Forum: Politik
Merkel trifft auf Schulz: Sonntagabend, Tatort Wahlkampf
DPA

Endlich ein direkter Schlagabtausch: Am Sonntagabend treffen Angela Merkel und Martin Schulz beim TV-Duell aufeinander. Einer Reform des Formats hat sich die Kanzlerin verweigert - wird's trotzdem spannend?

Seite 6 von 9
Frank D. 02.09.2017, 02:00
50. Danke !!!

Wahlkampf finanziert durch die viel zu hohen GEZ Gebühren. DANKE !!!
Dieses Kasperletheater werde ich mir ganz sicher nicht anschauen.

Windeln und Politiker müssen regelmäßig gewechselt werden.
Aus dem gleichen Grund !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lsdeep2000@aol.com 02.09.2017, 02:37
51. volksverklapse wohl eher!

ein "tv-duell" also! wo die kanzlerin die regeln setzt und das ganze mal wieder zur nichtsagenden karnevalsveranstaltung mutiert.
man wuerde eigentlich eine serie von "tv-duellen" erwarten, keine beschraenkungen der fragen durch die presse, ein live publikum (das evtl auch mal was fragen darf - sindf ja schliesslich die waehler die man gewinnen moechte!). auch ist es fantastisch, es gibt offensichtlich nur 2 parteien in deutschland! warum haben eigentlich gruene, linke, fdp und (ja auch die!) afd kein recht auf ein duell, tri-ell, quadruple-ell? jede dieser parteien koennte theoretisch in allen moeglichen und unmoeglichen koalitionen eine/n kanzler/in stellen!?
da macht sich unsere unparteiische presse wohl wieder selbst zum kasperle. haetten wir eine freie, unbefangene presse/ medienlandschaft haette diese die kandidaten aller groesseren parteien zu einer podiumsdiskussion mit publikum und festem ablauf (die fragen stellen presse und publikum, die kandidaten haben jeweils 60sec zeit -nur ein beispiel) eingeladen. wenn kandidaten mit dem format nicht einverstanden sind.... da gibt es ja eine ganz einfache loesung! sie koennen nicht teilnehmen. darauf sollte die veranstaltung keine ruecksicht nehmen. wenn eine partei glaubt sich nicht den fragen der waehler stellen zu muessen, wir sind (theoretisch) ein freies land - niemand wird gezwungen seine vision dem waehler nahe zu bringen.

so laesst dieser ganze klamauk leider bei normal denkenden menschen einen ganz bitteren nachgeschmack.
diese absurde verschwendung von rundfunkbeitraegen laesst mich eher an russland oder china denken - wo man jetzt ja auch ganz offen redet - solange es in das konzept der regierung passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 02.09.2017, 04:58
52. Ich hab mich mal umgehört,,,,,

.... nicht EINER in meinem Umfeld wird diese lächerliche und völlig überflüssige Phrasendrescherei und Heuchelei glotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolfi 02.09.2017, 05:22
53. House of cards

Ich werde mir eine Folge 'House of Cards' reinziehen; die, in der Frank Underwood seinen Vizepräsidenten wegbeisst. Das ist Machtpolitik Par excellence, nicht diese müde Merkel-Schulz-Show im Langweiler-TV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragen&Neugier 02.09.2017, 06:13
54. Wie kommen Sie den darauf?

Zitat von AnnaGramm
Das würde zu lange dauern. So viel Redezeit hat er nicht. Ich werde mir diesen verlogenen Krampf jedenfall nicht antun. Wer tatsächlich glaubt, sich seine Meinung anhand einer 90minütigen getürkten Sendung bilden zu können, hat vier Jahre Politik verpennt.
Nur weil Sie sich "diesen verlogenen Krampf" nicht antun, heisst das noch lange nicht, dass die, die es tun, sich allein anhand einer 90minütigen Sendung eine Meinung bilden.

Ich möchte nicht behaupten, in der Politik werde überall und immer gelogen, aber "wahrheitsgemässe Überhöhungen" (Trump), Übertreibungen, Auslassungen, Bashing und alle möglichen fairen und unfairen Rhetorikfiguren treffen und trafen Sie seit jeher an.
Natürlich muss der Bürger gewichten, zwischen Worten und hohlen Phrasen unterscheiden - was eingestandenermassen meist sehr subjektiv ist.
Demokratie war noch nie bequem für den Bürger und wird es nie werden. Sich eine fundierte Meinung zu bilden ist um einiges schwieriger, als sich das nicht "anzutun".

Angela Merkel gilt nicht gerade als DAS Redetalent. Schulz als "geübter und aufsässiger Debattierer".
Manche werden daher Merkel ein paar Zusatzpunkte geben, schliesslich kommts nicht so sehr auf Worte an, denen keine Taten folgen oder folgen können.
Andere mögen begeistert sein vom Kämpfer Schulz.

Dass das Duell viel ändern wird, glaube ich persönlich nicht - die meisten, die sich das "antun" wollen doch nur ihre Voreinstellung verifizieren, prüfen, ob sie nicht doch bei der Meinungsbildung was übersehen haben - oder einfach sich klärend bestätigt wissen.

Am TV wird nicht mehr "gelogen" als in der Turnhalle - nur wegen des grossen Publikums breiter und allgemeiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banane1. 02.09.2017, 06:15
55. Ich

Habe zum Glück etwas besseres vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 02.09.2017, 07:10
56. Spannend?

"Einer Reform des Formats hat sich die Kanzlerin verweigert - wird's trotzdem spannend?" Dieser Satz fasst alles zusammen, was mir an Eurer seit Wochen andauernden Berichtslitanei missfällt. Der Generalbass lautet: Frau Merkel schläfert uns ein, der Wahlkampf ist langweilig, das Volk dämmert in Selbstzufriedenheit dahin. Es mag ein Schock für Euch Journalisten sein, aber ich für meine Person betrachte den Wahlkampf nicht als eine Art Unterhaltung, die spannend oder gut gemacht oder irgendwie "fresh" sein muss. Ich beurteile einen Politiker auch nicht danach, wie reformistisch oder hipp er / sie ist oder wie Trumperdoganputin ihn / sie beurteilen. Ich habe einen Job und eine Familie und daneben nur begrenzt Zeit und Muße, um mich zu informieren bzw. aufzuregen. Ich schaue mir meine Situation an und die der Menschen, die mir wichtig sind; ich betrachte Entwicklungen, die ich mit meinem beschränkten Horizont für relevant halte und versuche sie zu bewerten. Und in Abwägung dessen, wie ich meinen Status Quo und meinen Status Post Ante beurteile, mache ich am 24. mein Kreuzelein. Ob der Wahlkampf oder die Kandidaten "spannend" sind, mag für Euch wichtig sein, damit Euer Job nicht so eintönig ist und ein bisschen Egon-Erwin-Kisch-Dramatik in Euer Berufsleben kommt. Mir persönlich ist es wurscht. Ich möchte, dass die öffentlichen Belange kompetent regiert und gemanagt werden. Punkt. Das mediale Feuerwerk ist wie jedes Jahr Silvester: Zum Anfang ist das Geknalle ganz ok, aber nach einer Weile geht es mir auf den Senkel und ich möchte lieber ins Bett (huch, da ist schon wieder eine Schnarch-Metapher).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 02.09.2017, 07:24
57.

Frage und Antwort im gleichen Artikel. Hätte man sich sparen können oder?

Frage: Wird es spannend?
Antwort: Merkel, Schulz, Strunz, Maischberger, Illner, Kloeppel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 02.09.2017, 07:28
58.

Zitat von Steve1982
... einfach mal eine Bilanz von Merkels Fehlern in 12 Jahren servieren und dann erklären, wie er es besser machen würde. Beim Thema Verkehrs-Infrastrukturausbau geht das ganz leicht. Das Thema hat Merkel irgendwie 12 Jahre komplett vergessen.....
Ja und weil das in den SPD geführten Ländern in den letzten 12 Jahren so toll gelaufen ist und die SPD in den letzten 4 Jahren nicht in der Regierung saß hat er jetzt endlich ein Thema? Seien Sie bitte realistisch:

Die SPD hat den Mist der letzten 4 Jahre mit zu verantworten. Was glauben Sie denn warum der Wahlkampf so zahm ist? Genau deswegen. Frau Merkel ist die Galionsfigur einer kompletten Regierung - keine 1 Frau Show.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roborabbit 02.09.2017, 07:31
59. manipuliert

Nach diesen Artikeln über dieses Duell , guck ich das nicht mehr weil bestimmt auch der ausgang und die Stimmung nach dem Duell jetzt schon fest steht...hoffe das Merkel nicht mehr Kanzlerin wird , aber wer mit der Staatsmacht das Fernsehen manipuliert der ist auch keine Demokrat..in. mehr, hier zeigt sich ganz klar für mich wie weit Lobbyisten und andere kratzbuckler in der Politik gehen um wieder gewählt zu werden. Das alles ist nur möglich weil es aus meiner Sicht eine versteckte wirtschaftsdiktatur gibt, die überall ihre Finger im Spiel hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9