Forum: Politik
Merkel gibt CDU-Vorsitz ab: Am Ende
DPA

Nun hat auch Angela Merkel begriffen, dass es vorbei ist. Nach ihrer Entscheidung, den Parteivorsitz abzugeben, wird sie nicht mehr lange Kanzlerin bleiben. Wer Neuwahlen fürchtet, fürchtet die Demokratie.

Seite 4 von 26
yurguen 29.10.2018, 16:59
30.

"Zehn Prozent in Bayern, elf in Hessen ..."

ProzentPUNKTE.

In Prozent sind das viel mehr. Etwa 30 Prozent der Wähler hat die Union verloren.

Beitrag melden
Plausible.Reasoning 29.10.2018, 16:59
31. Tiere

"Der Denkzettel galt genauso dem Inhalt der Politik. Diesel, Kohle, Pflege - es gibt genug Gründe für Zorn."
Das hier ausgesparte Thema steht schon nicht mehr wie ein Elefant im Raum, eher wie ein Brontosaurus.
Wenn ein prominenter Publizist schon so simple Wahrheiten nicht mehr aussprechen mag - dann hat die deutsche Politik noch ganz andere Probleme als eine Kanzlerin, die nicht rechtzeitig den galanten Absprung schafft.

Beitrag melden
swerd 29.10.2018, 17:01
32. Die offenkundige Frechheit

von Merkel den Parteivorsitz abzugeben und
die Kanzlerschaft zu behalten, zeigt ihre
Verlogenheit um der eigenen Macht willen.
Gelernt von Kohl ! In den Geschichtsbuechern
wird sie als Spalterin Europas mit ihrer eigensinnigen Fluechtlingspolitik und den
Sparauflagen fuer Griechenland, sowie
der Spaltung unserer Gedellschaft in arm und
reich, vermerkt sein. Wenn jetzt keine Neuwahlen kommen, hat Deutschland
sie wirklich so lange verdient, wie sie es
moechte. Herrn Augstein werde ich vermissen.

Beitrag melden
BettyB. 29.10.2018, 17:02
33. Über ihre Zeit hinaus?

Unsere Amitesse Merkel hat getan, was sie konnte. Schon mit der Übernahme der Kanzlerschaft hat sie der US-Amerikaner Wunsch erfüllt und das "gemeinsame europäische Haus" zur Illusion für europäische Phantasten werden lassen. Und was dann kam, als sie nicht ausdrücklich "nur" den Ungarn half, die Flüchtlingskrise ihres Landes zu entschärfen, öffnete die Türen zur endgültigen Schwächung des politischen Europagedankens, der den US-Amerikanern immer ein Dorn im Auge war. In dem Sinne hat Merkel sich wahrlich verdient gemacht, doch leider nicht für unseren Kontinent. !

Beitrag melden
David K. 29.10.2018, 17:04
34. Der Vorhang zu und alle Fragen offen

Also Frau Merkels Draht in die BT-Fraktion ist mit dem Weggang von Kauder getrennt. Sie selbst will auch nicht mehr den CDU-Vorsitz machen. Gleichzeitig kreisen die Geier um das Macht-Aas, was da am Boden liegt....wie um alles in der Welt stellt sich Frau Merkel vor, die nächsten drei Jahre zu regieren?! In einer solchen instabilen Welt ist die Haltung der Bundeskanzlerin absolt verantwortungslos!! Sie kann nicht ohne Machtbasis "Augen zu und durch" die nächsten 3 Jahre dieses Amt ausfüllen! Last but not least: Soll der letzte Satz in der Kolumne heißen, dass Herr Augstein auch in den Sack haut?

Beitrag melden
Kurt Viles 29.10.2018, 17:04
35. Schöne Nachricht

Dass sie hier nicht mehr schreiben ist eine gute Nachricht, Herr Augstein. Wenn die Politiker so schwarz malen würden, wie Sie schreiben, dann wäre die Welt trostlos. Ist sie aber nicht.

Beitrag melden
LutzP 29.10.2018, 17:04
36. Oder als die fähigste, da bisher einzige Kanzlerin

Zitat von Quercus pubescens
Merkel wird bis 2021 die totale, von ihr zu verantwortende Lähmung in Deutschland weiter aussitzen. Sie geht zu spät und wird in die Geschichtsbücher eingehen als die unfähigste Kanzlerin aller Zeiten, die es geschafft hat, Deutschland zu spalten und finanziell nachhaltig zu ruinieren.
Ich befürchte jedoch, dass Sie das geschlechterunabhängig meinen und Merkel als das schlechteste deutsche Staatsoberhaupt seit dem 2. Weltkrieg sehen.
Unbestritten hat sie viele Fehler gemacht, inklusive der Wiederwahl im letzten Jahr. Aber sie ist wiedergewählt worden, genauso wie Söder und Bouffier, und das aus gutem Grund. Ich kann mit diesem AfD Populismus und den "Merkel muss weg"-Rufen, die völlig undifferenziert sind, nichts anfangen. Merkel hat Deutschland erfolgreich durch sehr viele Krisen geschleust und ich glaube die Spaltung des Landes wäre ohne sie schlimmer. In fast allen anderen westlichen Ländern ist die Spaltung schlimmer.

Beitrag melden
tutnet 29.10.2018, 17:05
37. Der kleine Augstein

Wenn ich mein SPIEGEL-Abo nicht schon vor Jahren wegen eines gewissen Jakob Augstein gekündigt hätte, wäre es jetzt soweit.

Mit dem Geld seines vermeintlichen Papas kann er gut Sprüche klopfen. Er hat genügend Geld und müßte die Folgen seiner rot/roten Wunschpolitik nicht ertragen.

Ich bin immer noch und war die ganzen Jahre mit Dr. Merkels Arbeit zufrieden.

Beitrag melden
David K. 29.10.2018, 17:05
38. Der Vorhang zu und alle Fragen offen

Also Frau Merkels Draht in die BT-Fraktion ist mit dem Weggang von Kauder getrennt. Sie selbst will auch nicht mehr den CDU-Vorsitz machen. Gleichzeitig kreisen die Geier um das Macht-Aas, was da am Boden liegt....wie um alles in der Welt stellt sich Frau Merkel vor, die nächsten drei Jahre zu regieren?! In einer solchen instabilen Welt ist die Haltung der Bundeskanzlerin absolt verantwortungslos!! Sie kann nicht ohne Machtbasis "Augen zu und durch" die nächsten 3 Jahre dieses Amt ausfüllen! Last but not least: Soll der letzte Satz in der Kolumne heißen, dass Herr Augstein auch in den Sack haut?

Beitrag melden
Europa! 29.10.2018, 17:05
39. Wie jetzt?

Merkel gibt den CDU-Vorsitz ab, und Augstein mag auch nicht mehr? Eine Doppel-Depression? Kommt irgendwie unerwartet. Und ja: Ich halte es auch nicht für ein gutes Vorzeichen. Augstein hat die Welt zwar keineswegs immer richtig gedeutet, sondern "links", aber unter den Spinnern war er doch einer aufrechtesten. Da kommt nix Besseres nach.

Beitrag melden
Seite 4 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!