Forum: Politik
Merkel, Seehofer und die Islam-Debatte: Sie spalten zusammen
Getty Images

Angela Merkel will den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken, Horst Seehofer behauptet: Das will ich auch. Doch die Islam-Debatte lässt an diesem Versprechen zweifeln.

Seite 1 von 5
geradsteller 25.03.2018, 22:14
1. Nummer kleiner, bitte!

Jawohl, es geht nicht um kulturelle Identität. Es geht nur um Religion. Reine Privatsache. Und wem Religion wichtiger ist als die Identität eines Landes, der muss eben dorthin, wo Religion integraler Bestandteil des Lebens ist. Sehe ich bei hier nicht. Kenne Keine Mehrheiten,die freitags Fisch und sonntags Kirche auf dem Programm haben. Es muss heißen: jede Art von Religion gehört zu Deutschland, aber bitte ins Privatleben. Und da wo sie andere ausgrenzt,verschleiert oder Zugewanderte diskriminiert, gehört sie nicht nach Deutschland.

Beitrag melden
remols 25.03.2018, 22:25
2. Atheismus

Frage an die Foristen:
Gehört der Atheismus zu Deutschland?
Es gibt in Deutschland etwa 7-8 Mal soviele Atheisten wie Muslime (s. z.B. http://www.zeit.de/2010/37/Atheismus-Empirie). Somit gibt es auch mehr Atheisten als Katholiken und auch mehr als Protestanten. Vom Glauben aus betrachtet sind somit die Atheisten die größte Gruppe. Eine staatliche Anerkennung ist da schon längst überfällig.

Beitrag melden
im_ernst_56 25.03.2018, 22:30
3. Seehofer entlassen?

Gehorsamsverweigerung? Was ist das denn? Deutschland ist keine Präsidialdemokratie und die Bundesanzlerin hat nicht annähernd die Kompetenzen des amerikanischen oder französischen Präsidenten. Und Merkel ist kein Trump, der jede Woche einen feuert. Im übrigen geht es bei der Frage, ob der Islam zu Deutschland "gehört" (und nicht nur die Muslime), eine eher ideologische Frage, die Redaktionen eher links orientierter Zeitungen und Magazine umtreiben mag, die der eher pragmatischen Bundeskanzlerin wahrscheinlich eher am A. vorbei geht. Fazit: Eine schwacher Kommenar, von jemandem auch der vom Verfassungsrecht eher geringe Kenntnisse hat.

Beitrag melden
leiendeu 25.03.2018, 22:35
4. Vertrauen..

..zurück gewinnen können CDU/CSU nur dann, wenn die Probleme der Integration von Flüchtlingen direkt abgesprochen werden. Seehofer vertritt eine Position über die man streiten kann - er hat aber zumindest eine Meinung. Frau Merkel ist mal wieder nicht in der Lage Lösungsansätze aufzuzeigen. Mit ihr wird es keine Veränderungen geben, wir werden weiterhin ihre 'Aussitzmentalität' ertragen müssen. Sie ist machtbesessen und beratungsresistent - sie ist unser Problem.

Beitrag melden
Shelly 25.03.2018, 22:45
5. Seid ihr wirklich so naiv

und denkt, dass Seehofer so agiert, ohne dass es die Bundeskanzlerin weiß und geschehen lässt?
Das Duo Merkel-Bosbach gibs nicht mehr.
Ring frei für Merkel-Seehofer.
Die, die Merkels Politik für gut halten, wählen weiterhin Merkel, die die Seehofers Aussagen für gut halten, wählen weiterhin CDU oder CSU.
Das ganze passiert, um auch Kritiker bei der CDU-Wahlurne zu halten, damit sie nicht zur AfD abwandern.
Im Ernstfall kneift Seehofer und dackelt schön brav Merkel hinterher.
Aber für die meisten deutschen Michl reicht diese Schmierenkomödie aus.
Glaubt mir, ich bin aus Bayern, hier, wie auch überall sollte gelten: an den Taten sollt ihr sie erkennen, Seehofer ist ein harm- und tatenloser Bettvorleger, der sich nie ernsthaft gegen Merkel auflehnen würde. Geht die Wahl in Bayern schief, kann er jetzt ja die ganze Schuld auf Söder schieben.

Beitrag melden
kahaot44 25.03.2018, 22:48
6.

Zitat von remols
Frage an die Foristen: Gehört der Atheismus zu Deutschland? Es gibt in Deutschland etwa 7-8 Mal soviele Atheisten wie Muslime (s. z.B. http://www.zeit.de/2010/37/Atheismus-Empirie). Somit gibt es auch mehr Atheisten als Katholiken und auch mehr als Protestanten. Vom Glauben aus betrachtet sind somit die Atheisten die größte Gruppe. Eine staatliche Anerkennung ist da schon längst überfällig.
Das sehe ich ganz genauso, der Atheismus gehört zu Deutschland, die Aufklärung, die Renaissance und die Reformation. Nur habe ich von keinem Politiker jemals etwas in der Art gehört. Wir, die Atheisten und Agnostiker sind die Mehrheit, aber politisch nicht existent. In den Parteien, in der Presse und den Rundfunkräten sind die religiös motivierten Sitzinhaber bei Weitem überrepräsentiert und können uns deshalb den Schwachsinn vom Islam der zu Deutschland gehört oder auch nicht als Endlosschleife vorspielen. besinnt euch, Leute!

Beitrag melden
MarkusRiedhaus 25.03.2018, 22:50
7. Das Grundgesetz ist säkular...

selbst wenn man sich dort auf nur einen Gott beruft und man andere Götter wie auch die des Hinduismus unter den Tisch fallen lässt.(Tatsächlich ist das Grundgesetz dort ein Selbstwiderspruch).
Die Idee hinter Religionsfreiheit war ursprünglich jeder kann nach seiner Fasson/Glauben glücklich werden - eigentlich nur die christlichen Konfessionen + ein paar Jüdische Gemeinden die trotzdem weiterhin ständig Verfolgung und Progrome fürchten mussten nach verheerenden Kriegen.
Dann wurde die Idee der Religionsfreiheit erweitert im Zuge der fortschreitenden Aufklärung, dass Religionsfreiheit auch die Freiheit Nicht zu Glauben beinhalten würde - aber eigentlich auf Druck des Wissenschaftlichen Fortschritts - z.Bsp. durch die Entdeckung der Tatsache, dass der Mensch von Affenartigen Tieren abstammt - deren Seitenlinien z.Bsp. der Neandertaler oder Denisovan Mensch wie wir heute wissen ausstarben.
Heutzutage ist Religionsfreiheit auch die Möglichkeit zu glauben die Erde sei eine 6000 Jahre alte Scheibe wie es christliche und muslimische Kreationisten tun. Damit ist Religionsfreiheit synonym geworden mit: Ich darf die beobachtbare Welt ableugnen. Also eine Freiheit zur Unkenntnis.
Hier klafft etwas interessantes auf.
Die Christliche Tradition auf die Seehofer und andere Politiker sich berufen wie Jesus als Guter Samariter und Humanismus der unter anderem von christlichen Hospizen mit getragen wurde als Idee dass die Würde des Menschen als Gottesebenbild wäre ist ein modernes Vergutmenschlichung der Quelltexte und Traditionen.
Die es außerhalb von Theologischen Fakultäten so kaum gibt im Volksglauben.
So wie man über die Toten nur Gutes zu sagen hat, auch wenn der Tote zu Lebzeiten ein unsympathischer Schläger war.
Ziemt es sich nicht z.Bsp. darauf hinzuweisen das Jesus, den man schönen lächelnden Mann aus Hollywoodfilmen kennt, garnicht so sympathisch war - liest man mal tatsächlich die Bibel ohne dass ein Zuständiger Theologe die Worte verbiegt.
In Regionen in denen das Christentum noch nicht verstorben ist - werden z.Bsp. die Textpassagen des Alten Testamentes noch als unbedingt zu befolgen angesehen. Mit Hexenjagden in Afrika als trauriges Beispiel.
Natürlich ist Jesus selbst sympathischer als die Taten des Islamischen Religionsstifters oder die Mordserien des Alten Testaments, die ich hier mal nicht aufzähle.
Was interessant ist, ist dass Europa und die gesamte Medienlandschaft nicht damit umzugehen weiß, wenn man tatsächlich glaubt die Kaaba in Mekka z.Bsp. wäre das erste Haus gewesen, dass Adam und Eva erbaut hatten, nachdem sie aus dem Garten Eden verbannt wurden und wo Abraham - nach seiner Wiederentdeckung seinen Sohn Gott opfern wollte - daher auch der Name der 3 abrahamitischen Religionen.
So jemand wie Adam hat es nachweislich durch die Naturwissenschaften (Evolution) nicht gegeben und die Geschichte von Abraham hat keine klaren historischen Belege.
Man kann es daher nur gegen die wissenschaftlichen Erkenntnisse des 21. Jahrhundersts glauben und wenn es eine gewisse Masse an Wählern tut, läuft man Gefahr auch andere Tatsachen zu ignorieren. ;-)

Beitrag melden
k-20 25.03.2018, 23:05
8. Sie können es nicht lassen...

Die Medien genau so wie die Kanzlerin.
Und dann dieser belehrende Art, dabei ist die Mehrheit Seehofers Ansicht darf man den vielen Umfragen glauben. Das hat auch nix mit Religionsfreiheit zu tun, natürlich darf man hier Muslime sein aber deshalb gehört der Islam nicht zu Deutschland, genau so wenig wie das Christentum zu Saudi Arabien gehört und das ist auch gar nicht schlimm. Die Kanzlerin provoziert ohne Not einen großen Teil der Bevölkerung. Sie hat schon längst das Gespür für die Sorgen und Ängste ihrer einfachen Bevölkerung verloren..

Beitrag melden
prologo 25.03.2018, 23:09
9. Die Spalterin ist Merkel?

Merkel hat allein die Flüchtlingskrise für das Land und die EU Länder ausgelöst, und niemand vorher gefragt, nicht die eigene Partei, noch die EU Mitgliedsländer. Das Ergebnis ist deutlich, die eigenen Bürge sind gespalten, die eigenen Parteien sind gespalten, und die EU ist damit gespalten.

Seehofer will diese Spaltung mit rechtsstaatlichen Mitteln wieder in glaubwürdige Gänge bringen. Welche Merkel vorher außer kraft gesetzt hat. Seehofer will den Wahnsinn von Merkel reparieren. Er will die Spaltung beenden, damit die Bürger wieder an das eigene Land und seine Rechtsstaatlichkeit glauben können.

Und das ist gut so.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!