Forum: Politik
Merkel-Nachfolge: Erste SPD-Politiker schließen Wahl von Kramp-Karrenbauer aus
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Fliegender Wechsel? Niemals. Im SPIEGEL warnen führende Sozialdemokraten Kanzlerin Merkel davor, ihr Amt an CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zu übergeben: "Das wird niemand in der SPD mitmachen."

Seite 43 von 43
Neandiausdemtal 09.03.2019, 10:32
420. Blödes Argument

Zitat von ralf_maennchen
Die sogenannten Superreichen werden sich dann absetzen und man wird erneut bei der Mittelschicht und der oberen Mittelschicht durch Erhöhung von Grundsteuern ( ohne Möglichkeit diese noch auf Mieten umzulegen ) , Einführung einer Vermögenssteuer ( wenn keiner mit > 10.000.000 Euro mehr im Land greifbar ist notgedrungen dann schon ab 100.000 Euro ) und Erhöhung der Einkommensteuer ab Durchschnittsverdienst zugreifen.
Geklaut wird auch ständig, ist Diebstahl deswegen erlaubt?
Davon abgesehen ist die Grundsteuererhöhung richtig, gerade wenn sie NICHT auf Mieten umgelegt werden darf. Darüber hinaus endlich eine knackige Erbschaftssteuer ab 1 Million Erbmasse, ausgenommen Produktivkapital, wenn es mindestens weitere 20 Jahre solches bleibt. Und fliehende Kapitalisten können ihre Immobilien und Firmen nicht mitnehmen, dann hält man sich daran. Im Zweifel wird die Staatsangehörigkeit entzogen, wenn nicht regelgerecht gezahlt wird bis hin zum Einreiseverbot. Wenn man will, bekommt man das "scheue Reh" Kapital schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 09.03.2019, 17:42
421.

Zitat von whitemouse
Gegenüber Merz war AKK vorzuziehen. Gut ist sie aber nicht. Die CDU hat tatsächlich eine Niete gezogen.
Na wenn nur die Wahl zwischen drei Nieten besteht, ist doch wohl klar, dass am Ende auch nur eine Niete bei herauskommen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonv 11.03.2019, 13:10
422.

Alle, die in irgendeiner Weise gegen die SPD wettern, unterstützen eine Kanzlerschaft von AKK. Aktuell sehe ich nur die drei Alternativen: CDU mit AKK und Partei x, SPD mit Partei x und y, oder CDU mit AKK und SPD. Habe ich was übersehen?
Die SPD muss sich von AKK abgrenzen, sonst haben wir überhaupt keine demokratische Wahl 2021 oder 2020.
Bei den Grünen würde ich mich nicht festlegen in welche Koalition sie gehen würden. Ich glaube nicht, dass Göring-E. mit ihren CDU Präferenzen da eine Rolle spielt. Man sollte genau auf Habeck und Baerbock schauen. Vor allem letztere könnte auch mit Rot-Rot-Grün oder gar GRR.
Die Linien, wenn es denn endlich mal wieder einen Lagerwahlkapf mit klaren Alternativen gibt, sind RRG gegen Union-FDP und alle gegen die AFD. Wenn entweder den Grünen oder der SPD dieses Abgrenzung nicht gelingt, wird es keine echte Wahl sein, denn dann ist AKK quasi schon Kanzlerin vor der Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 43