Forum: Politik
Merkel-Nachfolge: Laut ZDF-Umfrage ist deutliche Mehrheit der Unionsanhänger für Kram
DPA

Die drei Kandidaten um den CDU-Vorsitz werben derzeit um die Gunst ihrer Partei. In einer Umfrage des ZDF liegt Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer unter Unionsanhängern deutlich vorne.

Seite 5 von 22
Schämer 23.11.2018, 11:04
40. 2 Minuten googlen hilft.

Zitat von Politikverdrossener24
Wie bitte? Da wurde wohl eine Umfrage von politbegünstigten Öffentlich-Rechtlichen Würdenträgern gefakt, um dem Weiter-So-Establishment zu Hilfe zu kommen. Wurde eine wissentschaftlich korrekte Simple-Ramdom-Stichprobe genommen oder bestimmte Leute gefragt, um ein gewünschtes Ergebnis zu erhalten? Wie wurde mit nicht antwortenden Stimmen umgegangen? Sieht das ZDF etwa schon die öffentlich-rechtlichen Gebühren in Gefahr, dass es ich genötig sieht, politisch tätig zu werden?
Auf der ZDF Seite
https://www.zdf.de/politik/politbarometer/kramp-karrenbauer-baut-vorsprung-auf-merz-bei-unions-anhaengern-aus-100.html
ist der Hinweis, dass die Umfrage im Rahmen des Politbarometers druchgeführt wurde.

"Die Umfrage zum Politbarometer wurde wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 20. bis 22. November 2018 bei 1.336 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch erhoben. Dabei werden sowohl Festnetz- als auch Mobilfunknummern berücksichtigt. Die Befragung ist repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland"

Methodik:

http://www.forschungsgruppe.de/Rund_um_die_Meinungsforschung/Methodik_Politbarometer/

Beitrag melden
MagittaW 23.11.2018, 11:05
41. Eine dieser "Umfragen"

wie schon beim Brexit, bei Trump und vielen weiteren Umfragen ist schleierhaft, wen die "Meinungsforschungsinstitute" da immer so fragen.
Ich kenne persönlich niemanden, der AKK super toll findet und favorisiert.
Aber wenn das ZDF das postuliert, muss es wohl richtig sein.
Wir werden sehen, wie AKK beim CDU Delegierten und evtl. beim Wähler ankommt.

Beitrag melden
draco2007 23.11.2018, 11:06
42.

Zitat von MtSchiara
Echte Demokratie braucht Wahlen und Abstimmungen wie in der Schweiz und keine Umfragen.
Absolut dagegen. Direkte Demokratie ist eine riesige Gefahr.

Bestes Beispiel: Bexit und Trump.
Beides wurde nur gewählt weil es eine MASSIVE Lügenkampagne gab, die mit den Emotionen der Wähler spielte. Angst und Hass sind KEINE Grundlage für Demokratie.

Politik erfordert einen rationalen Verstand und keine hochgekochten Emotionen.
Bei Themen wie z.B. dem Migrationspakt glaube ich, dass der wohl größte Teil der möglichen Wähler nichtmal ansatzweise dazu in der Lage ist das Dokument zu lesen und noch weniger die Folgen abzuschätzen.

ABER die rechtsradikale AfD wäre in der Lage Angst und Hass gegen den Pakt zu erzeugen. (Passiert sogar aktuell)
Und da reicht es ihnen das Wort Migration als Hasspunkt zu verwenden.

Bei solchen Themen funktioniert keine direkte Demokratie.
Vielleicht bei Themen wie ob eine gewisse Straße gebaut werden soll, wobei ich selbst da nicht sicher bin.

Beitrag melden
jh2015 23.11.2018, 11:09
43. 3 Kandidaten versus 2

Die ganze Debatte ueber die Frage " Wer liegt vorn" ist doch voellig unsinnig , solange 3 Kandidaten und nicht 2 im Rennen sind. Zumal , wenn 2 von 3 eher dem selben Lager zuzurechnen sind. Betrachtet man sich diese Umfrageergebnisse unter diesem Gesichtspunkt, zeigt sich , dass die beiden Lager in der CDU doch noch immer nahezu gleich gross sind.

Beitrag melden
HeinzLambertus 23.11.2018, 11:09
44. Mir wäre die Frau AKK

auch angenehmer, erfahren und vielseitig. Mit Merz käme ein Steigbügelhalter der Finanzen, in deren Sold er wohl weiter stehen wird, ins Amt. Niemand vergisst seine reichen Freunde, und sie werden ihn reichlich umgarnen. Der Spahn hingegen scheint mir noch zu unerfahren. Bin immer ein Fan von Angie gewesen, Ihr Abschied wird mir schwerfallen.

Beitrag melden
n.a.i.s 23.11.2018, 11:10
45. Allen Ihren Ausführungen stimmer ich zu,

Zitat von Tom77
...Die FDP ist mit Lindner zu einer Selbstdarsteller-Partei geworden, die nicht regieren will, wenn Lindner hierdurch nur im Schatten steht. ...
nur diesem überhaupt nicht. Die Entscheidung Lindners gegen Jamaika war sehr sehr, richtig, da dadurch ja die Merkel-Politik der Nicht-Entscheidung zu wesentlichen Punkte weiter geführt worden wäre. Die FDP wollte aber einen Politikwechsel, der mit Merkel natürlich nicht möglich war. Deswegen hat Lindner hier sehr richtig gehandelt.

Beitrag melden
ilja.albrecht 23.11.2018, 11:10
46. Das Problem...

..ist die Auswahl.
Kramp-Karrenbauer hat mit ihrer Aussage zur Ehe für alle bewiesen, dass weder sie noch die CDU geistig im 21. Jahrhundert angekommen ist. Merz ist ein Lobbyist, der den den Rest des Mittelstands zerschlagen, den Sozialstaat vernichten und das mit Hilfe der FDP rücksichtslos umsetzen wird, Spahn schließlich ist ein ahnungsloser Karrierist, der außer Provokation absolut nichts auf dem Kasten hat und den Laden an die Wand fahren würde.
Insofern wäre die Wahl der AKK nur das geringste Übel, weiterbringen wird Deutschland keine von diesen Gestalten.

Beitrag melden
santoku03 23.11.2018, 11:12
47.

Zitat von Politikverdrossener24
Wie bitte? Da wurde wohl eine Umfrage von politbegünstigten Öffentlich-Rechtlichen Würdenträgern gefakt, um dem Weiter-So-Establishment zu Hilfe zu kommen. Wurde eine wissentschaftlich korrekte Simple-Ramdom-Stichprobe genommen oder bestimmte Leute gefragt, um ein gewünschtes Ergebnis zu erhalten? Wie wurde mit nicht antwortenden Stimmen umgegangen? Sieht das ZDF etwa schon die öffentlich-rechtlichen Gebühren in Gefahr, dass es ich genötig sieht, politisch tätig zu werden?
Die Antworten auf Ihre Fragen finden Sie unter http://www.forschungsgruppe.de/FAQ/haeufig_gestellte_Fragen/. Informieren Sie sich einfach und ersparen Sie uns Ihre abgeschmackten Verschwörungstheorien.

Beitrag melden
Thomasvon Bröckel 23.11.2018, 11:12
48. Vitaminspritze für die AfD

Sollten sich diese Ergebnisse bestätigen und AKK tatsächlich zur CDU-Vorsitzenden gewählt werden, freut sich die AfD schon jetzt über diese willkommene Wahlkampfhilfe. Ich kenne in meinem Bekanntenkreis niemanden, der sich AKK wünscht! Ausnahmslos nur Merz oder Spahn-Anhänger. Oftmals verbunden mit dem Hinweis:“Dann würde die CDU endlich wieder wählbar“...

Beitrag melden
carlitom 23.11.2018, 11:15
49.

Zitat von Politikverdrossener24
Wie bitte? Da wurde wohl eine Umfrage von politbegünstigten Öffentlich-Rechtlichen Würdenträgern gefakt, um dem Weiter-So-Establishment zu Hilfe zu kommen. Wurde eine wissentschaftlich korrekte Simple-Ramdom-Stichprobe genommen oder bestimmte Leute gefragt, um ein gewünschtes Ergebnis zu erhalten? Wie wurde mit nicht antwortenden Stimmen umgegangen? Sieht das ZDF etwa schon die öffentlich-rechtlichen Gebühren in Gefahr, dass es ich genötig sieht, politisch tätig zu werden?
Hui, was soll der Schaum vorm Mund? Wieso die Aggressivität? Weil Ihnen das Ergebnis einer Umfrage nicht passt?

Aber keine Sorge, vielleicht geht ja noch alles so aus, wie SIE es sich wünschen. Denn 1. sind CDU-Anhänger noch lange keine Mitglieder und 2. wählen den neuen Parteivorsitzenden nicht mal die CDU-Mitglieder, sondern genau 1000 Delegierte zum Bundesparteitag. Vielleicht sind die ja in Ihrer Richtung unterwegs.

Beitrag melden
Seite 5 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!