Forum: Politik
Merkel-Besuch in London: Deutschlands Dominanz, Britanniens Angst

Der Auftakt zu Merkels London-Besuch verläuft denkbar schlecht: Volker Kauders Spruch, in Europa werde nun Deutsch gesprochen, sorgt für Protest in Großbritannien. Die Regierung von David Cameron fürchtet eine Zwei-Klassen-EU. Nun muss die Kanzlerin die Wogen glätten - sie braucht die Briten noch.

Seite 10 von 15
chgogolok 16.11.2011, 21:37
90.

Zitat von prolet20.4
Der Kauder sagt genau das, was Merkel will was Kauder sagt.
Als ich diese Äußerung vom deutsch sprechenden
Europa zuerst gelesen habe, dachte ich zuerst "nicht schon wieder der Pofalla!"

Aber ich denke, Sie könnten mit ihrer feinsinnigen Bemerkung völlig recht haben. Hat also Merkel ihren Kauder schon mal mit der Machete vorgeschickt ?

Wenn mit solchen Verlautbarungen Druck auf Cameron aufgebaut werden soll, bin ich nicht sehr optimistisch, was die Wirkung angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glücklicher südtiroler 16.11.2011, 21:37
91. Dominanz....

Zitat von Ron777
"Capital" von heute: Er geht davon aus, dass der deutsche Widerstand gegen eine Defizitfinanzierung durch die EZB bald schwinden wird. "Es ist wahrscheinlich, dass die EZB sich ändern wird. Wir glauben, dass die Deutschen kapitulieren werden und der EZB erlauben werden, Geld zu drucken, ihre Bilanz zu erweitern und eine höhere Inflation zu akzeptieren." Ein Börsianer sagte Reuters, der Markt wolle die Euro-Zone zwingen, das zu tun, was die Briten und die Amerikaner tun: nämlich die Notenpresse anzuwerfen.
Sie liegen meiner Ansicht richtig. Manch Verbalausfall wurde ja hier bereits erwähnt, auch die gegenüber der Schweiz. Manch Politiker ist auf Parteitagen als Tiger gesprungen und in Brüssel, London und NY als Bettvorleger gelandet.
Übrigens, der ganze Artikel...
http://www.ftd.de/politik/europa/:eu.../60130100.html
Die Bundesregierung mit Fr. Merkel an der Spitze hat sich in eine Situation gebracht, bei der die Alternativen immer kleiner werden. Will man nicht den Zerfall/default der €Zone (scheitert der € scheitert Europa-O-Ton Merkel), wird man letztendlich beim Quantitative Easing landen...

Viele Grüße...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 16.11.2011, 21:44
92. Vielleicht sollte Volker Kauder darüber nachdenken, ob er zurücktreten möchte

Zitat von Kartenhaus
Volker Kauder ist der lebende Beweise, dass man in der deutschen Politik Karriere machen kann, ohne wirklich nachdenken zu können/müssen.
Sensiblere Politiker hätten das vielleicht schon getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n0 by 16.11.2011, 21:46
93. "- sie braucht die Briten noch"

Welche Weltsicht teilen sich hier Politik und Medien?

Meiner Meinung nach: eine absolut egoistische Sicht.

Es geht um eine Gemeinschaft, nicht um nationalistische Egoismen. Hier zu denken, dass nur der "Gebrauch" Gemeinschaft schafft, ist zu kurz gegegriffen:

Wie verkommen sind unsere Medien, fragen die Nachdenkseiten:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=11313

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Legacy 16.11.2011, 21:55
94. Nanu ?

Zitat von sysop
(...) Nun muss die Kanzlerin die Wogen glätten - sie braucht die Briten noch.
Hmmm...wieso "noch" ? Was macht Merkules denn "danach" mit den Briten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irreal 16.11.2011, 21:56
95. Machtwahn

Zitat von sysop
Der Auftakt zu Merkels London-Besuch verläuft denkbar schlecht: Volker Kauders Spruch, in Europa werde nun Deutsch gesprochen, sorgt für Protest in Großbritannien. Die Regierung von David Cameron fürchtet eine Zwei-Klassen-EU. Nun muss die Kanzlerin die Wogen glätten - sie braucht die Briten noch.
Es gibt nur eine Klasse und das ist Deutschland!
Dioe Engländer kommen zu spät, weil sie haben keine Margaret Thatcher mehr und somit gibt es in ganz Europa nicht einen einzigen Regierungschef der es da mit einer Frau Merkel aufnehmen könnte. Ja sie ist echt ne äußerst intelligente Person, weil sie ne Frau ist und ein bißchen bewunder ich sie da auch.

Es ist wie im wohligen Heim zu Hause, egal wo, auch bei den Moslems: Entscheiden tut immer die FRAU, sie muss nur manchmal alt genug sein!

Männer haben da letztendlich nigs zu melden.

England fehlt nun Frau Thatcher, weil die hätt es mit der Merkel OHNE Probleme aufgenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puqio 16.11.2011, 21:57
96. deutsch und französisch

Ich verstehe nicht weshalb in Europa alle die Sprache der Briten sprechen sollen.
Es sprechen doch viel mehr Europäer Deutsch und Französisch als Muttersprache.

Außerdem engagieren sich Frankreich und Deutschland sehr viel stärker als Großbritannien an diesem Projekt und gehen sehr viel höhere Verpflichtungen für Europa ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chgogolok 16.11.2011, 21:57
97.

Zitat von glücklicher südtiroler
Sie liegen meiner Ansicht richtig. Manch Verbalausfall wurde ja hier bereits erwähnt, auch die gegenüber der Schweiz. Manch Politiker ist auf Parteitagen als Tiger gesprungen und in Brüssel, London und NY als Bettvorleger gelandet. Übrigens, der ganze Artikel... Die Bundesregierung mit Fr. Merkel an der Spitze hat sich in eine Situation gebracht, bei der die Alternativen immer kleiner werden. Will man nicht den Zerfall/default der €Zone (scheitert der € scheitert Europa-O-Ton Merkel), wird man letztendlich beim Quantitative Easing landen... Viele Grüße...
Merkels Ansatz: erst glaubhafte Reformbemühungen, dann gibt es Geld gegen Auflagen ist grandios gescheitert. Der EFSF liegt wie ein Ladenhüter im Regal.

Auch wenn sie noch so sehr bei Vertragsänderungen auf`s tempo drückt - bis dahin wäre fast die gesamte Eurozone insolvent. Allein der Druck, der mittlerweile sogar auf Frankreich und NL ausgeübt wird, zwingt zur Eile, die Geldschleusen zu öffnen

Die Notenpresse der EZB wird jeden Reformanreiz ersticken. Im Unterschied zu GB, den USA und Japan kann man bei 17 Staaten in der Eurozone Tempo und Ausmaß praktisch nicht kontrollieren - umso mehr da Deutschland im Direktorium eine absolute Minderheitenposition innehat.

Nur haben Notenpresse und Inflation hier in Deutschland eine ganz andere innenpolitische Sprengkraft. Ich denke, dass das ganze Desaster im auseinanderbrechen der Eurozone und einer Währungsreform endet. Ich kann mir dann auch keine verkleinerte Eurozone (nordeuro oder so) vorstellen. Jeder wird die Nase voll von von Währungsunionen haben.

Tragisch werden die politischen Folgen sein. Ich bin mir nicht sicher, ob die deutsch-französische Achse einer derartigen Belastung standhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard-kendel 16.11.2011, 21:58
98. Götterdämmerung - wenn die Stürme über die Insel und Kerneuropa hinwegfegen

Zitat von Capture_1
Tja! Die Briten waren schon immer etwas schlauer als die Parteisoldaten in Deutschland. Die Götterdämmerung, von der nicht nur die Briten reden, kommt bedrohlich näher. Nur die Masse der Deutschen hat noch nicht geschnallt, was das bedeutet!

Sollten die Europäer nochmal verrückt werden, könnte dann bereits ein anderes "Konzert" und "Orchestra" angesetzt haben.
Der Spielraum für die Menschheit wird von Jahr zu Jahr geringer. Dass Nationen sich haken, war dann einmal.

Wahrscheinlich braucht es einen Abrieb, um nationale Egoismen aufzulösen.


r.k.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prolet20.4 16.11.2011, 21:58
99.

Zitat von chgogolok
Als ich diese Äußerung vom deutsch sprechenden Europa zuerst gelesen habe, dachte ich zuerst "nicht schon wieder der Pofalla!" Aber ich denke, Sie könnten mit ihrer feinsinnigen Bemerkung völlig recht haben. Hat also Merkel ihren Kauder schon mal mit der Machete vorgeschickt ? Wenn mit solchen Verlautbarungen Druck auf Cameron aufgebaut werden soll, bin ich nicht sehr optimistisch, was die Wirkung angeht.
Das mit GB hat sich für F+D erledigt. "WER NICHT FÜR UNS IST..................".
Die samt Handschuhe sind weg, jestzt kommt die bloße Faust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15