Forum: Politik
Merkel-Besuch bei Obam: Der Irrweg des Schuldenpräsidenten

Barack Obama will die Wirtschaft stimulieren und beschleunigt so Amerikas Abstieg. Die benötigten Milliarden werden nicht geliehen, sondern gedruckt. Kanzlerin Merkel sollte bei ihrem Washington-Besuch das tun, was Vorgänger Schröder im Irak-Krieg getan hat: Nein zum Irrweg der US-Regierung sagen.

Seite 4 von 25
mooringman 25.06.2009, 11:08
30. Angie und Schröder

Ich bin froh,das der Blender Schröder bei Gazprom ist und sich die Taschen füllt.Das einzige was er richtig gemacht hat,ist das er nicht mit Soldaten Bush im Irak unterstützt hat.Bei Angie wären wir wohl auch da beteiligt.Ansonsten hat Schröder und seine Genossen der Bonzen die SPD ruiniert mit der Agenda 2010 und Hartz IV und die Finanzkrise in Deutschland mit seiner Gesetzgebung begünstigt.Ob Angie in der Finanzkrise alles im Griff hat,da habe ich meine Zweifel.Ihr Finanzminister hat es sicherlich nicht.Die Banken ,die Verbrecher,machen doch fleißig weiter mit Staatsgeldern diesmal.Viel heiße Luft und Wahlkampf und immer fleißig Schulden machen,nach der Wahl kommt die Wahrheit fürs Volk.Wir werden uns alle noch wundern.

Beitrag melden
freewheeling 25.06.2009, 11:08
31. Toll ...

Gut zu wissen, dass ein Spiegel Redakteur es besser weiss als alle anderen, incl. Mr. President. Und zwar ohne wenn und aber.

Beitrag melden
kollateralschaden 25.06.2009, 11:09
32. Gabor Steingart, der POTUS/FLOTUS-Fan ...

... und enger Freund der Obamas, nimmt er jetzt Vernunft an?
Darf man endlich mal die Fed bzw. die voellig irrsinnige Verschuldungspolitik der USA kritisieren, ohne gleich als Antiamerikaner bzw. Antisemit bzw. Rassist dazustehen?

Na, denn man tau, Angie, wenn sogar SPIEGEL-Gabor das schon raet.

Allerdings ist D's Politik auch nicht besser, nur in die andere Richtung falsch bzw. Abwrackpraemien sind kein sinnvoller Keynesianismus.
Ich wiederhole es gern nochmal: Man muss das GELDSYSTEM aendern, so bald wie moeglich, dann kommt was Vernuenftiges raus und dann kann man auch vernuenftige Politik machen.
Innerhalb eines kollabierenden Zinssystems kann man es hingegen nicht.

Beitrag melden
Linus Haagedam 25.06.2009, 11:11
33. Analyse ja, Polemik nein

Obama hat bereits in wesentlichen Politikbereichen so viel geschafft, wie kaum ein Präsident vor ihm.
Seine Rezepte gegen die Finanzkrise aber sind sicher sehr fraglich. Die beste Erkenntnis des Artikels: Er bekämpft die Finanzkrise, indem er eine Währungskrise organisiert.
Und trotzdem: Der Vergleich Obamas mit Busch, der Vergleich des "Kampfes gegen Terror" mit dem "Kampf gegen die Finanzkrise" - reine Polemik. Da versucht sich ein Autor mit "überspitzten" Thesen interessant zu machen und ein wenig zu provozieren. Gelingt. Ist aber kein guter Journalismus.

Beitrag melden
coriolanus 25.06.2009, 11:13
34. Stroh zu Gold spinnen

Zitat von sysop
Barack Obama will die Wirtschaft stimulieren und beschleunigt so Amerikas Abstieg. Die benötigten Milliarden werden nicht geliehen, sondern gedruckt. Kanzlerin Merkel sollte bei ihrem Washington-Besuch das tun, was Vorgänger Schröder im Irak-Krieg getan hat: Nein zum Irrweg der US-Regierung sagen.
Zitat:
"Richtig ist: Das Vertrauen in die Seriosität der USA hat derart gelitten, dass immer weniger Ausländer die neuen US-Staatsanleihen kaufen. Die Notenbank der USA kauft sich daher selbst die Papiere ab, mit Geld, das sie vorher selbst gedruckt hat. Die Bilanz der Fed hat sich seit 2007 mehr als verdoppelt. Die US-Notenbank ist damit eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt. Ihr Geschäftszweck ist die wundersame Geldvermehrung."

Da war das Versprechen, Stroh zu Gold spinnen geradezu seriös, denn es kam am Ende Gold dabei heraus - wenn auch mithilfe eines Erdgeistes.
Das Rumpelstilzchen der modernen Regierungen und Notenbanken ist die Druckerpresse.
Phantastisch: wenn man mir meine Anleihen nicht mehr abnimmt, werfe ich die Druckmaschine an, drucke Geld und kaufe damit meine Anleihen selbst. Ätsch, ihr Miesepeter!

Beitrag melden
jacob frankfurter 25.06.2009, 11:14
35. Wir Deutschen haben immer recht! - Nie wieder Inflation!

Herr Obama folgt lediglich den Ideen des Wirtschaftsnobelpreisträgers von 2008 Paul Robin Krugman und des Wirtschaftswissenschftlers Eric Beinhocker (übrigens zwei sehr schön deutsch klingende Namen).

Wir Deutschen jedoch haben ein Trauma: Die Inflation der Jahre 1920-1922. Darum war uns die D-Mark als Inbegriff der Stärke der deutschen Wirtschaft so heilig. Aus diesem Blickwinkel lassen wir die Welt an unserer Sichtweise der Weltwirtschaft genesen.
Da muss man dann auch in der Krise auch nicht so hart mit den armen Managern umspringen, wie die US-Administration.
Wir haben unsere Spitzenbanker ungeschoren gelassen denn durch ein paar Anleiehen, die niemand je wieder bezahlen kann, wird die Sache schon geregelt. Wir müssen nur ewig etwas mehr Zinsen zahlen. Dass die Gesetzmäßigkeiten der Volkswirtscahft uns nicht so hart treffen, dafür haben wir ja die Verfassung geändert. Unsere jetzige Regierung und die Folgende darf noch mal so richtig mit Schulden zulangen und danach ist es dann verboten. Toll! Die alten Rezepte haben das Problem nur vertagt und werden es durch weiteres Vertagen nur verschärfen.
Denn nun stehen wir vor der größten Herausforderung der modernen Wirtschaftsgeschichte. Wer glaubt, dass die Finanzkrise schon so gut wie vorbei ist und das Ende der Wirtschftskrise auch schon Anfang nächten Jahres in Sicht ist, der irrt gewaltig. Wir stehen tatsächlich vor der Wahl Pest oder Cholera. Ewige Staatsschulden bei privaten Anlegern deren Finanzmacht zwar stetig wächts aber ohne wirtschaftliche Gegenwerte auch stetig wertloser wird und auf der anderen Seite eine ewig vor sich hin dümpelnde Wirtschaft
Die Alternative ist eine mehr oder weniger gesteuerte Inflation bei der die Geldanlagen dahinschmelzen und Immobilien und das reale Produktionsvermögen an Wert gewinnen. Am Ende wird die Geldmenge durch eine Währungsreform drastisch reduziert. Ergebnis: Immobilien und Produktionsstätten haben Wert, die vorhandene Geldmenge entspricht wieder der Summe der Waren und Dienstleistungen. Ein neues Wirtschaftswunder kann diesmal ohne vorhergegangen Weltkrieg beginnen. Das wäre zwar nicht deutsch aber für die heutigen Deutschen doch gar nicht so ohne.

Beitrag melden
geisterhoernchen 25.06.2009, 11:16
36. Da haben wir es doch wieder!

Es gibt da ein paar Leute, die nennen sich Elite und sie besitzen die FED und geilen sich mit Eugenik auf und heißen den Sozialdarwinismus eine tolle Sache. Die FED ist verdammt mächtig, sie will aber noch mächtiger werden. Wenn man aber schon alles Geld hat und auch noch selber drucken kann, wie kann man noch mächtiger werden? Die Grundstücke, ganze Länder, alle Recourcen wollen sie haben und.....eine Neuordnung, Bush hat es vor etwa 10 Jahren zum ersten Mal ausgesprochen...Die NWO, die neue Weltordnung! Das machen sie über NAU, die Nordamerikanische Union, dann kommt deren Amero als neue Währung. Dieser Amero wird dann eingeführt, wenn der Dollar auf Grund der krassen Entwertung wie der letzte Dreck am Boden liegt und kaum mehr zu winseln befähigt ist. Dann werden die Menschen den Amero gierig empfangen.
Der Grundstein ist nun gelegt mit der Machtverstärkung der Notenbank (FED) und deren Ausweitung der Befugnisse und dem radikalen Finanzkurs Obamas. Das stinkt geradezu nach Agenda!
In 30 Jahren werden wir eine Nordatlantische Union haben (EU und NAU) und die Banken werden Befugnisse wie Staaten haben. Die Menschen werden alle Leiharbeiter sein und massenweise nach Togo und Nigeria verschifft, wo sie dann in Reih und Glied mit den anderen Lohnsklaven Gen-Mais aus dem Boden zupfen.
Nur einige 100.000 Reiche Menschen werden dann das alleinige Sagen haben und ihren unglaublichen Reichtum noch immer vermehren.
Das geht so lange, bis die Menschen den Aufstand proben...dann gibt es Krieg. Ich gebe uns noch etwa 60 Jahre, dann wird das Blut wie Wasser fließen und warum das ganze? Wegen einer Finanzkrise 2009-2013 und der Machtgier der FED.

Prost!

Beitrag melden
Satiro 25.06.2009, 11:17
37. Auf Pump!

Zitat von albertusseba
Der Ausweg aus der Staatsverschuldung ist die Inflation. Jeder Politiker weiss es, wenige sagen es. Auch Frau Merkel und Herr Steinbrück wissen es, nicht nur Herr Summers und Herr Obama. Also, wer kann, sollte sich noch rechtzeitig eine Eigentumswohnung in guter Lage kaufen, vielleicht je nach Psyche auch einen derzeit günstigen Restbauernhof.
Sogar auf Pump sollte man das tun, denn es wird zu einer Währungsreform kommen, durch welche alle Schuldner entlastet werden.

Beitrag melden
sbart 25.06.2009, 11:17
38. Eine alte Methode

Ist doch toll ! Das haben die Römer schon so gemacht, man bringt haufenweise Geld in Umlauf, das immer weniger wert ist und kann irgendwann durch eine Hyperinflation seine Schulden mit dem Gegenwert eines Lollys( oder dem Beutel Peanuts ^^)begleichen.
Für die restliche Welt ist das doof (vor allem für die Chinesen weil die die meisten US-Schuldverschreibungen haben)

Schade, das Deutschland das nicht mehr machen kann ;)

Beitrag melden
kogno 25.06.2009, 11:21
39. Das Geschäft mit der Schuldenangst

Zitat von sysop
Barack Obama will die Wirtschaft stimulieren und beschleunigt so Amerikas Abstieg. Die benötigten Milliarden werden nicht geliehen, sondern gedruckt. Kanzlerin Merkel sollte bei ihrem Washington-Besuch das tun, was Vorgänger Schröder im Irak-Krieg getan hat: Nein zum Irrweg der US-Regierung sagen.
Frau Merkel hat laut zum Iraq-Krieg ja gesagt, weil sich die CDU mit den USA immer gut stellen will. Warum sollte sie dann jetzt zum US-Präsidenten nein sagen? Nun, sie tut es aus der Ferne schon die ganze Zeit (im Chor mit Herrn Steinbrück). Weil sie anders als der amerikanische Präsident mehr auf Banker und Wirtschaftsführer hört als auf Wirtschaftsexperten. Sie sagt auch "nein", weil das bei Ihren Wählern gut ankommt. Aus demselben Grund (und nur aus diesem) hat Schröder seinerzeit zum Iraq-Krieg "nein" gesagt.

Beitrag melden
Seite 4 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!