Forum: Politik
Merkel nach Jamaika-Abbruch: Kanzlerin in Not
DPA

Angela Merkel hat sich verkalkuliert, Jamaika ist gescheitert. Der Weg zu einer vierten Kanzlerschaft wird schwer. Freundet sich die CDU mit der Idee einer Minderheitsregierung an - oder kommt ihr doch die SPD zu Hilfe?

Seite 3 von 38
MarkusH. 20.11.2017, 16:43
20. wenn die SPD wirklich in die Koalition geht

dann fordern Sie hoffentlich den Kanzlerposten für Ihre Partei. unter der Dominanz der CDU werden Sie weiter verlieren. ich hatte der Merkeln Jamaika wirklich gewünscht, weil dann ihre Befehle halt nicht mehr alternativlos waren. jeder Tag ein Kampf, die Belohnung für all die vergangene Misswirtschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daktaris 20.11.2017, 16:43
21. Genugtuung

Die FDP hat der Angie doch mal schön den Mittelfinger gezeigt. Das ist die Rache der Liberalen für 4 Jahre verarscht werden (2009-2013) und anschließend 4 Jahre APO (2013-2017) - eine Nahtoderfahrung, die wohl kein FDPler der Union je verzeien wird. Super!
Daher erfüllt mich das Ganze mit Genugtuung. Die FDP weiß, was es heißt, eine Regierung unter Merkel zu stellen - mit einer ruckgratlosen Union und einer opportunistischen Chefin. Die Grünen sollten gewarnt sein. Und die CDU sollte sich eine neue Chefin/ neuen Chef suchen.
Nicht zuletzt sit die FDP eben nicht die "machtgeile" Umfallerpartei, die unbedingt mitregieren wollen. Die FDP ist standhaft und steht für das, was sie vor der Wahl versprochen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IgorwIgorw 20.11.2017, 16:44
22. Verkalkuliert?

Hatte Merkel eine Wahl? Was heißt - verkalkuliert? Sie hat in der Flüchtlingskrise Fehler gemacht und wollte das nicht zugestehen (vor der Wahl und gleich nach der Wahl). DAS war nicht klug! Sie hat es dann nach der Wahl einfach die einzige Option versucht - mehr war ja nicht drin. Und die SPD zeigt nun allen ihr Motto: zuerst die Partei, dann das Land. Wer sich verkalkuliert hat ist Martin Schulz. Falls jetzt doch zu GroKo kommt, dann muss er draußen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom of Seech 20.11.2017, 16:44
23. Es wird noch ein paar Wochen dauern bis Merkel es kappiert

Man erinnere sich: das war bei Schröder damals auch nicht anders. Nach meiner Erinnerung hat es bei ihm 4 Wochen gedauert bis er verstanden hat, dass es aus ist. Merkel hat fertig. Souverän wäre es gewesen wenn sie gestern ihren Rücktritt erklärt hätte, Gabriel hätte dann als geschäftsführender Vize Kanzler bis zur Installierung einer Minderheitsregierung bz. bis zur Neuwahl (wahrscheinlicher) ihren Job erledigen können. Das Problem bei so langen Regierungszeiten (12 Jahre) ist, dass zu wenige Menschen die Fantasie haben, dass es auch ohne geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 20.11.2017, 16:45
24. Wirklich in Not.....

....finden Sie? Diese sehe ich nicht. Frau Merkel hat keine Not. Der Druck geht vom Bundespräsidenten auf fdp und spd und am meisten gegen die spd, die sich ihrer Verantwortung von vorneherein nicht stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antares56 20.11.2017, 16:45
25. Frage

Wann sieht Merkel endlich ein, dass sie als Kanzlerin nicht mehr gefragt ist? Es geht jetzt nicht mehr um rumwursteln und aussitzen, es geht um Politik! Und mal gerade ca 25% der Wähler (cdu-wähler) wollten sie noch einmal als Kanzlerin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
midastouch 20.11.2017, 16:45
26. Weg mit der CSU!

Es ist die Zeit der Gedankenexperimente. Ich fordere die CDU auf, sich von der Bayernfolklorepartei CSU zu trennen und gemeinsam mit SPD und Grünen einen Regierung zu bilden. CDU/SPD/Grüne. Her damit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wulff Isebrand 20.11.2017, 16:45
27. Theoretisch

könnte die doch auch in der Minderheit regieren. Die hat einen heillos zerstrittenen Bundestag und müßte sich nur zunutze machen,daß bei Bundestagsbeschlüssen immer einer die Mehrheit liefert. Kann ja sogar die AfD sein.Kann Merkel ja nichts dafür, wenn die ihren Vorschlägen zustimmen oder sogar die Linke. Ich glaube die käme damit durch.Zwar nicht so komfortabel aber immerhin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschmi87 20.11.2017, 16:46
28. Wieso sagt keiner die unangenehme Wahrheit?

Das Problem heißt Merkel.... nur durch Merkels Euro- und Flüchtlingspolitik konnte es soweit kommen. In der Schweiz aber auch in UK wird das klipp und klar gesagt. Diese Frau wird auch so in die Geschichte eingehen das sie es zuließ das die AfD stark wurde... das sie es zuließ das Deutschland Beim Thema Flüchtlinge bis heute isoliert ist.... da gibt es nichts schönzureden... diese Frau muss gehen, ich sehe keinen anderen Weg wie es sonst besser werden sollte... oder wollen alle das die AfD auf 30% kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 20.11.2017, 16:46
29. Mal ehrlich,

wer von den CDU-'Groessen' haette denn als neuer Kanzlerkandidat die Faehigkeit die Waehler zu ueberzeugen?

- Die fotogeile Frau Dr vdL?
- der buerokratische Hr de Maiziere
- die vielen Claqueure?
- eine Landesfuerstin die im eigenen Land nix geschafft hat?
- die CSU Lokalpatrioten?

Es bleibt ihr nichts anderes uebrig, Fr Dr Merkel muss es noch einmal versuchen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 38