Forum: Politik
Merkel kontra Hollande: Einsam in Europa
Getty Images

"Deutschland entscheidet nicht allein": Kurz vor der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahl schlägt Favorit Hollande scharfe Töne an. Wahlkampfgetöse, winkt man in Berlin ab - doch sollte der Sozialist siegen, drohen Kanzlerin Merkel in Europa harte Zeiten.

Seite 1 von 28
zynik 27.04.2012, 18:23
1. antidemokratin

Zitat von sysop
"Deutschland entscheidet nicht allein": Kurz vor der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahl schlägt Favorit Hollande scharfe Töne an. Wahlkampfgetöse, winkt man in Berlin ab - doch sollte der Sozialist siegen, drohen Kanzlerin Merkel in Europa harte Zeiten.
Man kann im Sinne der Demokratie nur hoffen, das Merkels Kurs irgendwann ein Ende findet. Die "marktkonforme" Demokratie, die die Haushaltshoheit der europäischen Länder beenden will, scheitert. Diverse Kollegen Merkels wurden bereits abgewählt, weil das Volk sich widersetzt. Man kann nur hoffen, dass der deutsche Michel auch endlich aufwacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qranqe 27.04.2012, 18:24
2. Noch eine falsche Analyse

Frau Merkel hat erstens eine laufende, starke Ökonomie hinter sich. Und zweitens haben alle anderen Länder zunehmend die Finanzmärkte gegen sich. Sie braucht da überhaupt keine Verbündeten, denn schon jetzt können Politiker in Europa sowie Nordamerika nicht mehr einfach machen, was sie wollen, denn sie müssen sich Geld leihen und dafür müssen sie vernünftige und nicht bloß populistische Taten vollbringen! Frau Merkel geht im Übrigen nicht einen deutschen Weg, sondern den einzig klugen und ökonomisch wie gesellschaftlich nachhaltigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Duderich 27.04.2012, 18:24
3.

Soso, die Aussage dass Deutschland nicht alleine für die EU entscheidet ist also keine offensichtliche Feststellung, sondern ein "scharfer Ton"! Hauptsache, ne neue Schlagzeile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n+1 27.04.2012, 18:28
4.

Engelchen es mit dem Angstbeißer Hollande nicht mehr aufnimmt, dann weltweit mit keinem mehr.
In weniger als 6 Monate ist der Wahlsieger FH mit Hut so klein, dass er in einen 743-Schließzylinder passt.
Die Erkenntnis, dass öffentliche Ausgabenprogramme alles verursachen - nur kein Wachstum - ist ja nicht neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodorheuss 27.04.2012, 18:30
5. Asolut KEIN Problem,

Zitat von sysop
"Deutschland entscheidet nicht allein": Kurz vor der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahl schlägt Favorit Hollande scharfe Töne an. Wahlkampfgetöse, winkt man in Berlin ab - doch sollte der Sozialist siegen, drohen Kanzlerin Merkel in Europa harte Zeiten.
Hollande kann den Fiskalpakt SOFORT für Null und Nichtig erklären, kann sich von Merkel abwenden, kann seinen eigenen Ideen folgen und dem Volk weitere Wohlgefälligkeiten bieten. NUR, bitte bitte von keinem Euro Deutschen Steuerzahlergeldes!!! Kriegen sie das hin Herr Hollande? Oder müßen sie am Ende wieder um Deutsche Unterstützung betteln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansen 27.04.2012, 18:33
6.

Zitat von qranqe
Frau Merkel hat erstens eine laufende, starke Ökonomie hinter sich. Und zweitens haben alle anderen Länder zunehmend die Finanzmärkte gegen sich. Sie braucht da überhaupt keine Verbündeten, denn schon jetzt können Politiker in Europa sowie Nordamerika nicht mehr einfach machen, was sie wollen, denn sie müssen sich Geld leihen und dafür müssen sie vernünftige und nicht bloß populistische Taten vollbringen! Frau Merkel geht im Übrigen nicht einen deutschen Weg, sondern den einzig klugen und ökonomisch wie gesellschaftlich nachhaltigen.
Die Finanzmärkte schlagen eher die Hände über dem Kopf zusammen angesichts der Haftungssummen, die Deutschland übernimmt, angesichts der unsinnigen bailouts, angesichts der Tatsache, dass man ganz Europa in die Rezession schickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 27.04.2012, 18:38
7.

nur wünschen, dass Hollande in der Stichwahl tatsächlich gewinnt. Sarkozy hat bei beinahe allen innenpolitischen Themen komplett versagt, Stichwort Jugendarbeitslosigkeit. Für die Konservativen ist es Zeit abzutreten. Gern auch in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerZitator 27.04.2012, 18:39
8. Wählt Quimby !

Zitat von zynik
Man kann im Sinne der Demokratie nur hoffen, das Merkels Kurs irgendwann ein Ende findet. Die "marktkonforme" Demokratie, die die Haushaltshoheit der europäischen Länder beenden will, scheitert. Diverse Kollegen Merkels wurden bereits abgewählt, weil das Volk sich widersetzt. Man kann nur hoffen, dass der deutsche Michel auch endlich aufwacht.
Ich hoffe inständig, dass der dumme Michel, baldmöglichst die volkswirtschaftliche Laiendarstellerin endlich, mit der Ihr gebührenden Verachtung, in den unverdienten Ruhestand jagen wird, befürchte jedoch, dass das noch dauern wird, bis Merkels wahnsinige Seifenblasenrettungspaketbomben geplatzt sind und das unvermeidliche Kraterschlachtfeld, der dann ehemaligen europäischen Wirtschaftsmacht, hinterlassen haben werden.

CDU immer noch bei ca. 35% ? Wie blöd muss man eigentlich sein ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalaschnikowa 27.04.2012, 18:40
9. Und...

Zitat von zynik
Man kann im Sinne der Demokratie nur hoffen, das Merkels Kurs irgendwann ein Ende findet.
..wie soll es denn weitergehen?? Jedes Land überschuldet sich wie Griechenland und der Euro geht den Bach runter. Möchten Sie das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28