Forum: Politik
Merkel im Umfragetief: Weiter, immer weiter
DPA

Nur noch 36 Prozent in einer aktuellen Umfrage, so schlecht stand die Union seit über drei Jahren nicht da. Doch CDU-Chefin Merkel setzt ihren Kurs in der Flüchtlingskrise fort - auch gegen prominente Kritiker in den eigenen Reihen.

Seite 1 von 49
ronni123456 25.10.2015, 17:42
1. Weiter immer weiter

mit der CDU in den politischen Untergang.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 25.10.2015, 17:45
2. alternativlos!

in dem Punkt muss ich sie wenigstens teilweise unterstützen. Die prominenten Gegner sollen erst mal bessere Vorschläge machen unter denen die Flüchtlinge aber nicht zu leiden haben. Das ist die Voraussetzung.

Beitrag melden
Emmi 25.10.2015, 17:46
3. Sonst...?

"nun braucht es ein bisschen Geduld. Ob ihre Partei und die Bevölkerung diese mitbringen?"

Was passiert denn, wenn nicht? Kommt dann die Revolution und die Regierung wird gestürzt!? Glaubt ihr doch selber nicht. Ehe es den ausländerfeindlichen Kräften gelingt, Merkel zu stürzen, gibt es eher eine Megakoalition von ganz links bis in die Mitte der CDU, die sie stützt/toleriert...

Beitrag melden
marthaimschnee 25.10.2015, 17:46
4.

An Merkels Stelle würde ich mir beginnen, Gedanken zu machen. zB darüber, wechle Klientel sie und die Union inzwischen eigentlich wählt, wenn sie für ein Verhalten, das man noch am ehesten mit dem C im Parteinamen identifizieren könnte, derart angegangen wird.

Beitrag melden
DJ Bob 25.10.2015, 17:46
5. sie muss

Sie hat keinen anderen Wahl nachdem sie die Büchse des Pandora geöffnet hat.

Aber schon ihre Reise in die Türkei sagt eine andere Sprache

Beitrag melden
mielforte 25.10.2015, 17:48
6. Jetzt werden Hoffnungen verkauft:

"Doch die Parteichefin hofft auf die eben in Kraft getretenen Verschärfungen im Asylrecht".
So reden Versicherungsvertreter. Mit Hoffnung jedoch läßt sich nur ein wenig Zeit gewinnen, mehr nicht.

Beitrag melden
magic88wand 25.10.2015, 17:49
7. Wie lange noch bis die CDU putscht?

Dass jetzt Schäuble "Bedenken" anmeldet, ist der Anfang vom Ende der Kanzlerschaft Merkels. Ich denke, bald werden er, Friedrich, die CSU-Minister und vielleicht noch andere bei ihr vorstellig werden und sagen: Entweder trittst du zurück oder wir tun es, und zwar geschlossen.

Beitrag melden
günterjoachim 25.10.2015, 17:49
8. Bald vorbei...

Wenn Angela Merkel nicht ganz schnell, ganz massiv das Ruder herumreißt, dann war's das mit der Kanzlerschaft. Sie wird dann in die Geschichte eingehen als Frau, die den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufschwung nach dem 2. Weltkrieg grob fahrlässig beendet hat.

Beitrag melden
wanne59 25.10.2015, 17:49
9. immer weiter...

Wie lange noch?
Hoffentlich nicht bis zu Weimarer Verhältnissen, denn dann wird es düster im Inneren unseres Landes.

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!