Forum: Politik
Merkel über Griechenland: Im Paradies der Selbstzufriedenheit
REUTERS

Alles kein Problem mit Griechenland: Angela Merkel meint, wir könnten "in Ruhe abwarten". Angela Merkel wähnt Europa "stärker als vor fünf Jahren". Man muss schon sehr selbstbezogen auf die Welt blicken, um sich so gewaltig irren zu können wie die Kanzlerin.

Seite 23 von 68
Rufius79 01.07.2015, 20:44
220. ich!

ich möchte in diesem Haus gerne wohnen. wenn sie das nicht wollen, suchen sie sich doch ein anderes. Schengen bietet ihnen freie Auswahl, bei ihren Qualifikationen kanns locker auch darüber hinaus sein. tschö mit ö

Beitrag melden
angelobonn 01.07.2015, 20:45
221. Denkfehler

Der Autor macht einen gravierenden Denkfehler. Selbtverständlich werden in der EU und in der Euro-Gruppe weiterhin Werte vertreten, es sind nur nicht die Werte des Autors. Die Euro-18-Gruppe war sich lange nicht mehr so einig, wie im Moment. Wer ihre Politik für ungerecht hält, hat halt ein merkwüdiges, pseudo-linkes Verständnis von Gerechtigkeit. Frau Merkel hat mit ihrer abwartenden Haltung vollkommen recht. Wenn die linksextreme griechische Regierung am Sonntag das Referendum verliert, muss sie zurücktreten. Dann kann man über Zwischenlösungen nachdenken und nach Neuwahlen auch wieder über Hilfspakte. Mit der gegenwärtigen griechischen Regieurng sollte man dies schon aus Solidarität mit dem griechischen Volk nicht mehr tun!

Beitrag melden
christian_gruenwald 01.07.2015, 20:45
222. Nein, Herr Kuzmany, SIE irren!

Herr Kuzmany, schon mal was von Verhandlungstaktik gehoert? Geben Sie, Kuzmany, immer alles was andere fordern? Merkel hat u.a. den Auftrag, die Interessen des dt. Steuerzahlers zu vertreten. Seit Montag steht GR, dank Tsipras Pokerspiel, ohne Geld da. Seither wird Merkels Verhandlunsposition jeden Tag staerker, ohne dass sie etwas dafuer tun muss. Nur ein Narr oder naiver Idealist wuerde jetzt in die Vorlage gehen. Die Griechen hingegen werden sich bald bewegen, denn wenn ihnen das Geld und Essen ausgeht, wird der innenpolitische Druck auf Tsipras derart gross, dass er sich von seiner unrealistischen Position - weiteres Funding ohne echte Gegenleistung - verabschieden muss. Sie moegen ein bisschen recht haben mit Ihrer EU Vision, d.h. aber nicht dass man im politischen Tagesgeschaeft bei jeder Verhandlung einknicken muss. Merkel muss in erster Linie die Interessen des dt. Waehlers vertreten. Nichts anderes.

Beitrag melden
katzenheld1 01.07.2015, 20:46
223.

Richtig, Herr Kuzmany, wenigstens ganz im Groben. Ich fomuliere mal ein wenig um: Wer so „selbstbezogen und unsolidarisch auf Europa blickt wie Griechenland, mag kein Problem erkennen“ – wenn nichtgriechische Länder für ein dazu unfähiges Land aus der EUR-Gemeinschaft den Schuldendienst leisten, in Haftung gehen für seine Schulden und auf ein paar Bedingungen bestehen wollen, die vertraglich vereinbart wurden. Mit diesem Staat, nicht mit einer seiner Parteien, wohlgemerkt.

Ich hoffe doch sehr, dass es stimmt „Wir haben uns abgesichert.“ Die Probleme der anderen gehen uns nichts an? Doch, und die Gläubiger-Länder haben es sich nicht einfach gemacht, und sie sind bis an die Grenzen des Erträglichen gegangen in ihren Bemühungen und Zugeständnissen. Nur verhandeln da eben die Regierungschefs von 18 Ländern, und die sind ihren Bürgern genauso verpflichtet wie der Regierungschef des 19. seinen Bürgern.

Ich habe den Eindruck, dass weder ein Staatenfinanzausgleich noch eine Schuldentransferunion in der EUR-Zone oder gar EU-weit Wunsch und Wille der Bürger ist. Ganz im Gegenteil, wir erleben, nicht zuletzt durch die nationalistisch-egoistische Selbstverständnis Griechenlands (wir stolzen Griechen …), eine rasche Zunahme nationalistischen Denkens in der gesamten EU.

P.S. Wenn Sie in Ihrem nächsten Kommentar noch „Würde“, „Ehre“, „Demütigung“ unterbringen, wird es ein bisschen pathetischer, griechischer. Das wäre doch dann wenigstens „Wohnung schmücken“ in einem Haus, in dem Sie wohnen müssen(?).

Beitrag melden
markus.daehler 01.07.2015, 20:46
224.

Zitat von navysailor
Solch einen Schrott habe ich selten gelesen. Unsere Medien sind frei ... frei von Hirn. 1. Wir helfen Griechenland seit viel Jahren und dort passiert nichts. Soetwas würde überall irgendwann beendet werden. 2. Dauernd das Thema Flüchtlinge. Hat überhaupt einer von denen, die hier schreiben (inkl. Autor), eine Idee, wie es tatsache auch den Stationen der BP aussieht? Die meisten Flüchtlinge kommen mit den Fragen: Wo krieg ich Geld, wie lautet das W-Lanpasswort oder ähnlichem. Die meisten sind reine Wirtschaftsflüchtlinge und dafür sollte es keine Flexibilität geben, auch wenn es für die Betroffenen nicht gut ist.
Beruhigen Sie sich...
Ich lebe in Brasilien.. Zusammen mit über 500.000 Deutschen ehemals Wirtschaftsflüchtlinge. Es geht uns gut, wir sind heir zu Hause.

Komplexe Fragen kann man in der heutigen (immer komplexeren) Zeit nicht mehr mit Solgan beantworten.

Da sind ruhige und überlegte Menschen Balsam. Deutschalnd muss genau sehen es wird mit anderen Augen beurteilt als jedes andere Land in Europa. Und verschont uns Frau Merkel vor sehr viel Demütigungen dank ihrem weisen Vorgehen. Nicht nur in der GR Frage in Allen Themen. Frau Merkel ist die einzige Glaubwürdige und Staatschefin in Europa und sie ist eine Frau mit Format.

Beitrag melden
ruhrpottprolet 01.07.2015, 20:47
225. Differenzieren

Man sollte differenzieren.Grundsätzlich regiert Merkel in der Tat zu
passiv und ruht sich auf Lorbeeren aus.In Bezug auf Griechenland ist Nichthandeln und Gelassenheit aber genau richtig. Die Pokerspielern aus Athen tricksen, täuschen und bluffen. Ich gehe nicht davon aus, dass Tsirpas erwartet hat, dass er das Referendum wird abhalten müssen.Vermutlich werden die Griechen es auch nicht hinbekommen. Und stimmen die Griechen mit Ja, wird Tsirpas zurücktreten müssen. Stimmen sie mit Nein, wird Griechenland auch nicht sofort Geld bekommen. Die Zeit spielt für Merkel. Leider wird parallel die griechische Wirtschaft unter der Ungewissheit leiden, aber das ist nicht ihre Schuld.

Beitrag melden
Inuk 01.07.2015, 20:48
226. Kurz vor der Katastrophe

Wir haben keine Krise, wir sind in der Inkubationszeit zur Katastrophe.

Europa ist nicht stärker als vor 5 Jahren. Ich blicke jetzt nicht auf Deutschland, sondern auf Europa. Unsere Bundeskanzlerin und ihre Gefährten scheinen wirklich in einer Parallelwelt zu leben. Im Süden massenweise Arbeitslose, Hunderttausende Flüchtlinge, die übers Mittelmeer zu uns kommen, Bürgerkrieg in der Ukraine und ein Euroland, das bankrott ist. Dazu die ungerechte Verteilung von Wohlstand, auch weil die immer noch bestehenden Steuerschlupflöcher genutzt werden und Konzerne nur ein Bruchteil an Steuern zahlen. D. h., Europa brennt lichterloh.

Die Wähler stehen nicht mehr hinter den Volksparteien und wenden sich von der Politik Jahr um Jahr mehr ab.

Beitrag melden
Oskars 01.07.2015, 20:49
227. Werdet erwachsen!

Natürlich sagen wir alle und Frau Merkel nicht die Wahrheit. Oder würden Sie offen sagen, dass Griechenland kindlich ist in seiner Entwicklung und kindisch in seiner Politik und also Hilfe von Erwachsenen braucht? Ohne Kataster kann man keine Grundsteuern erheben, ohne funktionierendes Steuerwesen ist jede Frage über Mehrwertsteuersätze obsolet, die hypertrophe Armee besteht aus alten Männern, die nur ihre Bezüge einstreichen können, die Regierung aus Clowns, die in kindischem Trotz ihre kindliche Pipi-Langstrumpf-Freiheit verteidigen. Und dieses Bild hat sich seit 1830 nicht verändert, König Otto I ging es bis ins Detail genauso wie Merkel heute, sogar die romantischen Claqueure von damals ähneln den SPON-Artikeln von heute...

Beitrag melden
Charlie Brown II 01.07.2015, 20:49
228. Welche Rolle spielt es...

... wer wartet oder so tut als würde er/sie einfach abwarten?

Geht man über die psychologischen Effekte hinaus, ist ein Ausscheiden Griechenlands, sowohl aus der EURO-Gemeinschaft wie aus der EU an sich, nahezu für Beide belanglos. Die größten Auswirkungen dürfte beides in Ankara haben... ziemlich gehässiges Lachen.

Nach dem BIP (pro Kopf) liegt Griechenland hinter Zypern. Der Anteil Griechenlands am gesamten BIP der EU liegt gut unter 2% (beides 2013). Jede (erhebliche) Kursschwankung an der Wall Street hat größere Auswirkungen. Objektiv betrachtet wird der Euro durch ein Ausscheiden Griechenlds stabiler und nicht instabiler.

Bitte nicht falsch verstehen, ich finde die dem griechischen VOLK abverlangten Verzichte und Auflagen widerlich und unangemessen, aber das Drohverhalten griechischer Polit-Fritzen ist lächerlich. Das Geld welches derzeit hineingepumpt wird, bzw. schon drin (versackt) ist, ist sowieso für alle Zeiten verloren. Bedrohlich ist das für manches deutsche Bankhaus, aber nicht für die EU oder die Euro-Gruppe.

Genau betrachtet hätte man Griechenland in dem Moment aus dem Euro werfen müssen, indem bekannt wurde unter welchen betrügerischen Lügen es überhaupt hinein gekommen ist...

Beitrag melden
spaltenberger 01.07.2015, 20:49
229. Schlagen Sie mal Lösungen vor.

Zitat von Theo Haenzi
Endlich schreibt jemand Klartext. Darauf basierend könnte man Lösungen finden.
Warum soll Frau Merkel sich nicht zurücklehnen und
warten ?
Die Griechen haben das Angebot der EU abgelehnt und
wollen einr Referendum.
Das ist Basisemokratie pur.
Nun muss doch Frau Merkel abwarten, was die
Griechen überhaupt wollen.
Soll sie den Griechen noch mehr Geld hinterherschmeissen ?
Die wissen doch scheinbar garnicht was jetzt auf sie zu-
kommt.

Beitrag melden
Seite 23 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!