Forum: Politik
Merkel über Griechenland: Im Paradies der Selbstzufriedenheit
REUTERS

Alles kein Problem mit Griechenland: Angela Merkel meint, wir könnten "in Ruhe abwarten". Angela Merkel wähnt Europa "stärker als vor fünf Jahren". Man muss schon sehr selbstbezogen auf die Welt blicken, um sich so gewaltig irren zu können wie die Kanzlerin.

Seite 68 von 68
Herr Hold 03.07.2015, 06:06
670. Huch

Zitat von Celestine
Tja, ich verfolge die Entwicklung schon seit vielen Jahren, nämlich vor der Krise und verfolge nicht nur deutsche Medien. Ein finnischer Wirtschaftsjournalist hat schon im Sommer 2009 vorgerechnet, welches gefährliche Potenzial in der Lage der Länder wie Spanien und Italien verborgen ist. Er meinte, dass der Default eines Landes wie Spanien die Euro-Länder in eine Lage versetzen ......
Könnte natürlich auch an den "Korrekturen" liegen, die Griechenland vorgenommen hat. Da verdoppelt sich auch gerne mal ein Defizit.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/aerger-in-bruessel-griechenlands-defizit-ploetzlich-verdoppelt-1865830.html

Beitrag melden
Finnländer 03.07.2015, 07:37
671. Hallo Celestine.

Zitat von Celestine
...Habe aber beim zweiten Blick eine andere Grafik entdeckt, und zwar über die Zinsen, die den Griechen belastet wurden. In 2011-2012 zahlten die Griechen 20-30% Zinsen. Trotz EZB Strategie Geld zum Nulltarif zahlten die Griechen noch im April 2015 zeitweise 12% Zinsen, eine Schweinerei.
Nein, keine "Schweinerei", sondern höchstwahrscheinlich so geplant (hatte ich in anderen, zeitlich weit zurückliegenden, Beiträgen auch schon so angemerkt). Warum wohl wird immer wieder so getan, als wenn man den Griechen mit dem damaligen Schuldenschnitt einen Grossteil der Schulden erlassen hätte, obwohl man meiner Meinung nach via Zinsen bereits alles zurückbekommen hat?

Beitrag melden
jens.wilczek 03.07.2015, 07:46
672. Griechenland das schwarze Loch

Es ist egal, wieviel Geld die Griechcen von uns bekommen. Es wird mit der Einstellung, einer griechischen Regierung (wahrscheinlich ist es ziemlich egal wer da in Griechenland gerade an der Regierung ist, korruppt sind Sie alle), der Schonpolitik gegenueber Reedereihen und anderen Steuerhinterzieher (die Schweiz hatte angeboten, alle dort bekannten Schwarzgeldkonten mit laecherlichen 13 Milliarden Euro drauf preiszugeben) und dem mangelden Umgang mit wirtschaftlichen Notwendigkeiten einer Regierung immer am Tropf haengen.

Schmeisst Griechenland raus. Wenn Sie nicht schon bei der Aufnahme in die EU betroegen haetten, waere das Problem heut erst garnicht vorhanden.

Lasst Sie in das Messer rennen und die Drachme wieder einfueren. Das ist sowieso die einzige wirkliche Chance die Griechenland hat.

Bestraft Diejenigen, die dafuer Vernatwortlich sind, das Griechenland ueberhaupt in der EU ist.


Heute wird sowiso vom Gericht verboten das das Reverrendum stattfindet und wir muessen uns weiterhin mit den Spacken aus Griechenland rumsschlagen.

Bevor also irgendjemand in der EU den Griechen nochmls Geld geben moechte....holt dich erstmal die 13 Milliarden nach Hause.

Die diese Gelder haben sind die Gleichen, die es in der Vergangenheit erfolgreich geschaft haben mit Erpressung, Betrug und Unterschlagung die Wirtschaft zu schwaechen... und auch die Gleichen, die eigentlich das Sagen in Griechenland haben.

Beitrag melden
fanoldie 03.07.2015, 09:44
673. Dachreparatur

bezahlen sollen natürlich diejenigen welche sie Spießer nennen und die fleißig Geld verdienen, damit die netten , gern feiernten Hausbewohner mehr Zeit zum Relaxen haben.
ps.: außerdem wird überhaupt nicht gestritten wer bezahlt, denn das steht ja schon seit langem fest !

Beitrag melden
franz.v.trotta 03.07.2015, 09:47
674. Merkel sagt, wo's langgeht

Zitat von sb411
Deutschland hat in Europa wirtschaftlich und von der Einwohnerzahl her ungefähr die Bedeutung Kaliforniens für die USA. Angenommen die Hälfte der Staaten dieses Landes stände vor der Pleite, insbesondere Florida wäre völlig ruiniert. Würde jemand auf die Idee kommen, den kalifornischen Gouverneur für Floridas Probleme verantwortlich zu machen, dass weder er, noch die Regierung der USA und China als größter Gläubiger es verweigern, Florida bedingungslos weiter zu finanzieren? Florida, Entschuldigung für das Gleichnis. Allerdings bei den Staatsschulden kann auch Finanzhilfe für Griechenland nur in Verbindung mit einem Schuldenschnitt und Reformen funktionieren. So argumentiert auch die griechische Regierung, nur wegen ihrer Polemik hört das keiner.
Ich verstehe Sie nicht. Merkel wird doch als mächtigste Frau Europas wenn nicht der Welt gefeiert. Und die europäische Presse ist sich einig darüber, dass an ihrem Veto niemand vorbeikommt. Deutsche Wirtschafsmacht ist gleich politische Macht, zumindest in Europa.

Beitrag melden
santoku03 03.07.2015, 10:58
675. Sie verwechseln

Zitat von Celestine
Habe aber beim zweiten Blick eine andere Grafik entdeckt, und zwar über die Zinsen, die den Griechen belastet wurden. In 2011-2012 zahlten die Griechen 20-30% Zinsen. Trotz EZB Strategie Geld zum Nulltarif zahlten die Griechen noch im April 2015 zeitweise 12% Zinsen, eine Schweinerei.
Sie verwechseln den Zinssatz, den der Herausgeber der Anleihe, zahlt mit der Rendite die der Käufer der Anleihe bekommt. Wo kommt der Unterschied her? Durch die Kursschwankungen der Anleihen. Wenn ich z. B. eine 3% Anleihe im Nennwert von 1000 Euro an der Börse für 500 Euro kaufe (kein Problem bei Griechenland-Anleihen), ändert sich für Griechenland nichts: Griechenland zahlt mir jedes Jahr 30 Euro Zinsen, also 3% der erhaltenen Summe. Ich habe aber für meine 30 Euro Zinsen nur 500 Euro investiert, mithin eine Rendite von 6%. Wer trägt den Verlust: Nicht Griechenland, sonder der Angsthase, der die Anleihe, die er mal für 1000 Euro gezeichnet hat, aus Angst vor Totalverlust für 500 Euro verkauft hat.

Beitrag melden
wauz 03.07.2015, 12:55
676. Das muss SpOn nicht recherchieren

Zitat von Spessartplato
Wenn es mal einen Titel gäbe: "Wer sind eigentlich die ominosen Gläubiger?" Sind es vom Himmel gefallene Extraterrestrische oder stecken da Zweibeiner aus Fleisch und Blut dahinter? Eine für die Allgemeinheit äußerst verdienstvolle Recherche! Ich denke, da treten viele Überraschungen zu Tage!
Das ist längst allgemein bekannt, zumindest bei denen, die sich etwas umsehen. Selbst auf SpOn kann man nachlesen, dass die BILDzeitungshaften Schlagzeilen von Deutschland als Zahlmeister nicht stimmen.

Was generell nicht gesagt wird: was an unserem Währungssystem nicht stimmt.
Ich versuche das mal in Kürze: Einerseits verfolgen alle Staaten die Politik des deficit spending, dem Hineinpumpen von Geld in die Wirtschaft. auf der anderen Seite vermeiden sie es aber, das Geld via Steuern wieder herauszuziehen, wie es sich nach Keynes gehörte.
Dann kommt dazu, dass die Staaten das Geld für das Defizit sich nicht etwa von der Notenbank besorgen, sondern von der Kapitalwirtschaft ausleihen. Dadurch entstehen Zinsansprüche, deren Bedienung wiederum die Geldmenge vergrößert.
Das Allerschlimmste ist aber, dass gleichzeitig auch jede Geldentwertung verhindert werden soll. Die Geldmenge vergrößert sich also immer weiter, obwohl die Warenmenge nicht mitwächst.
Das funktioniert nur, weil man die umlaufende Geldmenge knapp hält und an jeder Stelle, an der es nur geht, Geld in die Kapitalsphäre verbringt.
Exorbitante Profite, die nur gering besteuert werden (Finanzoasen usw. und auch solche depperten Dinge wie "Altersvorsorge auf Kapitalbasis", also Riester und der ganze Murks, sorgen dafür, dass der Geldumlauf klein bleibt, zeitweise schrumpfte, währen Unsummen an den Börsen der Welt rumgeistern und auf Profite geiern, die letztendlich nur noch aus der "Notenpresse" kommen können.

Beitrag melden
ursulaedel 04.07.2015, 17:30
677. Frau Merkel verteidigt unseren Wohlstand?

Da muss ich etwas verpasst haben. Frau Merkel hätte
unseren Wohlstand verteidigt, wenn sie 2010 sich an
die Maastricht-Verträge gehalten hätte und den Bruch
völkerrechtlicher Verträge abgelehnt hätte. Das hätte
in der EU Rechtdiziplin erzeugt. Die EU wäre eine rechts-staatliche Vereinigung geblieben und nicht in einenn
rechtslosen, mafiösen Interessen-Club entglitten.
Frau Merkel hat zig Milliarden deutsche Steuergelder
in das aussichtslose E-Rettungs-Dogma versenkt, die
sie der deutschen Bevölkerung erklären und verantworten muss. Unseren Wohlstand hat damit nicht verteidigt, sondern aufs Spiel gesetzt.

Beitrag melden
k60 05.07.2015, 19:19
678. Aufhänger

ist zwar Merkel, der zu Recht Fehler - u.a. das Verjubeln von Steuermilliarden - vorzuwerfen ist. Der Kommentator will aber vielmehr seinen linken und sozialistischen Überzeugungen frönen!
Da wimmelt´s von Begriffen wie: "selbstbezogen und unsolidarisch" - "tatsächliche Gemeinschaft" - "füreinander einsteht" - "in Not gerät" - "Probleme der anderen gehen uns nichts an" - "Eigentümerversammlung" - "luxuriöseste Wohnung"etc. Lächerlich bei erfolgter Gewährung von Hunderten Mrd. "Krediten", genauer "Geschenken"; aber ja, immer nur diese lästigen Zahlen! Viel schöner und vor allem edler ist es doch, endlos von Solidarität, Humanität zu schwafeln, da fühlt man sich doch gleich besser! Hirn aus, Ideologie an, so einfach ist das, kostet ja nix!
Wo bleiben eigentlich Aufschrei, Proteste, Demonstrationen des protestfreudigen vorzeigedemokratischen gr. Volkes gegen seine korrupte politische und ökonomische Führungsclique, welche ja angeblich das Land zugrunde gerichtet hat? Wo bleiben ein Lastenausgleich, der Verkauf des 113 Tonnen schweren Staatsgoldschatzes, um die Armen des Landes zu unterstützen? Nein, man schreit lieber nach Euromoney, aber bitte ohne Einmischung! Das schreibt der Autor natürlich nicht, weil es nicht in sein Weltbild passt und politisch unkorrekt ist!

Beitrag melden
chavall46 05.07.2015, 19:59
679.

Werter Stefan Kuzmany,

Sie sagen:" Das Ideal einer tatsächlichen Gemeinschaft, ist, gemeinsame Werte zu vertreten, gemeinsame Ziele zu verfolgen und füreinander einzustehen, wenn es darauf ankommt. Vollkommen richtig.

Fragen Sie doch mal in Griechenland nach, ob man bereit ist, die (mit drosser wahrscheinlichkeit) immensen Gas- und Ölvorkommen in Ägäis und umliegender Küste gemeinsam zu vermarkten. Die akjtuellen Schulden von ca. 320 Milliarden könnten beispelsweise als Anzahlung verrechnet werden, weitere 180 Milliarden könnten ebenfalls als Vorschuss für Griechenlands notwendige Infrastrukturmassnahmen gezahlt werden und Griechenland tritt 50% seiner Anrechte an die Gläubiger ab. Ein gutes Geschäft für beide Seiten. Fragen Sie mal dort nach ( mit dem Spiegel haben Sie diese Möglichkeit) und Sie werden sich wundern, wie wenig Verständnis man dort für solche Ideen hat.

Die Griechen "zocken" immer besser. Von ihrem Kuchen bekommtr keiner was.

Beitrag melden
Seite 68 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!