Forum: Politik
Merkel in der Flüchtlingskrise: Jetzt wird es ungemütlich
DPA

Der Ton in der Flüchtlingskrise ändert sich. SPD-Chef Gabriel warnt vor den Grenzen der Aufnahmefähigkeit, Innenminister de Maizière beklagt das Fehlverhalten mancher Migranten. Der Druck auf Kanzlerin Merkel wächst.

Seite 13 von 51
karend 02.10.2015, 19:06
120. .

Die Online-Petition "Rücktritt der Bundeskanzlerin …" ist noch offen.

Beitrag melden
oalos 02.10.2015, 19:06
121. Merkel hat realistisch reagiert

Wenn zig-Tausende im Mittelmeer ersaufen, scheint ja noch alles in Ordnung. Wenn in Italien, Griechenland und Spanien die Aussengrenzen nicht mehr halten und die zig-Tausende Überlebenden / Ankommenden nicht mehr ein-lagern können (Dublin-Abkommen), dann sind es dann eben diese Zig-Tausende, die jetzt von Süd nach Nord unterwegs sind. In Griechenland, Spanien, Italien, Mazedonien, Kosovo, Albanien, Serbien, Kroatien, Slowenien, Ungarn wollen die Flüchtlinge nicht bleiben? Warum bloss ? Wer von den Einwohnern in diesen Ländern seine 6 Sinne zusammen hat, sucht selbst seine Chance im wirtschaftlich reichen Norden und verlässt seine Heimat.

Beitrag melden
kepl3r 02.10.2015, 19:06
122.

Zitat von Edelstoffl
Und es finden sich immer noch Leute, die diese Frau wählen würden...unfassbar!
Denkste ? Mhm da bin ich mir nicht mehr so sicher :) !

Gerade eben kam die Nachricht im Radio das Assad mit Rebellen verhandeln will, also sitzen die schon mal wieder an einem Tisch.

Assad gibt eh jedem Amnestie, also keine Bestrafung fürs Asyl beantragen und Syrien wird ein anderes Land in Zukunft mit einem Assad der von Gesetzen stranguliert wird wie unsere Polizei.

ISIS aus Syrien raus und wir sind die Flüchtlinge los, sind doch gute Nachrichten :)


Mfg M.

Beitrag melden
teacher20 02.10.2015, 19:06
123. Sommermärchen zu Ende

Äußerungen, die sie früher noch für "Dunkeldeutschland" qualifiziert hätten, machen bei mehr und mehr Vertretern unserer politischen "Elite" die Runde, entweder verklausuliert oder mehr oder minder offen - und Merkel, die in der Flüchtlingskrise so ganz untypisch aktiv wurde (womit sie allerdings für das wachsende Desaster mit verantwortlich zeichnet) ist in ihre alte Rolle des Schweigens und Aussitzens zurückgefallen. Vermutlich ist sie mit ihrem Latein am Ende oder wartet auf ein Wunder.
Auch von den "Refugees welcome"-Schreiern ist kaum noch etwas zu vernehmen. So langsam schwant es auch den notorischen Menschenfreunden, dass man sich in der Flüchtlingsfrage in eine fast ausweglose Situation hineinmanövriert hat. Eine geregelte Aufnahme und Verteilung ist nur noch unter großen Schwierigkeiten möglich.
Zudem zerfällt auch das politisch-mainstreammediale Schweigekartell, wenn es um Gewalttaten geht, die von Flüchtlingen AUSGEHEN (Massenschlägereien, Alltagsgewalt gegen Frauen, Interkonfessionelle Auseinandersetzungen zwischen Moslems und christlichen Minderheiten, Gewalt gegen Einrichtungsgegenstände in Asylanten- und Flüchtlingsheimen) und nicht nur um solche, die sich gegen Flüchtlinge oder Flüchtlingsunterkünfte richten.

All das wäre schon schlimm genug, wenn der Zustrom abrupt zum Stillstand käme. Aber 2015 ist noch nicht zu Ende und 2016 kommt erst - eine gemeinsame "europäische" Lösung ist nirgends in Sicht. Die Suche nach winterfesten Unterkünften nimmt mittlerweile surreale Züge an: gerade erst wurde verkündet, dass das Abfluggebäude des in Konkurs gegangenen Flughafens in Zweibrücken zum Flüchtlingslager umgebaut wird, Schulsport muss eingeschränkt oder ganz abgesetzt werden, weil Sporthallen zu Flüchtlingsunterkünften wurden, die Ausbildung der Bundeswehr gerät zunehmend in Konkurrenz zu ihrer vermeintlichen Hauptaufgabe der Flüchtlingsbetreuung z.T. in den von der Truppe selbst noch genutzten Liegenschaften.
Und der Winter hat noch gar nicht begonnen. Vielleicht wird sich im Hinblick auf die Bewahrung des sozialen Friedens in Deutschland die globale Erwärmung noch als Segen erweisen - zumindest noch eine Zeit lang.

Das Sommermärchen ist zu Ende - Willkommen in der Realität.

Beitrag melden
stand.40 02.10.2015, 19:06
124. Außer

die Agenda 10 , Rettung der Banken in maroden EU Staaten , Einmischung im Ukrainekonflikt , Sanktionen gegen Russland und der Ruf nach Flüchtlingen . Ihren Eid scheint sie vergessen zu haben.

Beitrag melden
ampato 02.10.2015, 19:06
125. Liebe SPON-Redakteure

was wollen Sie eigentlich unternehmen um das dramatische Abgleiten des intellektuellen Niveaus ihrer Blogs zu verhindern? Das hier ist schon nah am Pegida-Level!

Beitrag melden
drreggie 02.10.2015, 19:06
126. Späte Einsicht

Jetzt kommt das alles ans Licht, was der denkende Deutsche von Anfang an zu bedenken gegeben hat. Aber nein, man würde ja als rechtsradikal bezeichnet. Die linken Gutmenschen standen am Bahnhof und haben die Teddybärenindustrie angekurbelt. Das Problem ist, dass in der Regierung sich die Generation der Nachkriegskinder befindet, die immer noch denken, wir seien Schuld am Elend der Welt. Und was vor 20 Jahren konservativ war, ist heute rechtsextrem. Was vor 20 Jahren linksradikal war (PDS), ist heute Mainstream...

Beitrag melden
verinet 02.10.2015, 19:06
127. das Gesetz wird nichts bringen

....Merkels Hoffnung ist sich bis zum Winter durch zuhangeln....einige von der SPD wollen aber schon im Oktober die "weiße Fahne " hissen....das gibt dann ganz böse Kommentare (Deutschland zeigt wieder sein häßliches Gesicht etc) in der Zeit und in der Süddeutschen...es wird spannend

Beitrag melden
commentmal 02.10.2015, 19:07
128. Einfach nicht zu fassen!

Zitat von steveleader
So ein Blödsinn! Wir sind eines der reichsten und erfolgreichsten Länder der Welt. Wir können noch viel mehr Flüchtlinge aufnehmen. Wir sollten deutlich mehr Selbstbewusstsein haben. Später wird sich das auszahlen.
Unglaublich. Waren Sie eigentlich heute schon am Bahnhof klatschen?

Wie genau zahlt es sich denn aus wenn man hunterdtausende, kulturfremde und wahrscheinlich schwer zu integrierende Menschen in sehr kurzer Zeit ins Land holt? Die meisten (>90%) haben keine relevanten Qualifikation und werden hier primär die Sozialsysteme belasten. Oder meinen Sie die ganzen Herzchirurgen, Ingenieure und glücklichen Frauen mit Kind auf dem Arm die SPON hier über jedem Artikel über Flüchtlinge zeigt?

Beitrag melden
Wheredoyouwanttogotoday? 02.10.2015, 19:07
129. Sie

Zitat von Atheist_Crusader
Zurückzustecken? Wenn wir so weit zurückstecken wie es nötig ist um jeden Flüchtling der Welt aufzunehmen, dann sind wir am Ende weiter zurück als der Sudan. Und ungefähr genau so friedlich.
machen sich gerade ziemlich lächerlich. Wir sind eines der reichsten Länder und nehmen die wenigsten Menschen auf. Nun machen Sie sich mal nicht in die Hose.

Beitrag melden
Seite 13 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!