Forum: Politik
Merkel-Herausforderer: Rückenwind für Schulz als SPD-Kanzlerkandidat
DPA

"Bloß nicht Gabriel": Weil der SPD-Chef in der K-Frage zaudert, wachsen in der Partei die Vorbehalte. Nach SPIEGEL-Informationen mehren sich die Stimmen, die EU-Parlamentspräsident Schulz favorisieren.

Seite 17 von 33
BoMbY 07.10.2016, 15:24
160. Zum Glück ist der SPD-Kandidat total egal.

Die dürfen schon froh sein, wenn sie überhaupt noch ein zweistelliges Ergebnis erzielen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netroot 07.10.2016, 15:25
162. Schlimmer als Gabriel geht ja nicht....

....aber die Verbesserung ist nur maginal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 07.10.2016, 15:27
163.

Vom Regen in die Traufe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basecape-man 07.10.2016, 15:27
164. sorry aber ich kann die diskussion nicht nachvollziehen und sollte es die flüstereien von spitzengenossen

gegenüber dem spiegel geben sollten die sich schämen.nix ist unwürdiger als in den parteigremien beifall zu klatschen und den medien anonym die sogenannte meinung zu verkaufen.die spd muss klären will sie einen neuen aufbruch auch unter der perspektive rot rot grün oder will sie ein weiter so .bei weiter so ist es egal ob es gabriel oder schulz macht.für einen aufbruch braucht es einen deutschen bernie sanders und den hat bisher noch keiner entdeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 07.10.2016, 15:29
165.

"Wir brauchen einen Kandidaten, der rockt..."
Dann ist Schulz der richtige Mann. Er rockt total, für Merkel...
Wenn Schulz antritt, hat jeder andere Kandidat bereits gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 07.10.2016, 15:29
166. @friedrich_eckard

Zitat von friedrich_eckard
Die wichtigste Anforderung, die an einen SPD-Kanzlerkandidaten zu stellen wäre, ist natürlich diese: er müsste rotrotgrün-tauglich sein. Ist Schulz das? Ich weiss es nicht, aber wenn mir nichts Wichtiges entgangen ist, hat er sich bisher als ausgesprochener DerFeindstehtlinkser jedenfalls nicht hervorgetan. Ist er Seeheimer, was ihn von vornherein als ungeeignet erscheinen liesse? Meines Wissens nicht, aber ich kann auch da Informationslücken nicht ausschliessen. Allerdings ist er Europapolitiker, und Europa hat derzeit, aus immerhin teilweise verständlichen Gründen, keine Konjunktur - das wäre sicher eine Hypothek, die er zu tragen hätte. Jedenfalls gilt mit einem abgewandelten Wort aus meinem Lieblingsmärchen: etwas Besseres als den Scholzheissen von Kahrsistan werden wir überall finden.
"Die wichtigste Anforderung, die an einen SPD-Kanzlerkandidaten zu stellen wäre, ist natürlich diese: er müsste rotrotgrün-tauglich sein."

Wieso denn das? Weil Sie sich das wünschen?

nein, ein SPD-Kanzlerkandidat müsste zu aller Erst "Kanzlertauglich" sein, nicht rrg-Tauglich. Es stellt sich ja nicht ein Bündnis von drei Parteien zur Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 07.10.2016, 15:31
167.

Zitat von friedrich_eckard
Die wichtigste Anforderung, die an einen SPD-Kanzlerkandidaten zu stellen wäre, ist natürlich diese: er müsste rotrotgrün-tauglich sein.
Schulz hat einen ganz entschiedenen Hauptfeind: die eigene Partei. Sobald er Kanzlerkandidat wäre, schlüge ihm der geballte Hass seiner Funktionäre entgegen. Wie übrigens jedem anderen Kandidaten. So war es, so ist es, so wird es immer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpeterweise 07.10.2016, 15:31
168. Vor der Wahl Kanzlerkandidat Schulz...

... dann gewinnt die Wahl wieder das eingespielte Duo von aktueller Kanzlerin und ihrem Vizekanzler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 07.10.2016, 15:32
169.

Zitat von n.wemhoener
Ich sehe nur eine Kanzlerkandidatin, die eine Chance hätte, die SPD aus ihrem Umfragetief herauszuführen: Hannelore Kraft.
Kraft hat schon vor Jahren gesagt, dass sie keine Ambitionen auf den Intrigantenstadl Berlin hat. Und sie hält sich gewöhnlich an ihre eigenen Aussagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 33