Forum: Politik
Merkel, Gabriel, Seehofer und Co.: Alle müssen bluten
DPA

Die Schlussrunde in den Verhandlungen zwischen Union und SPD ist eingeläutet. Jede Seite wird hart verhandeln, um die Lieblingsprojekte durchzubringen. Schon jetzt ist klar: Die Akteure werden manches Versprechen nicht einhalten können - das kann sich bitter rächen.

Seite 4 von 15
jokele77 26.11.2013, 19:47
30. Nur so bemerkt

Gegen die Altersarmut von heute führen wir für die, die trotz jahrzehntelanger Arbeit keine ausreichenden Rentenansprüche erworben haben, eine Solidarrente von 850 Euro ein.
Wer 45 Jahre lang in die Rente einbezahlt hat, der soll mit 63 Jahren ohne Abschlag in die Rente gehen können, und auch bei Erwerbsminderung gibt es keine Abschläge mehr.

Die SPD steht für anständige, von den Tarifparteien ausgehandelte Löhne – und für einen gesetzlichen Mindestlohn von anfangs 8,50 Euro pro Stunde, der für alle als unterste Grenze gilt.
So die Wahlversprechen - ist das irgendwo (außer schwammigen wir werden sehn) zu lesen?
Ich sehe da garnichts. Also NEIN zur GroKo.
Soll Sie doch weiter "Merkeln"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 26.11.2013, 19:48
31. Alle müssen bluten?

Nein, nur wir, die Steuerzahler. Auch die, die diese Lügner und Betrüger gar nicht gewählt haben. "Mit uns wird es keine Maut geben " (die natürlich für uns alle einfach zusätzlich fällig wird - Ausgleich? Ich lach mich kaputt...). "Mit uns wird es keine Steuererhöhungen geben" (das war von vornherein klar, dass die kommen). Das Wort eines Politikers ist weniger wert als nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 26.11.2013, 19:54
32. keine GROKO,keine neuwahlen,ja zu minderheitsregierung

lasst mal die merkel allein machen.ablehnung der GOKO,keine GRÜNEN,dann muss merkel trotzdem die
kanzlerfrage stellen.dann können ja gabriel,nahles und
die steinmeier-brück ohne sich zu verbiegen merkel
wählen.haben ja schon in den letzten 4 jahren merkels
wünsche abgenickt.dann ist merkel durch und
kanzlerin mit minderheit und muss fortan um ihre
stimmen kämpfen,je nach aufgabe.dann muss sie
erklären,werben,sagen was sie will.dann gibts
debatten,dann lebt die demokratie.ich hoffe darauf.
die hoffnung stirbt zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.vonbun 26.11.2013, 19:56
33. Groko? Ne, danke!

Nein zur GroKo! Union soll alleine regieren! Vertrauensfrage stellen oder auf den Augenblick der Abwahl wg. Regierungsunfähigkeit warten. Kein Freihandelsabkommen! Besetzungsstatut einseitig aufkündigen. Adenauer rückwirkend als geschäftsunfähig erklären, denn wenn man sich nicht erinnern kann, was man am Vortage von sich gegeben hat, ist man reif für die Insel! Friedensvertrag und volle Souveränität fordern! Als Basis dafür eine Volksbefragung durchführen. - Gebt den Deutschen ihr Rückrat wieder!! - Dann die baufällige Baracke von unserer KohlMatschBirne, genannt Eu, abreissen. Ein neues stabiles Fundament errichten und wer will kann beitreten, wer nicht, kann draussen bleiben, Mehrheitsbeschlüsse zulassen. Trennung der Zocker- von Geschäftsbanken. Eigene Börse mit europäischen Regeln, dito für die Rating -Agenturen. Es gibt so viele Möglichkeiten, einem falschen Bruder den Stinkefinger zu zeigen, man muss nur eine nutzen! - Ansonsten kann man Demokratie und Europa eh vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelukelu 26.11.2013, 19:57
34. Seeheimer und die CDU

Zitat von sysop
Die Schlussrunde in den Verhandlungen zwischen Union und SPD ist eingeläutet. Jede Seite wird hart verhandeln, um die Lieblingsprojekte durchzubringen. Schon jetzt ist klar: Die Akteure werden manches Versprechen nicht einhalten können - das kann sich bitter rächen.
Wenn die SPD aus dem Tief raus möchte und auch wieder Soziale und Demokratische Politik machen möchte, muss die Basis jetzt NEIN sagen. Die SPD kann in einer rot-rot-grünem viel mehr der eigenen Ziele durchsetzen als mit der CDU. Tatsächlich will die SPD Führung nicht sozial sondern Seeheimer - anders als die Basis!

Jetzt muss die Basis aufstehen und Farbe bekennen!

Der Mut der SPD "Nein" zu sagen, würde in der BRD wieder soziale Politik möglich machen. Keiner hat ein Problem mit CDU-CSU-FDP, warum sollte es nicht möglich sein, die Vernunft in SPD-Grüne-Linke anzuerkennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist1964 26.11.2013, 19:59
35. Tja

Zitat von tijeras
Bitte, liebe SPD Basis, sagt NEIN.
dann wird die SPD die nächsten zig jahre keine Mehrheit mehr in diesem Land finden können und so oder so dramatisch an Zustimmung verlieren. Möglicherwiese wird dann der eine oder andere Linkenwähler die SPD wählen, aber das wird nichts nützen, wenn die Linke unter 5 Prozent fällt und sich die gesamte Mitte bei Neuwahlen von der SPD abwendet. dann heisst es GUTE NACHT, Sozialdemokratie!!! Träumt weiter von REGIERUNGSVERANTWORTUNG, aber in der Oppositiin könnt ihr höchstens die Klospülung bewegen, aber sonst NICHTS!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 26.11.2013, 20:01
36. Kein

flächendeckender Mindestlohn von 8,50€, keine grosse Koalition. Das sollte Merkel doch inzwischen begriffen haben. Sie ist doch sonst nicht so schwer von Begriff, wenns um ihre Machterhaltung geht. Und sie vergibt sich doch nichts dabei. Wenn es gut ausgeht, kann sie sagen es war ihre Idee, geht es in die Hose, kann sie es in vier Jahren zusammen mit dem nächsten Partner kippen und behaupten, die SPD hätte sie dazu erpresst. Und die SPD? Die wird sich - so oder so - mit dieser grossen Koalition von der Macht auf lange lange lange Sicht verabschieden müssen. Denn sie werden bei der nächsten Wahl bluten und in etwa bei 15% - x landen. Hinter den Linken. Und ob die SPD ein Bündnis mit der Linken eingeht, bei der die Linken die stärkere Fraktion stellt, ist bei der Weltfremde des derzeitigen SPD Personals mehr als fraglich. Byebye SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas.faig8 26.11.2013, 20:02
37. Ausbluten

Zitat von spiekr
Nein, den größten Blutverlust wird der Bürger erleiden. Dem werden die Umverteilungen, Steuererhöhungen, Schulden und Entwertung seiner Altersvorsorge auch noch als Leistung der Regierung (für dumm) verkauft.
erstmal sehr korrekter kommentar vom kollegen.
ich würde sogar noch ein bisschen weitergehen und von einer sozialen verrottung im staate sprechen. Jetzt wird es sehr kalt, um nicht zu sagen frostig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattoregiert 26.11.2013, 20:06
38. Sicher ist nur eins

die Politik kostet uns ein Vermögen ,das wir schon lange nicht mehr haben .Die Zukunft der Jugend interessiert keinen,Geld was wir heute ausgeben das kann man schmecken ,verdauen ,läßt manche von uns fett werden ,angesehen sein im Dorf und uns den Blick für bestehendes und zukukünftiges Elend verlieren.Irgend wann werden wir Altersarmut,Soziale Mißstände ,Bildungsnotstand, Schuldenabbau und Schlaglöcher wieder laut beklagen, dann ist wieder Wahl..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kast3005 26.11.2013, 20:07
39. Und das wars?

Ist ja eine Farce wenn man liest was aus den einstigen Versprechen so geworden ist. Nichts passt zusammen. Alle Forderungen und Versprechen wirken bruchstückhaft und nicht zu Ende gedacht. Das ist wohl nicht das was man sich unter einer GroKo vorgestellt hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15