Forum: Politik
Merkel in der Griechen-Krise: Wilhelm Zwo statt Bismarck

Unter Angela Merkel sind wir wieder die Deutschen, vor denen man uns immer gewarnt hat: selbstverliebt und selbstgerecht. In der Griechenland-Krise ist für uns klar: Schuld haben immer die anderen.

Seite 28 von 46
Pavel Prawda 09.07.2015, 20:50
270. Am Ende bleibt:

Wir dürfen in dem was wir tun nicht erfolgreich sein und wir dürfen unsere eigenen Interessen nicht vertreten.

Beitrag melden
stasilaus 09.07.2015, 20:52
271. Nööö, für ihre totalen Verschuldung tragen alleine die Griechen die Verantwortung. Wer denn sonst?

"In der Griechenlandkrise ist für uns klar: Schuld haben immer die anderen."

Dem einzigen, dem klar ist, das an allem die Deutschen Schuld sind, ist der Augstein-Spross. In seinem psychopatischen Deutschen-Hass. Der hat seinen Ödipus-Komplex auf die Deutschen übertragen.

Beitrag melden
rstevens 09.07.2015, 20:52
272.

Zitat von turbomix
Warum sollte ausgerechnet der "Kommunist" Augstein die Probleme dieser unfähigen Regierung und Kanzlerin lösen wollen?
Weil das Format zeigen würde. Weil er damit vielleicht Leute überzeugen könnte. Weil er durch Überzeugte Menschen in diesem Land vielleicht sogar seinen Teil zu Veränderungen herbeiführen könnte.

Es ist leicht, sich permanent über angebliche und reale Missstände auszulassen. Mit etwas Glück werden damit sogar Denkprozesse angestoßen, aber er laviert lediglich ganz am Anfang eines möglichen Veränderungsprozesses. Und er erscheint als elender Nörgler, der es aber ganz offensichtlich auch nicht wirklich besser weiß, sonst würde er es uns ja wissen lassen.

Richtig spannend wird es aber bei möglichen Lösungen. Was kann man anders machen, was kann man besser machen. Wie seht die Argumentationskette aus, mit der man die Überlegenheit des eigenen Vorschlags darlegt. Hält sie Kritik stand? Kann sie überzeugen?

Nörgler sind nervig, sie zeigen aber oft Missstände auf. Veränderungen entstehen aber anders.

Beitrag melden
turbomix 09.07.2015, 20:55
273.

Zitat von LouisWu
Etwa 60% des deutschen BIP. Das ist - nach allgemein anerkannten Regeln - OK. Und noch mehr OK, weil wir die Zinsen pünktlich zahlen können.
Stimmt. Aber wehe wenn nicht!

Beitrag melden
at.engel 09.07.2015, 20:57
274. Schuld und Sühne...

EIn Artikel... und 250 Kommentare, und es geht mal wieder ausschließlich um "Schuld". Das ist aber nicht das Thema, es geht hier um Wirtschaft und Schulden(!), und die Position Deutschlands ist absolut irrational. Einfach unbegreiflich.
Wenn man wenigsten einen Teil des Geldes wieder sehen will, muss man das Land erst mal wieder auf die Beine stellen. Und darf es nicht erst endgültig fertig machen. Die aktuelle Politik ist einfach verheerend, und die Chancen hier vielleicht mal Rückzahlungen zu sehen kann man für die nächsten zwei, drei Generationen sind gleich null bzw. man kann es auch ganz vergessen.
Aber da fährt man lieber den Karren vollkommen an die Wand. Wenn's um Moral geht, kennt man nichts! Da ist den Deutschen sogar das Geld egal.

Beitrag melden
karljosef 09.07.2015, 20:58
275. Schröder

Zitat von breakthedawn
Die Schuld liegt beim Schröder und bei den Amis, die die Bücher der Griechen frisiert haben und damit ein faules Ei ins EU-Nest gelegt haben. Somit auch wohl kalkuliert, dass es irgendwann gehörig anfängt zu stinken.
hat die Bücher der Griechen manipuliert!

Ein köstlicher Witz!

Welche Fähigkeiten dieser Mann nicht alle hat.

Beitrag melden
LouisWu 09.07.2015, 20:58
276.

Zitat von Cotti
Ich bin noch später geboren, in der DDR. "Wir" mussten unsere Schuld an die UdSSR tatsächlich zahlen - sehr verständlich, bei den Verbrechen die dieses Land zu ertragen hatte. Das verlangsamte den Aufbau der DDR natürlich - was im Westen regelrecht als "weitere Zerstörung" verunglimpft wurde.
Ich würde und werde keinem Land böse sein, dass sich kurz nach dem verlorenen Krieg bei uns schadlos gehalten hat. Im Fall der UdSSR muss man sogar noch anerkennen, das sie kein großes Theater um unsere Schuld gemacht haben, obwohl wir ca. 20 Mio. Menschen dort umgebracht haben.
Das Drama der DDR waren eigentlich nicht die Demontagen, sondern die "Segnungen" eines Sozialismus, der klammheimlich immer noch propagiert wird, auch und gerade von Herrn Augstein. Zwar wird er sagen, dass es (mal wieder) der falsche Sozialismus war, aber bisher sind alle Versuche, den "richtigen" zu machen, im Blut ersoffen...

Beitrag melden
janix_ 09.07.2015, 20:59
277. Merkel (und mit ihr die CDU/CSU) überhebt sich

Auch wenn das Nichtstun-außer-Unternehmerhofieren schon bei Kohl begann: Der hatte wenigstens einen europäischen Kompass. - Demut, Demut, Demut! Europa schaffen. Der gerade wegsterbenden "Bild" keinen Raum für ihre Kampagnen gewähren. So schwer ist das doch nicht. Jetzt nach der Selbstzerlegung der AfD erst recht nicht.

Beitrag melden
Oskars 09.07.2015, 20:59
278. Wieso

ist der Typ auf dem Foto eigentlich so hemmungslos gefotoshopt? Steht die Optiklüge in Zusammenhang mit seiner journalistisch-ideologischen Glaubwürdigkeit?

Beitrag melden
turbomix 09.07.2015, 20:59
279.

Zitat von martinom
Seit Ihrem unsagbar menschenverachtenden Kommentar zum Tod des jordanischen Piloten in Gefangenschaft des IS können Sie Ihre Meinung für sich behalten. Niemand fragt danach. Abgesehen davon ist mir Wilhelm Zwo lieber als Augstein Zwo.
Sie wissen aber was Sie da von sich geben? Dieser deutsche Großkotz hat einen Weltkrieg vom Zaun gebrochen! So jemanden finden Sie toll?

Beitrag melden
Seite 28 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!