Forum: Politik
Merkel nach der GroKo-Entscheidung der SPD: Noch drei Hürden, dann wieder Kanzlerin
DPA

Der SPD-Sonderparteitag hat den Weg für Verhandlungen über eine neue Große Koalition frei gemacht. Für Angela Merkel wird der Weg zur erneuten Kanzlerschaft nicht einfach - aber unlösbar sind die Probleme nicht.

Seite 2 von 32
warkeinnickmehrfrei 22.01.2018, 08:16
10. Das wars dann für den Parteienstaat

Bin begeistert vom Ergebnis. Mit dem angepeilten Eintritt der SPD in eine neue GroKo unter Angela Merkel, mithin also einem beherzten "weiter so", erleben wir heute das Ende der sogenannten Volksparteien. CDU/CSU wie SPD werden bei der nächsten Wahl geschreddert.......
Den Steuerbürger künftig schon ab einem Facharbeitereinkommen von 50K Jahr pauschal als "reich" einzustufen und von jedem darüber verdienten Euro effektiv 70 Cent wegzubesteuern , also den Menschen, die in diesem Land ohnehin schon die Hauptlast tragen, um das Geld dann, wie in den Sondierungen vereinbart grossflächig in die Asyl-/Sozialindustrie und in Junckers Europa wegzuverteilen, bricht den Parteien mittelfristig das Genick. Von den Plänen die Entscheidung über deutsches Steuergeld via ESM direkt nach Brüssel zu verlagern, gar nicht zu reden. Der bundesdeutsche Arbeiter/Abgestellte will mehr in der Tasche und nicht mehr Europa zum Bezahlen.

Beitrag melden
Mister Stone 22.01.2018, 08:17
11. Märchenstunde

Die Bergriffe "Einstieg" und "soll" indizieren, dass alle kritischen Punkte (alles, was für die nicht so wohlhabenden Menschen gut wäre) in nebulösen Absichtserklärungen verpackt und in die Zukunft verschoben werden. Und wenn etwas wirklich realisiert werden muss, wird es dermaßen mit Ausnahmen und wirtschaftsfreundlichen Schlupflöchern vollgestopft werden wie das "Mindestlohnumgehungsgesetz" und das "Mietpreisbremsenblockiergesetz". Für die Mehrzahl der Menschen in unserem Land wird nichts übrig bleiben als die Fortsetzung des merkelschen neoliberalen Kurses: Armutsrenten, marode Schulen, Wohnungsnöte, Leihahrbeit, Werksverträge, Befristungen, Investitionsstaus...
Schulz und der Rest der Seeheimer werden all das als Erfolgsmärchen verkaufen, weil ohne die SPD "alles noch viel schlimmer" kommen würde. Das Traurige daran ist, dass die SPD-Mitglieder dieses Märchen glauben werden.

Beitrag melden
i.dietz 22.01.2018, 08:20
12. noch ist nichts entschieden !

Nach der gestrigen Klatsche für den SPD-Vorstand steht immer noch die Entscheidung der Basis aus !
Frau Merkel sollte sich mal nicht zu früh freuen -
es wird für sie noch viele "ungemütliche" Stunden, Tage, Wochen, Monate geben !

Beitrag melden
hausfeen 22.01.2018, 08:21
13. An Merkel sägt die kleinbürgerliche Radikale.

Nicht etwa ein moderner liberaler Zeitgeist. Merlel wird verlieren, keine Legislaturperiode aushalten. Und statt ihr kommt noch Schlimmeres. Dieser dunklen Zukunft hat gestern die SPD den Steigbügel gehalten.

Beitrag melden
muekno 22.01.2018, 08:22
14. Gott möge diese Kanzlerschaft verhindern

Chance 1 die Koalitionsgespräche gehen in die Hose
Chance 2 die SPD Basis möge gegen den Koalitionsvertrag stimmen
Chance 3 die CDU/CSU wacht auf und wählt jemand anderes als Kanzler/in
Chance 4 Merkel bekommt Gottes Eingebung und begreift wie unfähig sie ist

Beitrag melden
tennislehrer 22.01.2018, 08:22
15. Dank dem

"Weiter so", werden die radikalen Parteien noch deutlich stärker werden. Das schlimmste ist, dass die Verursacher wie zum Beispiel Merkel sich dessen nicht bewusst sind.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 22.01.2018, 08:24
16. Merkels "Staatspolitische Verantwortung"

Ein Begriff, mit dem Mekel andere Parteien zwingen will, ihr eine weitere Kanzlerschaft zu ermöglichrn. Und die anderen Parteien lassen sich fangen! Besser wäre es, Merkel würde diese Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Denn sie ist Ursache unseres Problems. Niemand will mehr mit ihr regieren!

Beitrag melden
mainstreet 22.01.2018, 08:25
17. Parteibasis kommt auch noch....

Die Parteibasis der SPD muß schließlich auch noch abstimmen und vieleicht nicht nur zustimmen und durchwinken. Außerdem ist das alles ganz schön knapp den zieht man die 45 Stimmen des Parteivorstands der SPD ab bleiben nur noch rund 37 Stimmen Vorsprung und das ist im Vergleich zur ganzen Basis der SPD so gut wie nichts. Das ist völlig offen.

Beitrag melden
gantenbein3 22.01.2018, 08:28
18. Eins ist klar

Den Hintergedanken des "Weiter so", können sich Merkel, Altmaier, Seehofer, Dobrindt & Co abschminken. Der SPD-Parteitag hat gezeigt, dass die Genossen den Schuss gehört haben. Merkel muss sich warm anziehen. Als die große Absahnerin wird sie sich nicht mehr betätigen können.

Beitrag melden
muekno 22.01.2018, 08:28
19. Seien Sie froh, dass Sie die CSU haben

Zitat von Herodot007
Wenn man sich mal auf den Gedanken einließe, dass die Union ja aus zwei Parteien besteht und diese dann auch getrennt voneinander ausweisen würde, könnte man die Bürger auch mal fragen, ob sie neben den ganzen bekannten Optionen GroKo, Jamaika, Minderheitsregierung oder Neuwahl nicht vielleicht lieber eine Koalition aus SPD, CDU und den Grünen ohne die nervige Provinzpartei aus Bayern haben möchte, die mit ihren Ideen und ihrem Verhalten ganz Deutschland in Geiselhaft nimmt, und damit auch mal medial die CDU und die CSU unter Druck setzen und in Erklärungsnot bringen und dazu zu nötigen, tatsächlich politische Verantwortung zu übernehmen, sich zu trennen und den Weg frei für eine sinnvolle Regierung zu machen anstelle sich immer zurückzulehnen, zu sticheln und die SPD zu bashen. Leider fragen dies weder die Medien noch die Umfragsinstitute ab und weisen stattdessen Partei ergreifend oder besser gesagt die Ergebnisse tendenziös verfälschend die Union immer zusammen aus. So kann man ein Volk natürlich auch manipulieren. Und warum ist das so? Den Medien geht es schlecht und somit sind sie von der Wirtschaft abhängig und die Wirtschaft ist nun einmal mehrheitlich in Unionshand. Arme Demokratie, armes Deutschland!!!
Das sind die letzten vernünftig denkenden in D. Bayern finanziert fast alleine ganz Deutschland. Ohne Bayern wären wir schon längst der "Failed State" der Welt. Das beste Beispiel hierfür ist die "Faiied City Berlin"

Beitrag melden
Seite 2 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!