Forum: Politik
Merkel gegen Steinbrück : Kampf um die Rentner
SPD/ Christoph Michaelis

Facebook, Twitter, YouTube - Kanzlerin und Herausforderer geben sich im Wahlkampf gerne modern. Doch Angela Merkel und Peer Steinbrück wissen: Nicht die Jungen entscheiden die Wahl. Am Ende kommt es vor allem auf die Stimmen der Alten an.

Seite 1 von 13
rkinfo 13.04.2013, 10:10
1. 6 Milliarden - das reicht nicht mal für ne Zypern Bank

Merkel hat Recht - alles Geld den Banken damit die Steueroasen nicht vertrocknen. Ist wirklich wichtig dass Omas sich Friseur leisten können per SPD Rente statt Banker per Boni einen 3. Rollstuhl Royce ? Die CDU muss die Reichen retten nicht hart gearbeiten Omas und Opas. Überhaupt Rente - die Russenmafia finanziert ihren Generationenvertrag durch Mädchenhandel - lukrativ über errettete zyprische Banken. Wohltaten war gestern - jetzt wird Finanzrettung geklotzt ... nach Merkel die Sintflut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 13.04.2013, 10:15
2. Kampf um die Rentner

Man kann sich auf das Kurzzeitgedächtnis der Menschen verlassen.
Haben sie ein Arbeitsleben lang für ihre Alterversorgung Zwangsabgaben leisten müssen, werden Sie heute mit einer Mini-Rente bedient.
Nun glauben Sie, das diese betrogenen Bürger sie wieder wählen, mit den Lügen die sie ihnen erzählen?
.
Und leider, Recht haben Sie - die Bürger sind so einfach gestrickt, das es schon weh tut !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubletrouble2 13.04.2013, 10:18
3. Die Nibelungentreue der SPD zu Peer Steinbrück...

..wird vor diesem demographischen Hintergrund natürlich ebenso verständlich, wie das jahrelange Festhalten der ehemaligen Hamburg-Mannheimer Versicherungsgruppe an ihrer Werbefigur, dem " Herrn Kaiser ". Zudem vergessen ältere Menschen angeblich auch schnell einmal wieder etwas Versprochenes. Der Enkel-Trick der SPD hat aber einen Haken : Mutter Beimer tritt auch an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernst19 13.04.2013, 10:30
4. Basisblödheit

Damit ist der eindeutige Beweis erbracht, wie grenzenlos bescheuert unsere sogenannten Volksvertreter weiterhin sind. Wie sehr sie sich in voller Übereinstimmung mit ihrer eigenen Blödheit einbilden mit den Alten plötzlich auf Kuschelkurs gehen zu können. Sollten sie es jetzt wirklich gecheckt haben und das Ruder herumreissen? Zu spät, zu spät! Denn dieses Jahr kommt die wirkliche Stunde der Wahrheit wo "Spitzenarrogantis" wie FDP-Lindner und Brüderle oder die Taschenkasper der Großbanken wie Merkel & Co ihren seit langem verdienten Tritt in den Hintern bekommen. Wer eine Volkswirtschaft so verwüstet hinterläßt auf Kosten der Schwachen gehört vor den Internationalen Gerichtshof und nicht wieder nach Berlin. Da täuscht auch keine Exportweltmeisterschaft drüber hinweg. Die hämisch vernachlässigten "sozialen Baustellen" des Landes sprechen für sich und werden alsbald hochgehen wenn es sein muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 13.04.2013, 10:36
5. .

Zitat von sysop
Facebook, Twitter, YouTube - Kanzlerin und Herausforderer geben sich im Wahlkampf gerne modern. Doch Angela Merkel und Peer Steinbrück wissen: Nicht die Jungen entscheiden die Wahl. Am Ende kommt es vor allem auf die Stimmen der Alten an.
Die dummen "Peer kann's nicht!" Sprüche sind für die dazugehörigen Foristen.

HIER wird klar, wo der Beschiß liegt: Auszug:Dazu gibt es noch das Lieblingsprojekt von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU): die Lebensleistungsrente, die langjährige Beitragszahler vor dem Gang zum Sozialamt bewahren soll.

Das heißt nichts anderes, als dass man mit v.d.L. Handgeld von durchschnittlich 15-20 Euro soeben über der Sozialhilfegrenze liegt.
DAS bewahrt nicht vor dem Gang zum Sozialamt, wie es so schön heißt in SPON's Werbeartikel, sondern es schließt Bedürftige wegen ein paar Euro aus. Es ist einfach perfide.
Aber plappert mal munter weiter über die ach so klasse Frau Merkel -
und - um Gottes Willen bloß nicht über die Alternativen der Opposition nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotangi 13.04.2013, 10:37
6. rotangi

Es ist sicher so, dass man gegen die Generation 60 kaum noch regieren können wird. Ein Dilemma, verleitet das doch zu immer mehr Versprechen zu Lasten einer jüngern Generation, die irgendwann diesen Generationenvertrag aufkündigen wird, weil sie ihn schlicht weg nicht mehr stemmen können und wohl auch wollen. Man kann eben nicht als Arbeitnehmer allein einen rentner durchbringen, inkl. Gesundheitskosten etc. Ein Stück weit wird es an Jüngere über Erbschaftn zurückgegeben und es ist auch richtig, dass Rentner durch Konsumausgaben Arbeitsplätze der Jüngeren stabilisieren. Dennoch entzieht man auf Dauer der jungen Generation die Lust und die Motivation zur Leistung, weil ihnen selbst zu wenig übrig bleiben wird. Somit wrd sich Arbeiten in Deutschland für viele nicht mehr lohnen, manch einem wird es auch keinen Spass machen, vermehrt nur für Ältere arbeiten zu müssen. Auch die Friseurin von heute entwickelt emotional gesehen viel mehr Freude bei der Arbeit mit einem jüngeren Kunden, auch, wenn der weniger Geld ausgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schos-r 13.04.2013, 10:42
7. Renten und Wahlen

Also ich vergesse die Aussage von Herrn Gabriel nicht. Er wollte das ungerechte Gesetz dieser Bundesregierung, nähmlich das raufsetzen der Altergrenze auf 67, rückgängig machen. Steinbrück macht das nicht, also werd ich ihn NICHT wählen!!!! Sind die Banken pleite sind 450 Milliarden!!!! aus dem Staatsbeutel kein Problem. Sowas muss man sich mal vorstellen! Und dann das eigene Volk mit der Rente betrügen! Auch bei der Versteuerung der Rente. Dieser Sch....Schröder. In anderen Euroländern wird nicht so lange gearbeitet! Alle reden von Europa. Das klappt nicht solange die Gesetzgebung nicht geregelt ist. Alle, auch die anderen Euroländer sind unzufrieden. Da stimmt doch was nicht. Ich war jahrelang Links bzw. Grünwähler. Schau mir sicher AfD an. Ich weiss das widerspricht sich. Auf der anderen Seite. So gehts nicht weiter mit diesem Neokapitalismus. Also probieren wir mal was anderes! Vielleicht wacht diese LOBBY endlich auf! LOBBY, damit meine ich alle Parteien, aber nicht alle Politiker. Es gibt noch Ausnahmen. Wenn viele dieser "Lobby Politiker" wir können Sie auch mit "Karrierepolitiker" bezeichnen, erst an der Macht sind, ist Ihnen die Masse egal. Sie haben aber einen Faktor vergessen, der schon anderen zum Verhängnis wurde. DAS INTERNET! Ich muss aber eines sagen. Die Demokratie ist das wichtigste in unserem Staat und das MUSS so bleiben. Ich befürchte halt, daß nach so viel Mist der vergangenen Jahrezehnte, die Chance für Diktaturen, sowohl rechts, als auch von links steigen werden. Das möchte ich nicht. Ich hab diese jahrelange Kampagne der Volksverdummung für den Kapitalismus, auch in den Medien und diese Lügen satt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cincinna 13.04.2013, 10:44
8.

Im Pflegeheim hier im Ort füllen die Leiter die Wahlzettel aus – viele der Bewohner sind schwer pflegebedürftig und bekommen nicht einmal mehr mit, wenn überhaupt Wahlen sind.
100% für die CDU ist das Standardergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 13.04.2013, 10:45
9. Leider vergessen die Alten noch schneller als die Jungen ;-)

So lange es eine ungerechte Verteilungspolitik gibt und die Lobbyisten in unserem Land das Sagen haben, wird sich nach den Wahlen kaum etwas ändern.

Den meisten Politikern fehlt die Sicht für das Ganze. Das dadurch immer mehr demokratische Strukturen zerstört werden, wird billigend in Kauf genommen.

Das Oben und das Unten der Gesellschaft drifftet immer weiter auseinander. Obwohl allen das bekannt ist, wird es nicht geändert. Gerade die (zukünftigen) Rentner sollten sich mal die Statistiken der Rentenpolitik anschauen. Da finden Sie vielleicht eine Antwort, welche Partei sie wählen sollten.

Wer in dieser Gesellschaft nichts Produktives leistet ist sowieso verraten und verkauft. Statt das System gerechter zu gestalten, wird der Weg über Sanktionen gewählt.

hbommy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13