Forum: Politik
Merkel über Griechenland: Im Paradies der Selbstzufriedenheit
REUTERS

Alles kein Problem mit Griechenland: Angela Merkel meint, wir könnten "in Ruhe abwarten". Angela Merkel wähnt Europa "stärker als vor fünf Jahren". Man muss schon sehr selbstbezogen auf die Welt blicken, um sich so gewaltig irren zu können wie die Kanzlerin.

Seite 3 von 68
Jahiro1 01.07.2015, 19:17
20. Europa meint hier ...

Wenn Merkel davon spricht, dass "Europa" stärker ist als vor 5 Jahren, dann meint sie damit, dass Ihre Auftraggeber = die Banken kein Risiko mehr tragen ... haben ja Dank Merkel alles auf den Steuerzahler abwälzen können.

Kein Risiko für die Ultra-pervers-Reichen in diesem Land ? Wunderbar, dann brauch man ja auch nichts zu tun ...

Beitrag melden
xifo 01.07.2015, 19:18
21. In einen Punk

In einen Punkt bin ich sehr beunruhigt seit die Krise ausgebrochen ist :Wir haben in ganz Europa keine Politiker für Politik zu machen. Wir haben Politiker die nur nicht Politiker sind. Die sind da um Bezahlt zu werden weil die da sind und um immer das gleiche zu wiederholen als ob die Roboter sind . Sind die vielleicht ?
Da aber eine Störung an die Leitung des Systems durch Zufall angeschlossen ist , da spielen bekloppt , da spinnen die Roboter . Europa braucht echte Politiker nicht Roboter , die braucht Menschen mit Visionen für die Menschen . Leider für die Kapute Roboter eine Tsipras ist zu wenig um die zu Reparieren oder mit anderen zu ersetzen . Die Banken Finanzieren solchen Projekten nicht .Die möchten Ihren Personal behalten.

Beitrag melden
dieter-ploetze 01.07.2015, 19:18
22. am zank ist wohl eher der euro schuld

sicher hat merkel fehler gemacht und macht weiterhin welche.aber nun den gegenwaerigen zustand europas an merkel festzumachen ist doch zu viel ehre fuer diese dame.merkels fehler war,und der war grundlegend,2010 griechenland nicht pleite gehen zu lassen um,es ist wahr, die banken zu schonen.eine zweite bankenrettung traute sie sich nicht mehr,da wurde griechenland lieber zwangsgerettet mit den
jetzigen folgen.
aber europa war schon laengst zerstritten weil eben der
euro hinten und vorn nicht passt,er passt nur in der
mitte und da ist deutschland.den euro aber kann man
merkel nicht anlasten.da ist einzig kohl der uebeltaeter,
schon schroeder wollte diese ungeliebte hinterlassenschaft eigentlich nicht.

Beitrag melden
xaka 01.07.2015, 19:19
23. abwarten...

...und tee trinken, was soll die kanzlerin denn anders machen? zum gefühlten 438 mal die notwendigen reformen einfordern und sich dafür wieder aufs übelste und niederträchtig beschimpfen lassen? pah ... es geht auch so irgendwie weiter, griechenland ist am zug und griechenland muss liefern.

Beitrag melden
Celestine 01.07.2015, 19:19
24.

Ein sehr gelungener Kommentar von Herrn Kuzmany.

Nur hier möchte ich etwas ergänzen, denn hier irrt sich Merkel: "Europa ist stark, viel stärker als vor fünf Jahren zu Beginn der europäischen Staatsschuldenkrise, die in Griechenland ihren Ausgang nahm."

Die EU Schuldenkrise nahm nicht ihren Ausgang in Griechenland, sondern entstand als Folge der Turbulenzen der internationalen Finanzmärkte, und zwar nachdem die sagenhafte Spekulationsblase platzte. (Die iÜ nach wie vor, ohne jede angemessene Kontrolle, in mindestens einer ähnlich schwindelerregenden Höhe als virtueller Playground existiert, zwar etwas isoliert, aber nicht weniger gefährlich.)

Beitrag melden
kurpfaelzer54 01.07.2015, 19:19
25. Gelabbere

Bin kein Merkel Freund und sie hat dem deutschen Volk zu erklären wo unsere Milliarden geblieben sind. Allerdings geht es nicht um 2 Eier und Mehl sondern um weitere Milliardenbeträge und Daueralimentierung an ein korruptes und insolventes Staatsgebilde. Da ist es jetzt aller höchste Zeit endlich die Notbremse zu ziehen.

Beitrag melden
helmutmaier49 01.07.2015, 19:19
26.

Ich bin für Solidarität mit den Rentnern die in Berlin die Mülleimer nach Flaschen durchsuchen. Die zahlreichen Rentner in Deutschland die eine geringere Rente bekommen als die griechische Durchschnittsrente. Dtl. benötigt Geld für Infrastruktur, Bildung und die eigenen Sozialsysteme. Griechenland hätte schon 2010 aus dem Euro ausgeschlossen werden müssen. Ja auch mit den Konsequenzen, dass man sich unbeliebt macht in Europa. Man kann es eben nicht jedem Recht machen.

Beitrag melden
MrKnowItAll 01.07.2015, 19:19
27. Einseitig

Es ist nicht an Merkel allein, für ein solidarisches und geeintes Europa zu arbeiten. Es ist einfach, die Schuld im mächtigsten europäischen Land zu suchen, die Wahrheit ist aber, dass wir uns zu große Offenheit und Solidarität nicht leisten können. Das Treffen in der Mitte würde nämlich momentan bedeuten, vollends eine Transferunion einzuführen, die ohne klare Regeln und Voraussetzungen auskommen muss. Der Klügere längt ein heißt leider, die Populisten und Umverteiler bekommen ihr Recht.

Beitrag melden
Maya2003 01.07.2015, 19:20
28.

Merkwürdig nur, daß SPON und Spiegel in den letzten fünf Jahren zur Schar von Medien gehört haben die uns JEDES "Rettungspaket" jede Volte der Griechen, jedes Finanzloch als lösbar hingestellt haben. Wer dagegen war, wer kritisch war, war "uneuropäisch", "nationalistisch" oder gar ein verkappter Nazi ("Viertes Reich").

Jetzt der Person die Schuld hinschieben die doch angeblich so europäisch, so selbstlos den "Freunden" geholfen hat - und dafür über 80 Milliarden Steuergeld eingesetzt hat - ist doch etwas verlogen.

Richtig wäre ALLEN Bundestagsparteien, ALLEN Leitmedien und der gesamten deutschen Führungselite dieses Versagen anzuheften - sie haben geträumt, von einem Europa der Solidarität und erwachen nun in einem Europa in dem NATIONALE Interessen nach wie vor dominieren, eiskalt Vorteile gesucht werden und "Freundschaft" nur dann gegeben ist wenn der Scheck ausgestellt wird.

Realpolitik ist angesagt - und nicht dumme Sprüche wie "scheitert der Euro, scheitert Europa". Falsch - scheitert falsche Freundschaft lebt Europa und gedeiht. Auch wenn manche es nicht glauben, das war schon einmal so, VOR dem Euro, dem Spaltpilz und fleischgewordenem Versagen der EU Eliten.

Merkel denkt doch angeblich "vom Ende her", WO ist dann Plan B oder Plan C ? Mit nachgeben regiert man nicht, man wird regiert.
Und mit faulen, durchschaubaren "Kompromissen" verschiebt man Probleme, man löst sie nicht. Denn dazu gehört MUT; ein Wort das Frau Merkel nicht kennt.

Beitrag melden
malocher77 01.07.2015, 19:20
29. Kein anderes Land in der Welt und in der Geschichte

Hat so viel Geld (das der Autor Solidarität nennt) erhalten.Dazu tut das Land nichts mehr um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.Wir leben in einer Währungsunion,es gibt keinen Superstaat mit Transferleistungen,sonst würde Deutschland für alle PIGS zahlen (was jetzt schon begrenzt der Fall ist) und alle wären zufrieden.Uns,dem deutschen Volk wurde versprochen,dass kein Land für Schulden anderer Länder haftet,das hat der Autor ausgeblendet,für ihn ist Solidarität an erster stelle.Jedes Land muss Währung haben,dass zu seiner Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit passt,dieses Merkelsche abwarten nervt nur noch,diese Krise dauert jetzt schon mehr wie 5 Jahre,und das soll erfolgreiche Währung sein die Frieden bringt?

Beitrag melden
Seite 3 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!