Forum: Politik
Merkel beim Multi-Krisengipfel: Gestern eiserne Kanzlerin, heute flexibel
AP

Wer gibt in Europa den Ton an? Die Antwort darauf hieß lange: die deutsche Kanzlerin. Jetzt verhandelt die EU beim Gipfel in Brüssel über Brexit, Syrien und Flüchtlinge - und Angela Merkel muss umdenken.

Seite 9 von 22
querdenker101 18.02.2016, 14:49
80.

Zitat von Trockenfisch
angeblich kann man keinen rausschmeissen aus der EU. Aber angeblich ist ein Austritt möglich. Soll doch mal eine Volksbefragung durchgeführt werden, wie das unsere britischen Freunde vorhaben. Dann ist die EU schneller ohne Deutschland und UK als den anderen....
Vor GB muss ja wohl Griechenland rausgeworfen werden. Die haben sich mit gefälschten Zahlen in die EU gemogelt, Lügen und Fälschen immer noch die Zahlen, damit weiteres Geld fließt und hetzt uns jetzt, weil nicht jeder Wunsch erfüllt wurde, wie Erdogan, der dringend Geld für seine Kriegskasse braucht, die "Flüchtlinge" in Massen auf den Hals.

Beitrag melden
K.Hexemer 18.02.2016, 14:57
81. viellelicht sollte man....

Zitat von luiasogi
Ja wenn das halt alles so einfach wäre. Marokko, Tunesien, Algerien nehmen nicht mal eigene Staatsbürger zurück. Da braucht es erst Rüchnahmeverträge, die mühsam verhandelt werden müssen. Warum sollte die Türkei fremde Staatsbürger "zurück "nehmen? Auch.....
die Türkei und den feinen Herrn Erdogan mal dezent auf ihre Abhängigkeiten von der EU aufmerksam machen. WEnn die EU die Grenzen zu macht kann Herr Erdogan jede Menge Fabriken in der Türkei schließen! Leisetreterei hilft bei solchen Leuten nicht! Putin kann man ja auch sanktioniern, warum nicht den anatolischen Putin?

Beitrag melden
Hank Hill 18.02.2016, 14:57
82. @lövgren

Merkel ist gescheitert weil die Mehrheit der Menschen in der Flüchtlingsfrage komplett anderer Ansicht sind als sie selbst. Deutschland "brummt", die Regierung und die Industrie schwimmen im Geld. Das stimmt. Aber immer mehr Menschen leben schlecht von prekärer Arbeit, Rentner brauchen nach 40 Jahren Arbeit Unterstützung, Zinsen auf Erspartes gibt es nicht mehr, etc. Und die geschätzten 50 Milliarden Ausgaben bis 2017 sind doch wohl mehr als 1-2 % der Wirtschaftsleistung. Warum verrotten die Schulen, die Straßen, Infrastruktur usw. ? Sagen Sie jetzt nicht: ist Ländersache, die Länder werden nämlich ebenfalls massiv hier allein gelassen. Krankenkassenbeiträge werden steigen, eine Spritsteuer ist im Gespräch. Die AfD wird wieder verschwinden, das glaube ich auch. Aber ich denke auch, daß Deutschland sich in den nächsten Jahren zum Nachteil verändern wird.

Beitrag melden
rantzau 18.02.2016, 14:58
83. Die Menschen, die zu uns kommen

Zitat von Ursprung
Das Welt-Vertriebenenproblem ist Historie-erstmaessig nicht mehr mit nostalgischen Gefuehlaufwallungen, sprich Konservativismusdummheit, Grenzziehungen, Abschottungen oder Genoziden zu loesen. Denn Totgeweihte werden alle ......
sind nicht Todgeweihte. Was für eine Naivität legen Sie an den Tag. Haben Sie schon mal geredet mit Migranten z.B. in Lesbos? Man geht, weil man in Deutschland studieren will, weil man eine Gelegenheit sieht, ja, weil man die Hoffnung oder den Mut nicht hat, zu Hause was zu verändern. Wenn Ihnen soviel an dem Elend der Welt gelegen ist, dann sorgt man dafür, daß kein Braindrain passiert. In den Ursprungsländern. Menschen wie Sie finde ich nicht mal nett, Sie denken neokolonialistisch und verbrämen das als humanitär.

Beitrag melden
kladderadatsch 18.02.2016, 14:59
84. Merkels Argumente kann in Europa keiner mehr

nachvollziehen. Natürlich hat sie mit dem Satz "Deutschland kann und will Flüchtlinge aufnehmen" sich missverständlich ausgedrückt. Der Satz ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, allerdings hatte er - wie damals schon Seehofer sagte - eine riesige Sogwirkung. Er wurde von Millionen als Einladung verstanden. Dann hieß es noch D baut für die Flüchtlinge Häuser. Ihren Satz hätte Merkel um eine Obergrenze ergänzen müssen. Das wollte sie nicht. Stattdessen wird den Deutschen immer noch erzählt, es wäre nicht möglich, die Menschen vom Zuwandern abzuhalten. Man wird sehen, wie schnell jetzt auch GR seine Grenze dicht bekommt. Selbst wenn das mit der nicht schießbaren Grenze stimmen würde. Es würde niemand kommen, wenn er nicht die Erwartungen hätte, besser versorgt zu werden als in den Lagern. Und warum schafft es die Regierung nicht einmal Tunesien u.a. zur Rücknahme ihrer Staatsbürger zu zwingen, zu dem sie völkerrechtlich verpflichtet sind?

Beitrag melden
schlachtross 18.02.2016, 15:02
85. Herbst 2017

Zitat von martinbabenhausen
O wenn nur bald schon Wahlen wären!
Wenn die Einheitsmeinung der Großen Koalition (unterstützt von Grün, torpediert vom Regierungsmitglied CSU) 'Wir schaffen das, wir bleiben bei unserer Politik der Willkommenskultur und versuchen die anderen von der Teilung der Lasten zu überzeugen', dann wird der Kessel in den nächsten 19 Monaten bis zur Wahl immer mehr und mehr unter Druck stehen. Siehe: Die AfD ist nicht so gut weil sie überzeugende Angebote macht, sondern deswegen (meine Meinung), weil sie in dem Brei der Einheitsmeinung einen provokanten Gegenstandpunkt einnimmt. Finden in der Öffentlichkeit keine kontroversen Diskussionen mehr statt, weil alle meinen 'Mutti ist die Beste', dann wenden sich alle von denen im Bundestag vertretenen Parteien ab. Merke: Zu einem so kritischen Thema nicht kontrovers zu diskutieren wäre und ist nur eine trügerische Friedhofsruhe.
Frage: Wozu heißt es dann eigentlich noch Plenarsaal?

Beitrag melden
bruno_67 18.02.2016, 15:05
86.

Zitat von lövgren
Es kommen Flüchtlinge, für, die Deutschland gerade mal 1-2 % der Wirtschaftsleistung aufwenden muss und deren Ertrag bereits auf Sicht diesen Aufwand wieder hereinholt...
Woher wissen Sie das ?

30 bis 60 Mrd Euro (jährlich?) nach Ihren Zahlen wären auch kein Pappenstiel.
Und hinsichtlich des Ertrags "auf Sicht" habe ich so meine Zweifel. Alle Aussagen zu den Fachkräften bzw. dem Ausbildungsniveau der Flüchtlinge wurde ja mittlerweile mehr oder weniger stillschweigend kassiert.

Ist das nur Ihre Wunschvorstellung ?
Wenn Sie diesbezüglich keine irgendwelche belastbaren Zahlen oder Angaben dazu haben wird es schwierig, die Foristen von Ihrer Auffassung zu überzeugen.

Beitrag melden
geando 18.02.2016, 15:07
87. Fehler rächen sich nicht kurzfristig aber mittelfristig

Die EU ist für viele Mitgliedstaaten nichts anderes als ein Selbstbedienungsladen. Das gilt auch für England. Eigentlich darf es keine Sonderrollen geben, da die Kosten dafür von anderen getragen werden müssen. England wird diese Sonderrolle aber trotzdem bekommen. Die anderen Länder wollen auch keine Flüchtlinge aufnehmen, die Flüchtlinge im übrigen auch gar nicht in diese anderen Länder- selbst wenn: wie will man eine Rückkehr nach Deutschland verhindern, die Grenzen sind ja offen. Die Flüchtlinge suchen sich nicht ohne Grund diejenigen Länder in Europa mit den höchsten Sozialleistungen aus- oder glaubt auch nur einer, Deutschland oder Schweden wären bei den Migranten wegen Bratwurst und Surströmming beliebt? Die Türkei wird das Geld nehmen und die Flüchtlinge trotzdem weiterziehen lassen. Das hat Erdogan bereits angekündigt. Es wurden viele Fehler gemacht- auch und gerade von Frau Merkel. Fehler rächen sich meistens nicht sofort, aber mittel- oder langfristig. Es wäre höchste Zeit, diese Fehler zuzugeben und eine Wende einzuleiten. Aber solange die "Willkommenskultur" täglich tausende Syrer und Nordafrikaner zum gefährlichen Trip nach Mitteleuropa animiert, werden die europäischen Spaltungstendenzen immer stärker. Ich bin schockiert darüber, das Merkel tatsächlich so wenig nachhaltig denkt, das sie für den Glanz eines Sommers den Frieden Deutschlands und der EU aufs Spiel gesetzt hat ohne einen langfristigen tragfähigen Plan dahinter zu haben.

Beitrag melden
luiasogi 18.02.2016, 15:10
88.

Zitat von Ursprung
Das Welt-Vertriebenenproblem ist Historie-erstmaessig nicht mehr mit nostalgischen Gefuehlaufwallungen, sprich Konservativismusdummheit, Grenzziehungen, Abschottungen oder Genoziden zu loesen. Denn Totgeweihte werden alle Barrieren ueberrennen, so oder so, denn sie sind heutzutage schlicht zu viele fuer die Erde (und uns in den......
Bin ihrer Meinung. Man könnte sagen, die Menschen sind dumm wie Bazillen. die zerstören auch ihren Wirt und vernichten so ihre Lebensgrundlage.
Aber selbst Wenn es in den Gehirnen endlich mal "klick" machen würde, ist es imho zu spät.
Der Mensch ist nicht gut. Er ist strohdumm.

Beitrag melden
ackermart 18.02.2016, 15:13
89. Aus dem fälligen Kurswechsel...

wurde eine auffällig die Richtung bestätigende Kurskorrektur - und das, ehe auch nur miteinander gesprochen worden ist. Am Ende werden Gruppenfotos und längst geschriebene Abschlußkommuniques von einer "Atmosphäre der vollsten Übereistimmung" künden, in der man wie immer Geschichte geschrieben habe. Die wahren Gipfelergebnisse wurden schließlich längst bewirkt von der mehrwöchigen propagandistischen Ankündigung alles entscheidender Beschlüsse. Wie kann das übertroffen werden im Nachwirken von einer winzigen Korrektur in letzter Minute, daß mit allem möglichen zu rechnen sei nur eben mit keinen Beschlüssen in der Sache. Dazu sei man sich überdies sogar ohne Gipfel einig, auf dessen angenehme Seiten man indes nicht verzichten werde da der Wanderzirkus insbesondere seine ökonomischen Bedeutung ja für die Ausrichter hat.

Beitrag melden
Seite 9 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!