Forum: Politik
Merkel-Nachfolge: Erste SPD-Politiker schließen Wahl von Kramp-Karrenbauer aus
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Fliegender Wechsel? Niemals. Im SPIEGEL warnen führende Sozialdemokraten Kanzlerin Merkel davor, ihr Amt an CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu übergeben: "Das wird niemand in der SPD mitmachen."

Seite 34 von 43
mostly_harmless 08.03.2019, 12:22
330.

Zitat von Tschepalu
wie wär es denn mal damit wenn die CDU auch auf die AfD zugehen würden. Unmöglich? Warten sie mal ab, wenn es um die Regierungsposten geht, da ist alles vergessen was vorher gesagt wurde, wetten?
Die Union wird garantiert keinen politischen Selbstmord begehen. Denn das wäre eine Koalition mit den Neubraunen. Damit kann man vielleicht in Sachsen Mehrheit gewinnen, im Westen würden die Wähler in Scharen von der Fahne gehen, selbst 20% wären utopisch für die CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 08.03.2019, 12:23
331. Ich frage mich immer

was genau macht eine AKK eigentlich den ganzen Tag? Das Amt Parteivorsitz ist ein Ehrenamt und wurde von echten Persönlichkeiten - wie Schmitt, Kohl, Schröder oder Merkel neben dem Kanzleramt her erledigt. OK, AKK hat ein Werkstatt Gespräch veranstaltet - allerdings mit dem erschreckenden Ergebnis,das vom Grenzschutz nur mitleidig belächelt wurde. Und sonst? - Nie war die CDU gespaltener wie heute. Ist sie nun nur zu langsam - oder doch zu unbedarft? Und mit dem Parteivorsitz schon überfordert gibt es Menschen, die sie für Kanzler tauglich halten? - Echt jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist-1942 08.03.2019, 12:23
332. Frische Luft ins Parlament

Wir wollen hier nicht Niete gegen Niete aufrechnen. Wo sollen wir da anfangen und wo aufhören. Wer versucht die GroKo durch die Neuwahl einer Kanzlerin am Leben zu halten, meint eigentlich seine Partei. Was das für die BRD zu bedeuten hat ist dabei einerlei. Da wären Neuwahlen in der Tat die bessere Lösung und der Mut im Bedarfsfall auch mit einer Minderheitenregierung zu regieren. Da muß man Rede und Antwort stehen im Parlament, um Entscheidungen durch die Abstimmung zu bringen. Dazu kann man sich dann auch offenen Herzens bekennen. Ein durch und durch demokratischer Prozess. Das wäre mal frische Luft im Parlament nach Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 08.03.2019, 12:24
333. Aha,,,

Zitat von citizen01
und die aus der AfD wiedergewinnen.
sie glauben AKK würde stimmen aus der afd erhalten? Wieso sollte sie? Was ist an AKK so konservativ, gerade sie stand bislang hinter Merkels Politik der offenen Grenzen und für eine wachsweiche Ausländerpolitik! Hat sich das etwa geändert, bislang nur blabla, getan hat sich g a r n i c h t s,,,,,,,,,,Zumindest im Osten wird die CDU mit ihr kein Bein auf den Boden kriegen, wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 08.03.2019, 12:25
334. nö

Zitat von adal_
Na ja. Sie haben das Vorschlagsrecht des Bundespräsidenten ins Spiel gebracht. ....
eigentlich nicht. Ich hab nur den Begriff "Vorschlagsrecht" vom Vorposter übernommen, der - äh - aus dem Koalitionsvertrag "zitierte" dass das bei den Parteien läge...
Deshalb habe ich überhaupt den - nicht korrekten - Begriff darauf übertragen, dass der Bundespräsident der einzige ist, der in dieser Sache überhaupt was vorzuschlagen hat...auf ein Misstrauensvotum (ich weiss grundsätzlich wie das funktioniert) wollte ich überhaupt nicht hinaus und das ist auch nachrangig, solange bitteschön niemand glaubt, dass ein Koalitionsvertrag da auch nur irgendeine Relevanz hätte ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 08.03.2019, 12:25
335. Welche Wahl wäre dann für Kahrs

und die Seeheimersippe keine Niete gewesen? Etwa Merz?? Quo vadis SPD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 08.03.2019, 12:31
336. Äpfel und Birnen

Zitat von mostly_harmless
Das Bundesland mit dem höchsten BIP pro Kopf ist Hamburg. Dann folgt Bremen.
Na toll. Im BIP-pro-Kopf-Städtevergleich stünde Hamburg auf Platz 18, Bremen auf Platz 44.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_Städte_nach_Bruttoinlandsprodu kt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 08.03.2019, 12:33
337. Ebenfalls erste CDU/CSU-Politiker .......

.... Kramps-Karrenbauer Konkurrenz ist doch in der CDU sehgr groß. Der Wirtschaftsrat Merz ist wieder ein Stück näher gerückt. AKK weiss auch, dass sie für die Wirtschaftsbosse nicht die erste Wahl ist. Auch die Erzkonservativen würden bei AKK streiken und Merz wieder aus der Tasche ziehen. Die CDU/CSU wird durch die Wirtschaftsverbände gesteuert. Ihr Kandidat heißt immer noch Merz. Insofern ist die Zufriedenheit mit AKK bei vielen CDU-Mitgliedern nur geheuchelt. Die hätten es natürlich gern, wenn sie sagen Könnten, die Sozis hätten AKK nicht ins Amt gelassen. Dann müssten sie die Drecksarbeit nicht selbst machen. AKK bleibt die Drecksarbeit mit der CDU aber erhalten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 08.03.2019, 12:34
338. Ach,

Zitat von mostly_harmless
Und jetzt mal aus dem Konrad-Adenauer-Haus zurück in die reale Welt: Die Sozen haben dafür gesorgt, dass sich die Arbeitslosigkeit seit 2000 halbiert hat. Ursache für die 5 Millionen Arbeitslosen war das Versagen Helmut Kohls und der schwarz-Gelben Regierung, die er führte. Das Bundesland mit dem höchsten BIP pro Kopf ist Hamburg. Dann folgt Bremen. Und die 5 Bundesländer mit dem niedrigsten BIP pro Kopf sind die längste Zeit CDU-geführt gewesen oder sind es immer noch. Die Fähigkeiten der Schwatten sieht man aber auch beim Zustand der Bundeswehr (Ministerium seit 2005 CDU-Geführt), dem Zustand von Straßen, Brücken etc. (Verkehrsministerium seit 2005 Unionsgeführt). etc. pp. Versagen in diesem Land hat die Farbe Schwarz.
und wieso hängt dann Beemen am Länderfinanzausgleichs-Topf? Bezahlt in erster linie von Bayern, BW und Hessen?

Hamburg kommt fast 0 auf 0 raus.

Also wieso? Wenn das BIP angeblich "sooo gut" ist? Liegt vielleicht doch an den Sozen, die nur mit anderer Leute Geld gut umgehen können. Niemals mit eigenem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 08.03.2019, 12:35
339. Ach herrje,

der Schwanz namens SPD versucht wieder mal mit dem Hund ( CDU ) zu wackeln. Wohl kaum eine Partei muß Neuwahlen wohl mehr fürchten wie die SPD. Ich denke, das Krampp Karrenbauer wahrscheinlich sogar froh sein würde. Wenn sie den Floh namens SPD nicht mehr im Koalitionspelz sitzen hätte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 43