Forum: Politik
Merkel und die BND-Affäre: Der Fluch der NSA-Suchliste
DPA

Kanzlerin Merkel wird bald entscheiden müssen, ob sie dem Bundestag die NSA-Suchliste vorlegt. Bei einem Nein würde der Bundestag rebellieren, bei einem Ja die USA. Überlagert wird die Entscheidung von einem E-Mail-Gau ihres innersten Zirkels.

Seite 13 von 37
royalflash 10.05.2015, 14:40
120.

Zitat von Theodoro911
Bei allen beteiligten "Diensten" von BND bis NSA sind massive Verstösse gegen die jeweiligen Verfassungen unübersehbar. Die eigenen Regierungen werden genauso desinformiert wie die jeweilige Öffentlichkeit. In aller Stille hat sich ein Geheimbund diverser Geheimdienste aufgebaut(befreundete Dienste), der sich anmasst über der Kontrolle durch gewählte Gremien zu stehen. Deutschland braucht keinen Geheimdienst der von aussen gelenkt wird und für fremde Mächte arbeitet Die Bundesanwaltschaft muss zwingend wegen Landesverrat und Bandenbildung gegen die Verfassung ermitteln.
Sie haben Recht, und die Aufklärung dieser ungeheuerlichen Vorgänge darf nicht hinter verschlossenen Türen erfolgen. Wir brauchen öffentliche Schauprozesse, die Verräter und ihre aktiven Unterstützer und auch jegliche Sympathisanten müssen ausgemerzt werden. Dem deutschen Volk ist durch den BND und seine Hintermänner in der Politik unermesslicher Schaden zugefügt worden. Dem angerichteten unvorstellbaren Leid von uns allen müssen die Strafen für diese Vaterlandsverräter entsprechen, aus Gerechtigkeit und damit zukünftige potenzielle Nachahmer abgeschreckt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plleus 10.05.2015, 14:41
121. Zusammenarbeit

..............Zusammenarbeit mit den Deutschen auf den Prüfstand stellen muss, wenn Berlin die Liste trotzdem freigibt. In Zeiten des weltweiten Terrors stünde Angela Merkel dann vor einer unmöglichen Entscheidung: Gibt sie dem Druck der Innenpolitiker nach, liefe sie Gefahr, die Sicherheit Deutschlands zu gefährden.
Zitat Ende

Falls die USA die Zusammenarbeit wirklich einstellen sollte (da bin ich skeptisch), würde sie m.E. sich selbst ins Abseits stellen. Wie würde die USA denn auf einen Ernstfall reagieren? Schweigen? Und dann?
Da wird wohl im Vorfeld mehr interpretiert. Gibt D nach, sind weitere Fälle dieser 'Umgangsformen' bald an der Tagesordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LondoMollari 10.05.2015, 14:41
122. Sagt der Artikel wirklich das

... die USA damit drohen eventuelle Terroranschläge in D zuzulassen obwohl Sie im Vorfeld Kenntnis haben wenn wir nicht tun was die wollen?

Das wäre dann ein guter Grund unsere Beziehung zu den "Freunden" mal deutlich zu überdenken. Den so verhält sich kein Freund. So verhält sich ein gutsbesitzer gegenüber seinem Leibeignenen - ein Herr gegenüber seinen Sklaven.

Wir brauchen die Amis in vielen Dingen - aber sie uns auch. Ohne "Bases" auf deutschen Boden wäre weder Afghanistan noch der Irak-Krieg möglich gewesen. Und unser Markt wie die EU ist für den Ami mindestens so interessant wie umgekehrt.

Deswegen Schluss mit dem servilen Kriechen.

Und wenn es wirklich Anschläge gibt? Tja.

Jedes Jahr sterben in D

- ca. 10.000 Leute an Ärztepfusch.
- ca. weitere 10.000 D. an Krankenhauskeimen
- ca. 3.000 Bundesbürger sterben bei Autounfällen
- ca. 42.000 Leute krepieren hier jährlich am Alkohol

Die Liste lwäre fortsetzbar mit Medikamentenmissbrauch, Drogen, Risikosportarten, Arbeitsunfällen, Toten aus Kriminalität ...

Was bitte soll da unser Staat von ein paar Verückten islamisten und möglichen Attentaten erschüttert werden? Und wie groß kann verglichen mit all den dingen die wir täglich tolerieren der SChaden sein?

Spanien ging nicht an der ETA zugrunde, England nicht an der IRA, Israel nicht an der PLO - und wir alle sollen unser Grundgesetz, unsere Bürgerrechte unsere Mescnhenwürde und unsere staatliche Souveränität aufgeben weil sonst der Ami hämisch lachend zuläßt das hier ein paar verwirte Knallköpfe ein Attentat begehen könnten?

Ich glaube die wahren Terroristen und deren Hintermänner sitzen inzwischen im Kanzleramt und den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 10.05.2015, 14:41
123.

was sind das für freunde, die einen nur beschützen, wenn man nach ihrer pfeife tanzt ? das vorhandene sicherheitsbedürfnis der usa in allen ehren, aber wir bestimmen welche listen gezeigt werden. der souverän ist das volk. alles andere destabilisiert deutschland !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politalknow 10.05.2015, 14:42
124. Eine grundsätzliche Frage

wie man mit der amerikanischen Spionage in Deutschland umgehen soll. Schon zu meiner Schulzeit wurde im Unterricht gepredigt, dass Deutschland kaum Rohstoffe besäße und unser Wissen unser wichtigstes Wirtschaftsgut wäre. Auch 40 Jahre später hat sich daran nichts geändert. Somit ist es für Deutschland ganz besonders wichtig Wirtschaftsspionage in deutschen Unternehmen auch als Nebenprodukt von Sicherheitspolitik nicht zuzulassen. Sollte deswegen unsere Regierung darüber stolpern, würde die Welt nicht untergehen. Ebenso sind es nicht haltbare Phrasen unsere Sicherheit würde nach Offenlegung der amerikanischen Selektoren erheblich leiden. Die Anschläge der letzten Jahre in den USA sprechen eine andere Sprache. Die zufällige Entdeckung des türkischen Ehepaares mit seiner nagelgespickten Rohrbombe spricht ebenfalls dagegen. Deswegen, Augen auf und durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 10.05.2015, 14:44
125. Abendessen beim G-7-Gipfel

Glaubt irgendjemand, das sich unsere Politiker die Stimmung beim Abendessen auf dem G-7-Gipfel im Schloß in Bayern vermiesen lassen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortmacht 10.05.2015, 14:45
126.

Zitat von Watchtower
in eine Thematik, die immer kleinteiliger, bizarrer und künstlich befeuert wird. In der Essenz wird nichts hängenbleiben, da der Geheimdienst nicht umsonst Geheimdienst heißt. Mir scheint, dass vom Spiegel jedes der jetzigen Bundesregierung schadende Thema aufgegriffen wird, um sein linkes Stammklientel zu bedienen. Außerhalb dieses "inner circuits" spielt die sgt. "NSA-Affaire" keine bis untergeordnete Rolle.
Ihre Quintessenz ist dann also, das rechte Stammklientel weiß sowieso wie verlogen ihre Parteien sind und es juckt sie nicht. Die Affäre ist untergeordnet? Es geht um dreistestes Lügen. Jeder weiß, dass die Dienste am Rande der Legalität, und oft darüber hinaus arbeiten, aber eine Demokratie (sorry für so ein böses "linkes" Wort) sollte sich Rechtsbrüche eigener und fremder Dienste nicht leisten, auch kein lügendes Spitzenpersonal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ashrak2014 10.05.2015, 14:47
127.

Frau Merkel ist dem Deutschen Volk und dem Bundestag Rechenschaft schuldig. Nicht dem NSA und dem Ausland, wenn Sie mehr Wert auf die USA legt, dann sollte Sie ihr Amt abgeben und wie Herr Gutenberg in die USA wechseln. Ob man Sie dann aber immer noch als Mächtigste Frau sehen wird in der Welt mag ich Anzweifeln.

Sollte Sie die Liste verweigern wollen, um ihren Fokus mehr auf die Beziehung mit Amerika zu legen, dann bleibt ihr nur die Wahl zurückzutreten. Anders läßst sich das nicht lösen. Nur zur letzten Konsiquenz wird Sie nicht bereit sein.

Sie vertritt das Volk in Deutschland und nicht die Interesen von Amerika

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 10.05.2015, 14:47
128. Frau Merkel - Rücktritt ???

Über einen Rücktritt der Frau Merkel kann ich nur schmunzeln. Ich glaube, das sie sich längst einen lukrativen Posten bei der EU gesichert hat. Also, alles wie immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humble_opinion 10.05.2015, 14:48
129. Ganz einfach

Die Kanzlerin muss sich nur entscheiden, deutsche oder US-amerikanische Interessen zu vertreten. Gewählt, alimentiert und durch den Amtseid verpflichtet ist sie nur (von) den Deutschen.


Alles dazwischen, jedes Wischiwaschi, muss umgehend für ihren Rücktritt oder ihre Amtsenthebung sorgen. Oder wir können die immensen Kosten für unseren Politikbetrieb ab sofort einsparen, lassen uns als weiteres Sternchen auf die US-Flagge nähen und erhalten dann die Direktiven direkt von 'unserer' Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 37