Forum: Politik
Merkel und die Deutschen: Nation im Tiefschlaf

Die Kanzlerin: eine Machtmaschine. Das Volk: selbstgefällig. Die Journalisten: handzahm. Der New Yorker Journalist George Packer hat ein niederschmetterndes Porträt über Angela Merkel und die Deutschen geschrieben.

Seite 1 von 49
neo-pren 04.12.2014, 16:06
1. Bei aller Sympathie

darf bezweifelt werden, dass mit einer Schwarz-Grünen Regierung irgendwie Dynamik oder Wille zu Reformen aufgekommen werden. All-Absorbing-Angie!

Beitrag melden
fuxx_1980 04.12.2014, 16:06
2. F.a.z.

Naja, die F.A.Z. hat letztens auch einen niederschmetternden Artikel von Stephan Richter ("Lagebericht in 45 Punkten - Amerika, du hast es schlechter") über die USA veröffentlicht. So gleicht sich das wieder aus.

Beitrag melden
ausgetretenes_mitglied 04.12.2014, 16:06
3. 16 Jahre Kohl zum Vergleich

Volle Zustimmung zum Kommentar.

Die 16 Jahre Kohl werden dereinst im Vergleich als Epoche des progressiven Fortschritts in Erinnerung bleiben, während die gefühlt 30 Jahre Merkel eine Zeit des völligen Stillstands, des Mehltaus, der völligen Verkalkung des poltischen Prozesses in Erinnerung bleibt. Das muss man erst mal schaffen. Es wird viele Jahre brauchen, um den Schutt, den Frau Merkel hinterlassen wird, wieder aus dem Weg zu räumen.

Und wer macht dabei fleißig mit? Eine sPD, die nach der Schröder-Abrissbirne bis zur völligen Entkernung zur kleinbürgerlichen Unkenntlichkeit erstarrt ist.

Aber immerhin bekommt der Spiegel einen neuen Chefredakteur. Glückwunsch und ein Hoffnungsschimmer am Horizont. Vielleicht werde ich mir dann die Print-Ausgabe wieder kaufen.

Beitrag melden
scissor 04.12.2014, 16:12
4. Herr Augstein,

sie können Frau Merkel doch nicht Nichtstun vorwerfen. Sie arbeitet lautlos, lässt sich leiten von der neoliberlen Ideolgie. Die Umverteilungsmaschinerie läuft doch wie frisch geölt. Das ist der Grund weshalb ich diese Frau abgrundtief verachte, inklusive des Bundespräsidenten.

Und den Journalisten werfe ich Hofberichterstattung und auch Nichtstun vor.

Beitrag melden
dunnhaupt 04.12.2014, 16:12
5. Von Kohls Saumagen bis zu Merkels Kohlrouladen

"Merkel wurde nur gewählt, weil es keinen Grund gab sie nicht zu wählen." Im Grunde ist dies doch typisch deutsch. Bei Merkels erstem Besuch in Washington fragten die ausländischen Reporter: "Wer issn die mit der grünen Jacke?" *gähn*

Beitrag melden
scissor 04.12.2014, 16:13
6. Herr Augstein,

sie können Frau Merkel doch nicht Nichtstun vorwerfen. Sie arbeitet lautlos, lässt sich leiten von der neoliberlen Ideolgie. Die Umverteilungsmaschinerie läuft doch wie frisch geölt. Das ist der Grund weshalb ich diese Frau abgrundtief verachte, inklusive des Bundespräsidenten.

Und den Journalisten werfe ich Hofberichterstattung und auch Nichtstun vor.

Beitrag melden
till2010 04.12.2014, 16:14
7.

Wenn man die Deutschen zur Geschlossenheit bewegen will , dann muß man eine Fanmeile aufbauen und eine Fussball WM übertragen. Dabei finden die meisten kurzzeitig auch ihren verloren geglaubten Patriotismus wieder.

Beitrag melden
erimede 04.12.2014, 16:14
8. Super, Herr Augstein!

Ein Land im Tiefschlaf mit einer langweiligen, emotionslosen Kanzlerin. Deprimierend aber wahr. Oh, würde sie sich doch tatsächlich in Luft auflösen!

Beitrag melden
Namibdesert 04.12.2014, 16:15
9. Hallo Herr Augstein

ich bin ein zufriedener Deutscher! Ich mag meine Kanzlerin, ich bin beizeiten sogar stolz auf mein Land, bin froh, hier geboren zu sein und schätze die deutschen Tugenden. Daran kann auch ein wohlhabender und zutiefst frustrierter Journalist nichts ändern, der Woche für Woche erkennen muss, dass er immer tiefer in der Gülle steht, die er doch so gerne über sein Land vergießen möchte.

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!