Forum: Politik
Merkel im Bundestag: "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
BILAN/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Nordkorea, Türkei, Digitalisierung: Kanzlerin Merkel hat im Bundestag die Herausforderungen der nächsten Legislaturperiode umrissen. Zum Abschluss ihrer Rede sorgte sie unfreiwillig für Lacher.

Seite 2 von 9
schulz-fan 05.09.2017, 12:47
10.

Das ist ja wohl Hohn: "Nun gelte es, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Deutschland auch in 15 Jahren wirtschaftlich erfolgreich und sozial gerecht sei." Die soziale Gerechtigkeit ist unter Merkel auf dem Altar der Wettbewerbsfähigkeit geopfert worden. Und das soll jetzt noch einmal 15 Jahre so weitergehen?

Beitrag melden
dietmr 05.09.2017, 12:52
11. Warum ... es auf manches Detail nicht ankommt

Zitat von manu-40
Merkel: "Meine Zeit ist so gut wie vorbei. Gemeint war ihre Redezeit - dennoch Klatschen und Johlen von den Abgeordneten." ______________ Warum sagt SPON nicht, welche Abgeordnete geklatscht und gejohlt haben? Man bekommt den Eindruck, dass SPON die Auslassung bewusst wählte, um das Image der Bundeskanzlerin zu schaden.
1. Weil es vermutlich Aüberwiegend bgeordnete der Opposition sowie der SPD waren (dass Unionsabgeordnete bei dem Satz klatschen und johlen, darf man ausschließen).
2. Weil es (darüber hinaus letztlich) völlig Wurst ist, wer es war.
3. Weil man es vielleicht nicht so eindeutig zuordnen konnte, aber zudem (1.).
Entscheidend ist ja nicht, wer geklatscht und gejohlt hat, sondern dass jeder den Satz als zumindest zweideutig verstehen konnte, ja, musste. Unmissverständlich wäre Merkels Satz nur gewesen, wenn sie von "REdezeit" gesprochen hätte; bei "meine Zeit" liegt aber die andere Bedeutung, die - einige - Abgeordnete zum Klatschen und Johlen gebracht hat, sogar wesentlich näher.
So was bezeichnet man auch als "Freud'sche Fehlleistung" ...

Beitrag melden
querulant_99 05.09.2017, 13:01
12.

Zitat von tomrobert
Da sind wir schon
Ja, es ist dringend notwendig das wir unsere Automobilmuseen erweitern, damit genug Platz vorhanden ist für alle Dieselautos.

Beitrag melden
ReinhardHasch 05.09.2017, 13:01
13. paßt schon

Wir sind über all die Zeit mit Frau Dr. Merkel gut gefahren. Alles kann man nicht richten, dazu sitzen zu viele Abgeordneten im Bundestag und ein jeder will sich profilieren, Mal mit Sinn -mal mit Unsinn. Letzteres ist Frau Merkel nicht eingefallen. Merkel wird es wieder machen.
Die "Quaselstrippe" Schulz hat Zuhause nichts fertig bekommen ,in der EU auch nichts wesentliches und in der BRD wird es auch nichts werden . Im Duell - das war doch auch nichts. Das Duo Merkel und Schäubele werden es machen, und das ist gut für Deutschland.

Beitrag melden
jumbing 05.09.2017, 13:02
14.

Wenn Merkel das, was lt. ihrer Aussage "in den letzten vier Jahren erreicht wurde" konkret benannt hätte, wäre ihre (Rede)zeit schon nach wenigen Sekunden zu Ende gewesen.

Beitrag melden
caro1234 05.09.2017, 13:03
15. im Deutschen Museum ist noch ein Platz frei

Digitalisierung ist nicht das Allheilmittel gegen das Deutsche Museum.
Digitalisierung ist genau so wenig Zukunft wie es mal Atomkraftwerke waren, oder E Autos,
wahre analoge Revolution vom Autoland Deutschland wäre es, dem Individualverkehr den Garaus zu machen. BMW hat mal Fugzeugmotoren hergestellt, bald könnten sie ein ordenliches Nahverkehrskonzept erstellen ohne das Menschen für einen Haufen Blech mit Elektronik 80.000 Euro ausgeben müssen.

Beitrag melden
echoanswer 05.09.2017, 13:04
16. Deutschland ist schon lange ein Museum

für Moral von vorgestern, vergammelte Verkehrsinfrastrukturen, Internet von vor 15 Jahren, Autos, die nur noch von Softwaregadgets leben, Bauvorhaben, die gleich Ruinen errichten. Die Liste ist lang.

Beitrag melden
rkinfo 05.09.2017, 13:04
17. Dank Merkel haben wir nun 2 MBit/s auf dem Land - statt 56k Modems

Beim Internet haben wir einen gewaltigen Sprung gemacht, nur leider ist die Welt schon viel weiter.
Schon 2006 waren z.B. die Rumänen der Städte begeistert von ihrem Fiber Cable ;-)
Unsere Autoindustrie verkauft Benziner ohne E30 Biosprit Zulassung, obwohl schon G.W.Bush jun. den US-Autobauern vorgegeben. Noch weniger Ladesäulen für E-Autos als Deutschland hat kaum ein Land der EU.
Wenige Monate nach Amtsantritt von A. Merkel erfolgte 09/2006 der erste Spatenstrich beim BER - ein Mahnmahl für ihre Kanzlerschaft, die mit Eröffnung dieses Flughafen dann enden könnte ?

Beitrag melden
spontanistin 05.09.2017, 13:11
18. Wie immer Austausch von Halbwahrheiten

Der Bürger fragt sich, in welcher Blase die Spitzenpolitiker eigentlich leben. Wessen Interessen vertritt denn nun die Regierung? Die berechtigten der Bürger zur Daseinsvorsorge oder die der Lobbyisten und deren Auftraggeber, die bei riesigen Staatsschulden immer reicher werden?

Beitrag melden
manu-40 05.09.2017, 13:12
19. Angela Merkel war nie erfolgreich am "Sägen der eigenen Image"!

Zitat von Rebellierender
Weil es völlig egal ist, denn Merkel sägt selbst an ihrem Image. Nein, eigentlich bestätigt sie es nur: Diese Rede war eine einzige Bankrotterklärung und sie merkte nicht einmal, wie sie sich selbst widersprach.
Aktuell:
57% der Wähler wollen Frau Dr. Merkel weiterhin als Bundeskanzlerin. Reicht Ihnen das als Erkenntnis nicht aus, oder denken Sie wie Trump: "Ich akzeptiere nur Wahlergebnisse, wenn ich gewinne" ?

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!