Forum: Politik
Merkel gegen Trump: Wenn kritische Distanz nicht reicht
Getty Images

Was ist die richtige Balance zwischen Kritik und Kooperation mit dem US-Präsidenten? Trumps Dekret zum US-Einreiseverbot empört Kanzlerin Merkel - und überschattet ihren ersten diplomatischen Erfolg gegen ihn.

Seite 7 von 24
blogreiter 30.01.2017, 20:31
60.

Zitat von keine-#-ahnung
Zitat von fliegender-robert "Ich sehe hunderte Aufträge zur ärztlichen Behandlung für die "Flüchtlinge". Geburtsdatum einfach 01.01. (1.Januar). Den Behörden ist klar, sie wurden in allem angelogen - Nationalität, Herkunft, Bildung, Alter. Da sagen sie sich - ist doch eh' egal, beim Geburtsdatum stimmt nicht mal das Jahr, da ist der Tag doch völlig wurscht." --- Ich bin kein Freund der "Flüchtlingspolitik" dieser Regierung, aber dahinter steckt tatsächlich nur verwaltungstechnisches Handeln, Herr Kollege. Die erfassenden Behörden wurden angewiesen, bei "Schutzsuchenden", die keinen plausiblen Identitätsnachweis erbringen konnten, den 01. Januar des angeblichen Geburtsjahres de facto als Geburtsdatum zu erfassen. ...
Auch in den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens gibt es dieses Verwaltungshandeln. Wenn Sie in diverse Pässe schauen, finden Sie tatsächlich häufig den 1. eines Monats als Geburtsdatum angegeben. Die dortige Verwaltung nimmt den auf den tatsächlichen Geburtsdatum folgenden Monatsanfang zum Zwecke der Arbeitserleichterung. Und die deutschen Ämter vereinfachen das nun noch auf Jahr, na und, hätte doch sowieso nicht gestimmt.

Beitrag melden
Noch ein Leser 30.01.2017, 20:31
61.

Zitat von Björn L
...die Aufkündigung der seit Nachkriegzeiten etablieren "Privilegien" der Amis. Spielt Strafzoll-Ping-Pong, schließt US-/(Atom-/Hörchposten-)Basen gemäß Verfassung und sorgt euch nicht vor Export-Einbußen. Europa solidarisiert sich in einem eigenen Militärbündnis und schon kann man als Supermacht auftreten. Unsere Produkte werden immer vom Ausland gekauft - einfach weil es kaum was besseres in Verbindung mit Status gibt. Somit sollten wir dem volkerrechtwirdrig und verlogenem geopolitischem Handeln der Imperialisten ein Schnippchen schlagen und durch neue Allianzen dem gefühnten Imperator ad absurdum führen. Somit geraten sie intern in Grabenkämpfe und schaden sie politisch zumindest nicht weiter den Rest des Planeten.
Genau! Halb Europa ist pleite und hängt bei der anderen Hälfte am Tropf. Die Gemeinschaftswährung verkommt zur Lira (oder Drachme; name it as you like) und Gangster wie Draghi werden nicht gestoppt. Wir saugen wie die Geisteskranken ungefiltert Flüchtlinge auf. Da können wir uns ganz bestimmt auch noch ein bißchen Supermachtgehabe ans Bein binden...

Beitrag melden
Havel Pavel 30.01.2017, 20:32
62. Wusste gar nicht, dass es in Deutschland noch solche clevern Leute gibt

Zitat von schmidthappens
...stände es ihr gut zu Gesicht einmal darüber nachzudenken wer und was sich durch ihr unverantwortliches Handeln in Deutschland aufhält. Ob die Entscheidung des US-Präsidenten richtig ist mag dahingestellt sein, eines aber ist unzweifelhaft, jeder Staatsmann hat die Pflicht die Grenzen so zu sichern, dass man jederzeit einen Überblick darüber hat, wer sich im Staat aufhält. Wenn ein deutscher Staatsbürger seinen Meldeverpflichtungen nicht nachkommt droht ihm ein empfindliches Bussgeld. Wie sich Ausländer ohne jedes Risiko im Land bewegen können zeigt der Fall Amris und keiner übernimmt die politische Verantwortung. Oder das Ausländer als sogenannte Flüchtlinge mit ´zig Identitäten die Sozialsysteme Deutschlands ausnehmen, auch darüber wird großzügig mit dem Hinweis auf die armen Menschen und deren bedauernswertes Schicksal hinweg gegangen. Merkel sollte endlich einmal ihre Augen öffnen, dass eigene Volk nicht wie eine Nebensächlichkeit behandeln und sich an ihren Amtseid erinnern. Da nutzt auch kein Ablenken auf einen US-Präsidenten der nicht die Merkel-Sinfonie anstimmt. Kritik aus ihrem Munde ist in der Tat nicht angebracht sondern sie sollte erst einmal selbst ihren Aufgaben gewissenhaft nachkommen.
Nanu, es gibt sie in Deutschland tatsächlich noch, Menschen mit wachem kritischen Verstand die sich auch noch wagen ihre Feststellungen offen und unverblümt zu äussern. Alle Achtung! Nur, warum lässt die überwiegende Mehrheit sich dies so alles stillschweigend gefallen und trägt auch noch freudestrahlend die Kosten für all diese politischen Fehlleistungen. Wo bleiben die Kritiker die die dafür zuständigen Politiker und Behörden anklagen, wo doch sonst wegen noch so nebensächlicher, ja lächerlicher Begebenheiten immer gleich ein Sturm der Entrüstung losbricht.

Beitrag melden
fliegender-robert 30.01.2017, 20:33
63. @Zaphod Falsch, es ist genau umgekehrt!

Zitat von Zaphod
Wir können stolz sein auf Frau Merkel,... ...die hunderte Leben gerettet hat und tausenden Menschen eine Lebensschance gegeben hat,
Falsch - es ist genau umgekehrt! Selbst die Fachleute vom UNHCR halten die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland für den VÖLLIG FALSCHEN WEG. Mit dem Geld, das ein einziger Flüchtling hier in D kostet, könnten vor Ort oder im Nachbarland 40 bis 70 Personen (je nach Rechnung) versorgt werden. D.h. jede Person, die nach D kommt, liefert dadurch 40-70 seiner Landsleute dem Hunger, Armut, Leid und Tod aus. Diesen vielen hunderttausenden / millionen Leuten verweigert Frau Merkel durch ihre katastrophale Politik die dringend notwendige Unterstützung und ist SCHULD DARAN.

Beitrag melden
michael.mueller.web 30.01.2017, 20:35
64. Political Correctness is Vergangenheit

Ich denke der Spiegel und viele die versuchen #45 zu verstehen uebersehen, wir koennen nicht jedes Wort auf die Goldschale legen. Nur weil er von "obsolete" zu "Fundamentale Bedeutung" geschwungen ist, heisst das bei ihm gar nichts. Morgen wird er wieder sagen, die Nato wird nicht mehr gebraucht und von ihm nicht mehr finanziert. Leute und Journalisten muessen lernen anders zwischen den Zeilen zu lesen sonst wird er uns noch lange an der Nase herumfuehren. Siehe "alternative facts"

Beitrag melden
faltho2 30.01.2017, 20:36
65. This is not Amerika...

sang in den 80er´ David Bowie. Aktuell wie wie wie zu vor. Wir sollten uns alle beruhigen und auf die Mechanismen unseres Wertesystems vertrauen. Dazu ist jeder einzelne gefordert. Wegschauen und dem Mainstream zu verfallen haben uns schon mal in den Untergang getrieben.

Beitrag melden
peter.boehm 30.01.2017, 20:38
66.

Zitat von graf.von.monte.christo
Die Meiden verschweigen die exakt gleichen Maßnahmen von Obama, http://www.sueddeutsche.de/politik/us-praesident-trump-beruft-sich-beim-einreiseverbot-auf-obama-1.3356030 die 3 Monate länger in Kraft waren, als die von Trump. "Friendly Reminder: Obama Selected The List Of Muslim Countries in Trump’s Executive Order " http://townhall.com/tipsheet/mattvespa/2017/01/29/news-bulletin-the-list-of-muslim-nations-in-trumps-socalled-muslim-ban-are-ones-obama-choose-n2278021 Bei Obama gab es keine Kritik. ich habe gerade den Fernseher angemacht. Unglaubliche Propaganda der Liberalen. Überall kommen werden nur liberale LAUTSPRECHER zu Wort. Über kommen nur demokratische Propagandisten zu Wort und Islamische Lobbyisten. Trump hatte neulich gesagt, die Medien sind die Opposition. Ja sind die eine weitere PARTEI der Liberalen. Jeder Konservative muss begreifen, dass die Medien die Lautsprecher der Liberalen Ideologie sind.
Ist schon sehr interessant und aufschlussreich, was so ein Forist alles so von sich gibt, man sollte meinen das er den Begriff "Liberal" gar nicht kennt, das heisst nämlich freiheitlich und das ist gerade im Fall eines D. Trump sehr von Nöten, weil dieser ein völlig unmenschlicher Rassist ist, den man hier in der BRD einen Nazi nennen würde! Da gilt es für jeden normal denkenden Bürger dieser Welt voll dagegen zu halten!

Beitrag melden
voiceecho 30.01.2017, 20:39
67. Emanzipation Europas!

Trump ist ein Provokateur erster Klasse, der von Weltpolitik nichts versteht, hinzu kommt ,dass er ein narzisstischer Rassist ist!
Jeder der ihm zustimmt, und Verständnis für seine Maßnahmen hat, soll er sich vor Augen führen, was passiert wäre, wenn Europa im 2.Weltkrieg genauso reagiert hatte und die Grenze dicht gemacht hätte!
Wenn er wirklich konservativ und die christlichen Werte verteidigen möchte, dann sollte man ihn daran erinnern, dass Christentum eine barmherzige Religion, die dazu aufruft: Liebe deinen Nächsten! Es sagt nicht, wie dein nächster aussieht oder war er für was er für ein Glaube oder Einstellung hat!
Trump ist aber auch die beste Chance für Europa, sich zu emanzipieren und sich vom Joch der Amerikaner loszuwerden! Amerika braucht Europa viel mehr als andersrum. Es wird Zeit, dass Europa endlich näher zusammenrückt, politisch, gesellschaftlich und vor allen militärisch!
Europa hat Amerika wirtschaftlich schon lange besiegt, und bewiesen, dass "good old europe" alles schaffen kann, wenn man geschlossen auftritt! Bitte mehr Mut, dass schaffen wir auch diesen "Horrorclown" aus Washington!

Beitrag melden
Teigkonaut 30.01.2017, 20:44
68. Die Dinge beim Namen nennen

Das sollte man auch in den linksliberalen Medien tun. Weltweit vergeht kaum ein Monat in dem Sunniten nicht tödliche Anschläge auf Unschuldige begehen. Ob in Europa, im Irak, in den Staaten der Sahelzone, im Jemen oder in Pakistan. Das Problem ignorieren wie es der neue SPD-Heilsbringer Schulz oder Merkel machen ist da keine Lösung. Warum haben sich die Briten für den Brexit entschieden? Weil sie nach den Anschlägen von London und angesichts der hilflosen Politik der offenen Grenzen auf dem Kontinent die Notbremse ziehen wollten.

Beitrag melden
HaPee 30.01.2017, 20:44
69. Maßlose Selbstüberschätzung ist oft der Anfang vom Ende

Damit ist Merkel so etwas wie blutsverwandt mit Martin Schulz. Erfolge hat sie auf politischem Parkett schon lange keine mehr: EUROkrise,Greichenland-Desaster, Vertragsbruch von Lissabon, Energie-Chaos und als vorläufiger Höhepunkt Flüchtlingskrise gegen alle. Beim G20-Gipfel muss sie aufpassen, nicht am Katzentisch zu landen. Was sie über 10 Jahre mit Putin exerziert, bleibt dem alten Indianer nicht unvergessen und uns allen auch nicht, dass um ihres eigenen "Katastrophen-Erfolgs" in der Flüchtlingskrise eine in der Sache unbedingt notwendige scharfe Ansage gegenüber Erdogan notwendig wäre. All das bleibt letztlich hängen. Und eine entkernte CDU als Ergebnis ihres eigenen demokratischen Aufbruchs. Da möchte man singen: Auferstanden aus Ruinen...Trost letztlich: Frauen in der Politik sind nicht besser oder schlechter als Männer. Sie sind eben wie sie sind.

Beitrag melden
Seite 7 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!