Forum: Politik
Merkel beim Multi-Krisengipfel: Gestern eiserne Kanzlerin, heute flexibel
AP

Wer gibt in Europa den Ton an? Die Antwort darauf hieß lange: die deutsche Kanzlerin. Jetzt verhandelt die EU beim Gipfel in Brüssel über Brexit, Syrien und Flüchtlinge - und Angela Merkel muss umdenken.

Seite 10 von 22
ulrich g 18.02.2016, 15:22
90. Narzisstin pur

Diese Frau tut alles nur um ihr Ego zu retten und das alles auf dem Rücken der deutschen Bevölkerung. Warum fallen gerade wir Deutsche immer wieder auf derartige Rosstäuscher rein? Richtig wir lassen gerne "oben" vordenken und glauben dann. Das ist doch viel bequemer als sich Wissen anzueignen und selbst zu denken. Ramsauer hat es heute richtig formuliert: die Anhänger Merkels folgen ihr in einem Zustand der Besoffenheit.

Beitrag melden
Ursprung 18.02.2016, 15:22
91. Koepfe in den Sand

Zitat von bruno_67
Inwiefern? In dem Sie versucht, alle Bedrohten der Welt in Europa (bzw. realistischer in Deutschland) aufzunehmen und zu versorgen ? Ich gebe Ihnen bei Ihrer......
Das, was Sie auffuehren, sind andere Auswuechse von Hirnfalschnutzungen, welche aber die Beguetertenghettos kaum schon taeglich erreichen.
Aber bei sehr vielen Nichtbegueterten ankommen,
diese aus der ihnen so verdorbenen Heimat vertreibend.
Einige davon kommen jetzt an unsere Tuer. Sie koennten Realitaetserkennungsaugen oeffen.

Kapieren neben Merkel auch sicherlich noch ein paar mehr aber die sind nicht in Merkels Funktion.
Immerhin nimmt Merkel die Herausforderung an, waehrend die Mehrheit der Doofen es vorzieht, die Koepfe nur noch weiter in den Sand zu stecken.

Beitrag melden
bruno_67 18.02.2016, 15:24
92.

Zitat von lövgren
....Es kommen Flüchtlinge, für, die Deutschland gerade mal 1-2 % der Wirtschaftsleistung aufwenden muss und deren Ertrag bereits auf Sicht diesen Aufwand wieder hereinholt.......
Woher wissen Sie das ?
30 bis 60 Mrd Euro (jährlich?) nach Ihren Zahlen wären kein Pappenstiel.

Und hinsichtlich des "Ertrags auf Sicht" habe ich so meine Zweifel. Alle Aussagen zu den Fachkräften bzw. dem Ausbildungsniveau der Flüchtlinge wurde ja mittlerweile mehr oder weniger stillschweigend kassiert.

Oder ist das nur Ihre Wunschvorstellung ?

Wenn Sie diesbezüglich keine irgendwelche belastbaren Zahlen oder Angaben dazu haben wird es schwierig, die Foristen von Ihrer Auffassung zu überzeugen.

Beitrag melden
decathlone 18.02.2016, 15:29
93. Bin kein Mutti-Fan...

Aber die Flüchtlinge wären auch ohne sie gekommen. Der Blabla mit der Einladung ist ein Märchen, um die eigene Untätigkeit zu kaschieren und die Probleme auf Deutschland abzuwälzen. Wenn man ihr etwas vorwerfen will, dann bitte schön, dass die Katastrophe vorhersehbar war und trotzdem nichts getan wurde, um den Menschen in ihren primären Fluchtorten zu helfen. Das steht immer noch auf der Agenda, weil gerade die Armen nicht das Geld haben, um Schlepper zu bezahlen. Es wäre fatal, nur denen zu helfen, die sich die Flucht leisten können und es bis Europa schaffen. Die EU zeigt sich immer mehr als das, was sie ist: ein Club, in dem jeder seinen Vorteil sucht bzw. versucht andere zu dominieren. Und damit meine ich nicht nur Deutschland. Dominieren wollten und wollen in der EU auch immer die Franzosen und die Briten. Und solche Hintergedanken sind genauso schädlich für das europäische Projekt, wie die ganzen kleinen Länder die nur wegen der Kohle beigetreten sind und ansonsten auf die EU pfeifen...

Beitrag melden
dirk1962 18.02.2016, 15:46
94. Keine Erfolge

...wird Merkels Ergebnis nach dem Gipfel sein. Natürlich wird sie wieder versuchen, auch dieses Desaster als Erfolg zu verkaufen. Merkel wird immer mehr zur tragischen Figur, die rein gar nichts mehr bewegen kann. Sie ist statt dessen die Getriebene ihrer gescheiterten Politik.

Beitrag melden
Knicke 18.02.2016, 15:49
95. Wie soll der Schutz

der europäischen Außengrenzen praktisch aussehen?

Beitrag melden
Medienkritiker 18.02.2016, 15:55
96. Falsche Rechnung

Zitat von lövgren
Es kommen Flüchtlinge, für, die Deutschland gerade mal 1-2 % der Wirtschaftsleistung aufwenden muss und deren Ertrag bereits auf Sicht diesen Aufwand wieder hereinholt.
Als Maßstab dient das Haushaltsvolumen. Von einem "Hereinholen" kann in keiner Weise gesprochen werden. Die Anzahl der Deutschen, welche unser Sozialsystem finanzieren, nimmt stetig ab.

Beitrag melden
rantzau 18.02.2016, 15:56
97. Das Hauptproblem ist und bleibt die Kommunikation

Zitat von kladderadatsch
nachvollziehen. Natürlich hat sie mit dem Satz "Deutschland kann und will Flüchtlinge aufnehmen" sich missverständlich ausgedrückt. Der Satz ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, allerdings hatte er - wie damals schon Seehofer sagte - eine riesige Sogwirkung. Er wurde von Millionen als Einladung verstanden. Dann hieß es noch D baut für die Flüchtlinge ......
man muss einfach anders kommunizieren. Ein Syrer in der Türkei, der nicht unbedingt mit einer freien Presse aufwächst, ein Marokkaner dito, sie werden immer anders die Kommunikation wahrnehmen als wir und Frau Merkel. Mehr Sensibilität ist gefragt. Was eigentlich mit guten Beratern der Fall sein wollte. Ich habe aber den Eindruck, das dieses oft in Deutschland ein Problem ist: man denkt, die ganze Welt denkt wie wir. Irrtum!

Beitrag melden
amwald 18.02.2016, 15:57
98. Selten ein Schaden, wo nicht auch

Zitat von pelayo1
Es ist wirklich unfassbar! Nur weil diese Frau unfähig ist, zu zugeben dass sie einen Fehler gemacht hat, fliegt uns die ganze Europäische Union um die Ohren.
ein NUTZEN wäre. Um diese EU ist es um nichts auf der Welt schade.

Dass A.M. etwas fehlt, das im allgemeinen Sprachgebrauch als RÜCKGRAD bekannt ist, steht natürlich außer Frage.

Beitrag melden
kj.az 18.02.2016, 15:59
99. Sie erstaunen mich !

Zitat von Medienkritiker
Das was Sie als "wirkliche" Probleme bezeichnen, ist in erster Linie ein deutsches Problem. Ein Blick in die Medien unserer Nachbarn reicht aus, um zu erkennen, dass der Flüchtlingsproblematik dort wesentlich geringere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Eine Lösung soll es nicht geben? Das erschließt sich mir nicht...selbstverständlich gibt es die.
Das war wohl als Treppenwitz gedacht ?
1) in welchem Nachbarland sind innerhalb EINES Jahres ueber eine Million Fluechtlinge angekommen ? Und kommen 3000 TAEGLICH neu an ?
2) wenn Sie die Medien jener Laender als Spiegel der Gesellschaft betrachten, na dann meine Hochachtung.
3) Ihre "selbstverstaendliche Loesung" in Ehren: welche haben Sie denn da anzubieten ?
Ich denke mal, dass Sie gerne aus der Huefte schiessen, da sind ab und zu mal sogar Treffer moeglich !

Beitrag melden
Seite 10 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!