Forum: Politik
Merkel beim Multi-Krisengipfel: Gestern eiserne Kanzlerin, heute flexibel
AP

Wer gibt in Europa den Ton an? Die Antwort darauf hieß lange: die deutsche Kanzlerin. Jetzt verhandelt die EU beim Gipfel in Brüssel über Brexit, Syrien und Flüchtlinge - und Angela Merkel muss umdenken.

Seite 13 von 22
Medienkritiker 18.02.2016, 16:57
120. Ja, das stimmt

Zitat von Berg
Das ist doch ganz einfach: es WOLLEN eben viel mehr Flüchtlinge nach Deutschland als nach FR, Polen, Weißrusslan oder Slowakei. Flüchtlinge sind nämlich keine Säcke Kartoffeln, die man mal eben dahin und dorthin "verteilen" kann, sondern es sind Menschen mit eigenem Willen und Wollen.
Aber Sie vergessen Dänemark, Schweden, Frankreich, England etc. in Ihrer Aufzählung. An sich begehrte Zufluchtsorte...seltsam, dass trotzdem Deutschland 90% ALLER Flüchtlinge aufnimmt - oder? Übrigens: Das Asylrecht gibt nicht vor, dass man sich den Ort der Zuflucht frei wählen kann...

Beitrag melden
Medienkritiker 18.02.2016, 17:02
121. Nö

Zitat von jackoconnor
...stehen 90 Prozent der Bevölkerung hinter Muttis Politik. Die restlichen zehn findet man hier im Forum...
Die mir bekannten Statistiken sagen da etwas ganz anderes;)

Beitrag melden
amwald 18.02.2016, 17:04
122. das eine muss das andere ja nicht ausschließen.

Zitat von kladderadatsch
.... denn das wäre das Ende der EU, dann schon lieber Merkels Ende.
Beides wäre doch nur zum Vorteil für DE.

Beitrag melden
pcpero 18.02.2016, 17:04
123. Nachgetreten

Typisch für Kritiker ohne Plan: solange Plus ansteht, wird fein die Klappe gehalten. Aber geht der Kurs in die andere Richtung, formieren sich eitel die Schreihälse.

Beitrag melden
analysa 18.02.2016, 17:04
124. Es gibt Hoffnung, dass Frau Merkel

doch nicht völlig isoliert ist. Österreichs Faymann hilft ihr wahrscheinlich mit seiner Einführung einer Obergrenze.
Frau Miki-Leitner sagte in der gestrigen Tagesschau, daß Österreich täglich nur noch 80 Asylanträge zulasse und täglich nicht mehr als 3280 Flüchtlinge einreisen bzw. durchreisen lassen werde. Wenn dies nicht eine Verbesserung für Deutschland ist! Statt täglich 8000 bis 10000 wie letzten Herbst kommen dann nur noch höchstens 3200 pro Tag, also ca. 100.000 im Monat an die deutsch-österreichische Grenze.

Beitrag melden
Medienkritiker 18.02.2016, 17:07
125. Thema Integration

Zitat von amwald
Integration, Integration um jeden Preis. Selbst von den aus Syrien in DE angkomenen bzw. noch in unbegrenzter Anzahl ankommenden haben nur max. 20% Anspruch auf Asyl. Alle anderen der derzeitigen Masseninvasion haben keinen Rechtstatus für Asyl. Diese sind allesamt zurück zu schicken, koste es was es wolle.
Im Asylgesetz steht mit keinem Wort, dass eine Integrationspflicht besteht. Wir sollten mal nach Frankreich schauen um zu erkennen, zu welchem prozentualen Satz die Fähigkeit zur Integration überhaupt möglich ist. Sich selbst zu belügen und mit schönen Worten zu schwadronieren, kann es nicht wirklich sein.

Beitrag melden
querdenker101 18.02.2016, 17:08
126.

Zitat von Medienkritiker
Hier liegt sie ausnahmsweise richtig! Nur in Kooperation mit der Türkei ist die weitere zügellose, unkontrolliert einströmende Menschenflut zu verhindern. Es gilt Regularien zu schaffen, die mit deutschem/europäischem Recht konform sind. Das bedeutet in der Konsequenz, dass wir an Erdogan zahlen müssen. Merkels Aufgabe ist es, diese Kosten paritätisch für alle EU-Staaten anzumahnen. Brüssels Totalversagen muss ein Ende finden. Hält die Türkei seine Zusagen nicht ein, dann müssen härtere "Geschütze" her...
Hier liegt sie komplett falsch. Mit einem Kriegstreiber, der unmittelbar mit der Flüchtlingssituation zu tun hat, seine Landsleute noch dabei mit dem Schleusen der Menschen und Liefern von unbrauchbaren Artikeln dumm und dämlich verdienen lässt , darüber hinaus eine menschenverachtende Innenpolitik treibt, die durch die hohe Anzahl von Erdogan-Anhängern in Deutschland auch hier Auswirkungen zeigen wird, der Geschäfte mit dem IS macht, auf solch einen soll sich die EU verlassen? Und was Sie als Brüssels Totalversagen beschreiben, ist doch wohl vollumfänglich unserer Kanzlerin allein zuzuschreiben. Sie lädt immer noch ein -mit mir gibt es keine geschlossenen Grenzen!-, trotz aller Probleme. Wenn Merkel zumindest davon endlich ablassen würde, das würde helfen.

Beitrag melden
heinzpeter0508 18.02.2016, 17:09
127. Warum haben Helmut Kohl und Gerhard Schröder

vor Jahren nicht lauter gebrüllt "die macht mir mein Europa kaputt", und "sie kann es nicht". Und warum haben die Michels nicht auf die kompetenten, alten Haudegen gehört ??? Jetzt fährt eine ehemalige FDJ Sekretärin und Laborphysikerin das Land und die EU ins Abseits. Wieviel Murks muss sie denn noch machen, bzw. Deutschland und Europa ertragen, von dieser "Ohnmächtigen" !!! Wenn gibt es endlich die Palastrevolution in CDU und CSU ?

Beitrag melden
querdenker101 18.02.2016, 17:10
128.

Zitat von jackoconnor
...stehen 90 Prozent der Bevölkerung hinter Muttis Politik. Die restlichen zehn findet man hier im Forum...
Der ist fast so gut wie " Es steht ein Manta vor der Uni"

Beitrag melden
Berg 18.02.2016, 17:16
129.

Zitat von amwald
Sie sind hier sehr einsam mit Ihrem Durchhalteappel. Ich antworte Ihnen hierzu mit den Worten ihres Vorgängers: "Sie kann es nicht". Mehr ist dazu eigentlich nicht mehr zu sagen.
Doch, dazu ist zu sagen: diese Frau ist z.Z. allein auf weiter Flur imstande, mit den komplizierten und komplexen Problemen umzugehen. Sie lässt sich auch durch die Ungeduld machen Kritiker nicht beirren, die immer gleich gaaanz schnell eine geniale Lösung fordern, die es nicht gibt. Ihre Vorgänger, also Schröder und Kohl hätten es auch nicht besser gekonnt. Und heute kandidiert nicht mal jemand gegen Merkel, um Partei und Kanzleramt zu übernehmen!

Beitrag melden
Seite 13 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!