsvoll und mit Weitblick ihre Entscheidungen trifft. Die Pappnasen von Linken und Grünen können der Kanzlerin nicht das Wasser reichen

Beitrag melden
JosefBecker 18.10.2015, 03:55
141. EU Beitritt auf lange Zeit unmöglich

denn dazu bedarf es der Einstimmigkeit aller EU-Staaten und solange die Türkei die Hälfte von Zypern widerrechtlich besetzt hält wird das EU-Mitglied Zypern einem Beitritt kaum zustimmen, wie ich diesen Sommer auf Zypern auch noch einmal persönlich erfahren konnte. Visaerleichterungen finde ich gut aber "sicherer" Herkunftsstaat ist ja wohl nur lächerlich. Die Kurden werden vom Staat bekriegt und abgeschlachtet insbesondere die im Irak gegen den IS kämpfen. Damit hilft die Türkei Assad sehr. Wie das mit der EU-Linie zusammenpassen soll ist mir mehr als schleierhaft.

Beitrag melden
georgia.k 18.10.2015, 04:32
142. Humanitäre Hilfe wie bei Katastrophen ja, die darf auch etwas kosten

aber was sollen in diesem Zusammenhang politische Zugeständnisse an einen Erdogan. Die Türkei als Staat wie er sich inzwischen unter Erdogang entwickelt hat, gehört nicht in die EU und sollte auch nicht die angestrebten Visaerleichterungen erlangen. Ein sicheres Herkunftsland für die Masse der Muslime dürfte die Türkei sein, nur nicht unbedingt für einige Minderheiten. Deutschland könnte sich mit solchen Zugeständnissen noch weitere Probleme einhandeln - ohne die jetzigen damit wirklich gelöst zu haben. Merkel mag allenfalls bis zur nächsten Wahl denken, der Preis für Merkels Machterhalt wäre, wenn nicht für uns, so doch für die nachfolgenden Generationen einfach zu hoch. Wie arg die Situation ist, mag man daran erkennen, dass die traditionell eher sozialdemokratisch ausgerichtete Polizeigewerkschaft wohl schon einen Grenzzaun für Deutschland fordert.

Beitrag melden
gehirngebrauch 18.10.2015, 04:33
143. mir gefällt

frau merkels politdummheit und wie sie sich selber um kopf und kragen redet. bloß dass sie wieder steuergelder in milliardenhöhe verschleudern will gefällt mir nicht. diese gelder wären besser beim bau einer vernünftigen EU-aussengrenze angelegt.

Beitrag melden
Geopolitik 18.10.2015, 05:15
144. Wohl eher 'endlich', denn 'ploetzlich'

Die Bundesregierung hätte schon vor zwei Jahren mit der Türkei partnern sollen und dort adequate Flüchtlingslager mit guten Schulen und handwerklichen Ausbildungsmassnahmen finanzieren sollen. Diese Fähigkeiten werden die Flüchtlinge dann benötigen wenn sie in eine sicherere Heimat zurückkehren werden um diese dann wieder aufzubauen. Dies gerne auch mit Deutscher Hilfe.

Beitrag melden
mike75070mike 18.10.2015, 05:34
145. Folterknechte unter sich

jetzt Erdogan hmmm? und Merkel hmm? und die Asylschwemme... Da fällt mir nur eins dazu ein : Guantanamo Bay...aber nicht für die Asylbewerber sondern für die beiden Folterknechte. Dort würden sie ihre wahre Bestimmung finden!

Beitrag melden
bazingabazinga 18.10.2015, 05:48
146. Jetzt rächt sich die einseitige Berichterstattung

Die deutsche Presse hat in den letzten zwei Jahren eine Kampagne gegen die Türkische Regierung geführt. Es wurde der AKP und Erdogan die Unterstützung des IS und einen "Krieg gegen die Kurden" angedichtet.Erdogan als ein Diktator beschrieben. Das die Türkei große Anstrengungen unternimmt um IS-Anhänger zu finden, einzusperren oder i d EU zurückzusenden wird kaum berichtet, dass die Türkei in Syrien nich eingreifen darf auch nicht. Der Kampf der Türkei gegen PKK-Terroristen wird in einen Kampf gegen Kurden umgedichtet und die hunderttausende Flüchtlinge i d T waren bisher nur eine Randnotitz. Die Untergrabung der Türkei durch die Gülen-Presse wird Pressefreiheit bezeichnet. Kein Wunder, dass die Leser glauben Merkel verhandelt mit einem Despoten.

Beitrag melden
vitamim-c 18.10.2015, 05:55
147. Guckt doch mal die alte Frau an,

die soll unser Land noch voran bringen? Und da sind die Fotos noch aufgepeppt.

Beitrag melden
bkkmiwe 18.10.2015, 06:26
148. zu jedem Thema schreien die Nazis

Anscheinend ist der Beissreflex der deutschen Nazis maximal stimuliert. Zu absolut jedem Thema mit Kommentarfunktion schreien die Braunen "Achtung Ueberfremdung!"
Sie fuerchten sich offensichtlich nicht vor dem Ende einer europaeischen Idee von Freiheit seiner Buerger, sondern vor dem Ende der deutschen Gamsbart-, Kirchen- und Lederhosenkultur.
Ich hoffe, es kommt zu keiner Einigung mit dem tuerkischen Populisten und stattdessen zu massiver Zuwanderung nach Deutschland, damit die Kotzbrocken der Pegida anteilig weiter zurueckgedraengt werden.
Und fuer all Jene, die mit erhobenem Zeigefinger auf das ausser Kontrolle geratene Neukoelln zeigen: Für Menschen, die nicht dem arischen Ideal der Braunen entsprechen, stellen die Wahrer des deutschen Volkes und Beschuetzer der deutschen Kultur eine groessere Bedrohung fuer Leib und Seele dar als die aehnlich beschraenkten Islamisten!

Beitrag melden
Widerstandsgewächs 18.10.2015, 06:32
149. wurde eigentlich schon darüber nachgedacht,

was passiert wenn Herr Erdogan das Kurdenproblem nicht in den Griff bekommt und er mehr oder weniger zum Assad mutieren muss?

Beitrag melden
Seite 15 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!