Forum: Politik
Merkel und die Tränen-Schülerin: Die Kühle der Kanzlerin ist nicht das Problem
DPA

Reagierte Angela Merkel zu abgeklärt, als ein Flüchtlingsmädchen vor ihr in Tränen ausbrach? Vielleicht. Doch das eigentliche Drama liegt woanders.

Seite 17 von 23
helge-lehmann 17.07.2015, 00:43
160. Blick in die Zukunft

Das weinende Kind macht betroffen und bringt uns ein Schicksal nahe. Es ist eben nicht mehr die Flüchtlinge. Doch blickt man in die Zukunft, steht eindeutig fest, das Europa nicht alle aufnehmen kann, die sich auf den Weg machen. Zum einem sind die Kapazitäten zur Aufnahme erschöpft, zum Anderen werden wir die Konflikte importieren. Vielleicht wäre es schon mal ein Anfang die Kriegsparteien in den betreffenden Ländern nicht mehr mit Waffen zu unterstützen und mit den Staaten, die z.B. ganz offensichtlich den IS unterstützen keine Geschäfte mehr zu machen. Bekanntlich krabbelt der Kapitalist auch in den Hintern seines größten Feindes, wenn es was zu verdienen gibt.

Beitrag melden
Phallus_Dei 17.07.2015, 00:49
161.

Wir hätten das damals, 1989, zu den Ostdeutschen sagen müssen: "Wir können Euch nicht alle aufnehmen!" Dann müssten wir es heute nicht zu denen sagen, die tatsächlich unsere Hilfe brauchen.

Beitrag melden
rreshron 17.07.2015, 01:00
162. da werden die Höflinge wieder in die Spur geschickt,

um das Ansehen der Majestät zu reparieren. Frau Meiritz verfällt nicht direkt in die übliche Beschwichtigung. Sie glaubt an das System, und dass es systematisch die Folgen herbeiführt, die alle so beklagen und auch systematisch alle Marionetten der Macht deformiert, gehört dann aber irgendwie gar nicht zum System. Das Systematische, das Systemische am System wird ignoriert. Da haben wir's dann zu tun mit Merkels Mangel an.., oder Schröders Missachtung von... oder Kohls Kungelei mit ... Da wird gemenschelt. Bei ihren Opfern nicht so richtig. Und jedenfalls nie mal SO, dass sich etwas ÄNDERT.
Notwendigerweise erkalten die Geschäftsführer der Macht.
Wer in der Finanzkrise die gemästeten Gläubiger der Banken mit den Milliarden der Steurzahlter "rettet" und gleichzeitig für bitterstes Elend, für Krankheit und Hungertod, immer nur die üblichen mickrigen Millionen übrig hat, wer überdies ebendiesen Hungertod, dieses massenhafte Siechtum durch ein wiederum mit jährlichen Milliarden zu bezifferndes Subventionsinstrumentarium erst verursacht, das den Gütern der Industrie-Agrar-Staaten alle Tore öffnet und die heimischen Märkte durch ein tödliches Massenprduktions-Preis-Dumpng zugrunde richtet, kann kein glaubwürdiges Mitgefühl empfinden noch der Öffentlichkeit vermitteln. Da kommt dieser deplazierte Sprechblasen-Betroffenheits-Krampf heraus, und was denn auch wohl sonst?! Könnten gesunde Seelen einen solchen Job machen?
Keine Stunde.

Und endet ein Ausscheren aus dem obersten Vollzug nicht immer mit der politischen oder sogar physischen Zerstörung der vom Gewissen Gebissenen?
Dass der sensiblere Vertreter der verkommenen politischen Klasse seiner tiefgefühlten Deforrmation, dem Verlust der seelischen Balance nicht entkommt, solches NICHT zu zeigen, ist parallele Aufgabe jeder Politik. Wenn dennoch seltene Augenblicke der Unsicherheit, der Irritation , der Verstörung von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, soll der immer hübsch zwischen unechten Alternativen (CDUSPDSPDCDUSPUCDSSDDU mit grünem oder schwarzem Saum) wählende Untertan, seinerseits Mitgefühl für die "Tragik der Macht" in Anschlag bringen und die stets durchkalkulierten Taten der von höherer und anonymer Macht auf ihrem Posten geduldeten Stellvertreter vergessen.
Aber die 700 000 Somalier (nur eine Baustelle des Todes, das zum Regierungsgeschäft gehört) sind damals um das Jahr 2007 herum gestorben, als die streichelnde mächtigste Mitgefühlskanzlerin mit den Milliarden des Volkes, das sie bespitzeln lässt, die Gläubiger ausbezahlte und beruhigte.

Beitrag melden
mlambert 17.07.2015, 01:01
163. Bleiberecht

Ich möchte, dass Menschen die in ihrem Land keine Zukunft haben, in Deutschland bleiben können. Sie sind eine Bereicherung für unsere Gesellschaft und haben verdient, das man ihnen das Recht auf ein Leben in Freiheit und Wohlstand gewährt. Sie werden uns dass um ein Vielfaches zurückzahlen. Jeder der bereit ist unsere Gesellschaft voran zu bringen, ist mehr als willkommen.

Beitrag melden
el_duderino2015 17.07.2015, 02:08
164. Einwanderungspolitik

In Deutschland hat man sich in der Politik seit jeher schwergetan, artikuliert darzulegen, warum Immigration nuetzlich ist, und nicht nur human, und warum man deshalb Immigranten in authentischer Weise willkommen heissen sollte. Nun hat die Kanzlerin eine mediale Steilvorlage erhalten von einem intelligenten, integrierten, ehrgeizigen Teenager. Nicht um darzulegen, dass schneller abgeschoben werden muss. Sondern, dass genau diese jungen, intelligenten, ehrgeizigen Menschen willkommen sind. In einem deutschen Hoersaal, und nicht in einem palaestinensischen Fluehtlingslager. Diese Chance hat Frau Merkel leider verpasst, trotz Empathie. Und das sagt viel darueber, wie weit der Weg noch ist, um anzuerkennen, dass Deutschland sich mit seiner Wirtschaftskraft, seinem Arbeitskraeftebedarf, seiner Demographie richtigerweise nur als Einwanderungsland begreifen kann.

Beitrag melden
axelkli 17.07.2015, 02:10
165.

Die Frage ist doch, warum dieses Intelligente, kultivierte Mädchen zwischen lauter Sonderschülern hocken musste.

Beitrag melden
Der unheimliche Hulk 17.07.2015, 02:11
166. Auslaender

Ich bin hier gerade im Ausland und es ist bestuerzend, wieviel Porzellan Deutschland gerade in diversen Fragen mit Auslandssichtbarkeit zerstoert.
Vielleicht sollte man sich in D mal bewusst machen, dass es fast nur Auslaender sind, die Deutschland durch Ihren Konsum so reich machen. Der Inlandsmarkt ist fuer die Wirtschaft von sekundaerer Bedeutung.
Daher ist die latente und offene Fremdenfeindlichkeit, die hier im Forum immer wieder gezeigt wird, bestuerzend und widerlich. Mir als Auslanddeutschem bleibt da wohl nur Fremdschaemen ... und in ein paar Jahren ein anderer Pass.

Beitrag melden
philips1812 17.07.2015, 02:35
167.

Bin ich der einzige der diese "Kälte" von Frau Merkel nicht wirklich sieht?
Natürlich bedrückt ein weinendes Mädchen, das eine wirklich sehr ungewisse Zukunft hat, sehr. Aber wie Frau Merkel ehrlich antwortet: "Dies wird im Laufe des nächsten Jahres entschieden" und gesteht auch Fehler ein ("Der Prozess bis zur Entscheidung dauert zu lange). Dass sie dann das Mädchen, wohlgemerkt auch ein Mädchen, das Frau Merkel genauso fremd ist wie dem Mädchen Frau Merkel, tröstet, sehe ich als nette und menschliche (!) Geste. Viel unangenehmer fällt dann doch der Moderator auf, woraufhin sie sich noch rechtfertigen muss, das sie (einem kleinen Mädchen) Mitgefühl zeigt.

Beitrag melden
randhesse 17.07.2015, 02:58
168. Keine Ahnung, davon aber Pfundsweise...

Zitat von hooverphonic
"...machte ihr ziemlich direkt klar, dass Deutschland 'nicht alle nehmen' könne". Stimmt ja auch. Merkel denkt hier weiter, als ihr die "Hater" zutrauen wollen. Was passiert denn gerade mit Griechenland? Das geht so langsam völlig den Bach runter...und sollte es in absehbarer Zeit wirklich zum "Entwicklungsland Europas" werden, haben wir die nächste Flüchtlingswelle gleich in Aussicht. Wenn wir aber alle geflüchteten Libanesen aufnehmen, stehen wir wieder über kurz oder lang als das böse Deutschland da, das keinen unserer geliebten (Urlaubs-)Nachbarn - den Griechen - aufnehmen will. Nein, nicht WILL, sondern nicht KANN, weil wir eben bei einem anderen Land ZU großzügig waren. Somit muss sich das Ganze einfach irgendwo die Balance halten. Deswegen Frau Merkels Äußerungen zu zerpflücken und - mal wieder- in die "fremdenfeindlich" Kategorie abzuschieben, ist schon recht lächerlich.
Hallo, lieber Mitforist,
schon mal was von: "EU- Freizügigkeit" gehört?

Offenbar _Nicht_.

Wenn sich _morgen früh_ 9,5 von ca. 11,5 Millionen Griechen mit Bussen, Bahnen und Flugzeugen aufmachten, um sich, z. B.: In Stuttgart- Degerloch zusammenzufinden, und dort nach Wohnung und Arbeit zu suchen, wäre das: "Was"?

Genau: Ausdruck der europäischen _Freizügigkeit_.
_Jedem_ in der EU steht es frei, einen Job als Investmentbanker in London anzunehmen, oder als "Aussteiger" in den slowakischen Karpaten Bienen zu züchten.

Wenn Sie _das_ mal verdaut und verstanden haben, können wir über "Libanesen" weiterreden, die als "Staat" fast mehr als ein Viertel ihrer "Urbevölkerung" an Flüchtlingen aufgenommen haben.

Muß ich Ihnen das jetzt noch vorrechnen?

Obwohl:
Mit 17 Millionen "diktatorisch geprägten" _Zonies_ hatte die "alte BRD" ja auch was "zu Schlucken".

Und "gewisse Schlagzeilen" legen nahe, daß die Zivilisation, in Teilen der sächsischen "Grenzgebirge", _immer noch_ hinter dem Missionsgedanken von Karl dem Großen, vor 1200
Jahren, "Nachhinkt".

Beitrag melden
razfaz 17.07.2015, 05:12
169. ganz schlimm

ich frage mich, wo wir anfangen - und wo wir aufhören.
das mädchen tut mir leid, weil wir es gesehen haben.
aber- das ist nicht alles, was mich beschäftigt.
meine frage ist, wie wollen wir auf diesem planeten in glück und harmonie leben?
gestern griechenland.
heute ein mädchen aus dem libanon, die perfekt deutsch spricht. und ihre visionen hat, die ihr vielleicht irgend ein medienfuzzi eingetrichtert hat.
im ernst. wo fangen wir an und wo hören wir auf?

Beitrag melden
Seite 17 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!