Forum: Politik
Merkel gibt CDU-Vorsitz ab: Am Ende
DPA

Nun hat auch Angela Merkel begriffen, dass es vorbei ist. Nach ihrer Entscheidung, den Parteivorsitz abzugeben, wird sie nicht mehr lange Kanzlerin bleiben. Wer Neuwahlen fürchtet, fürchtet die Demokratie.

Seite 1 von 26
quark2@mailinator.com 29.10.2018, 16:26
1.

Merkel wußte schon vor der letzten Wahl, daß dies ihre letzte Amtszeit wird und das sie also in der Mitte der Legislaturperiode ihren kommenden Rücktritt bekannt geben muß. Man kann ihr ja viel vorwerfen, aber wie diese Dinge laufen, weiß sie natürlich ganz genau. Ich wette, sie freut sich, daß es vorbei ist und macht sich Sorgen über das was kommt. Und das sollten wir auch tun. Nach Kohl kam Schröder und demolierte kurzerhand den Sozialstaat. Ich hoffe, sowas passiert jetzt nicht wieder.

Beitrag melden
Quercus pubescens 29.10.2018, 16:28
2. Träumereien

Merkel wird bis 2021 die totale, von ihr zu verantwortende Lähmung in Deutschland weiter aussitzen. Sie geht zu spät und wird in die Geschichtsbücher eingehen als die unfähigste Kanzlerin aller Zeiten, die es geschafft hat, Deutschland zu spalten und finanziell nachhaltig zu ruinieren.

Beitrag melden
fluminense 29.10.2018, 16:32
3. Lieber Herr Augstein

ich stimme mit Ihrer Analyse über Frau Merkel überein

Nicht einverstanden bin ich mit Ihrer Aussage, Bolsonaro sei ein Faschist. Das ist eine Beleidigung ggü allen Opfern des wahren Faschismus. Es zeugt , dass Sie den Wahlausgang in Brasilien nicht verstanden haben und Herrn Glüsing zu viel Glauben geschenkt haben.

Beitrag melden
cat69 29.10.2018, 16:34
4. Danke und tschüss Frau Merkel und Herr Fleischhauer

Keiner ist do gut oder do schlecht wie er geredet oder geschrieben wird. Ich freue mich auf etwas Neues.

Beitrag melden
f-rust 29.10.2018, 16:34
5. Danke und alles Gute!

Korrekte Lagebeschreibung + Analyse. Ihnen alles Gute für sich und Ihre Berufung.

Beitrag melden
Humboldt 29.10.2018, 16:34
6. Da freu' ich mich

Friedrich Merz ist bei der Civey Umfrage mit weitem Abstand Favorit als Nachfolger für den Parteivorsitz? Mit diesem Neoliberalen und Lobbyistenvernetzten Unsympath?

Da lach ich nur als GRÜNEr und freue mich schon auf weitere 5%-Punkte Wechselwähler von der Union rüber zu uns :-)

Beitrag melden
ael-184 29.10.2018, 16:35
7. Immer gegen die Kanzlerin

Ach Herr Augstein, Sie haben ja von jeher gegen die Kanzlerin geschossen...
Der Grund für die herben Verluste ist allein bei der CSU und da explizit bei Herrn Seehofer zu suchen. Dieser Uneinsichtige Streithengst hat die letzten Monate so viel kaputt gemacht und das schlimme daran ist er merkt es noch nicht mal. Seine heutigen Aussagen sind auch nur scheinheilig.
Aber jetzt schauen wir mal wie es weitergeht in Berlin ( auch ob Seehofer auch endlich seinen Hut nimmt)...
Es kann nur besser werden solange die AFD klein gehalten wird.

Beitrag melden
brunoswelt 29.10.2018, 16:35
8. Armer Augstein

wenn Merkel nun zurücktritt, an wen kann er sich dann abarbeiten? Seit Monaten schreibt er gegen sie, macht Meinungs gegen sie - und nun geht sie tatsächlich. Ein ganz persönliches Debakel....

Beitrag melden
isi-dor 29.10.2018, 16:36
9.

Was sollen eigentlich Neuwahlen bringen, nur weil die Merkel abtritt? Der Bürger hat gewählt und das ist zu respektieren. Neuwahlen würden auch nur erbringen, dass die CDU stärkste Partei bleibt.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!