Forum: Politik
Merkel und die Tränen-Schülerin: Die Kühle der Kanzlerin ist nicht das Problem
DPA

Reagierte Angela Merkel zu abgeklärt, als ein Flüchtlingsmädchen vor ihr in Tränen ausbrach? Vielleicht. Doch das eigentliche Drama liegt woanders.

Seite 4 von 23
Deutsch-Brasilianer 16.07.2015, 20:36
30. Da hat sich Frau Merkel doch wirklich wie ein Trampel

benommen. Sie hat ja die Situation ganz gut erklärt aber die Ablehnung des Bildes des Mädchens und dieses kalte "Wozu" das war ja wirklich ein Schlag ins Gesicht für das Mädchen. Besser konnte sie wohl kaum ausdrücken, dass das Mädchen als Mensch nicht interessiert, nicht wichtig ist, eben nichts ist. Da zeigte sich Merkel als Bürokratin die offensichtlich keine echte Menschlichkeit spürt und lässt auch jegliches politisches Feingespür vermissen. So erklärt sich auch ihr Verhalten in der Griechenlandkrise, wo sie und Schäuble nichts anderes tun, als neue Flüchtlinge zu produzieren!

Beitrag melden
mumienschubser 16.07.2015, 20:37
31. Eine Bitte

Ich möchte doch darum bitten das Originalvideo in voller Länge zu verlinken und nicht die vom NDR verfälschte Version, Danke.

Beitrag melden
Jahiro1 16.07.2015, 20:37
32. ... und noch eine Lüge entlarvt !

Wie war das noch mit den fehlenden Fachkräften, die wir so dringend brauchen ? In den Augen von Fr Merkel wohl nicht wirklich oder warum kommt das hier nicht zum Tragen ? Das Mädchen konnte gut Deutsch .... damit dürfte sie den meisten Wirtschaftsflüchtlingen schon weit voraus sein .... und trotzdem nichts ! Wie passt das zusammen ?

Beitrag melden
alfred13 16.07.2015, 20:39
33. Rechtsstaat

Wir leben nicht im Feudalstaat des 18. Jahrhunderts und Frau Merkel hat als Exekutivorgan schlicht nicht die Kompetenz Entscheidungen der Judikative zu korrigieren oder gar Gnadenakte auszusprechen. So ist es gegebenenfalls menschlich traurig, aber in der Sache völlig richtig, das Mädchen entsprechend zu bescheiden. Aber Tränen, noch dazu eines jungen Mädchens, lassen sich natürlich medial prächtig inszenieren - das ist es, was die Sache erst so widerwärtig macht!

Beitrag melden
schelini 16.07.2015, 20:41
34. @merkur08

Ihre Argumentation ist genauso abstrus wie ihre Rechtschreibung. Da nehme ich doch lieber noch 500.000 Mosleme aus Moslemien auf, besser Deutsch können die auf jeden Fall, oder zumindest gleichgut - null Kenntnisse entsprechen in etwa Ihren Deutschkenntnissen. Glauben Sie mir, Muslime sind weniger ein Problem als Idioten in unserem Land - den von den letztern gibt es viel mehr.

Beitrag melden
F.A.Leyendecker 16.07.2015, 20:41
35. Das Video

zeigt vor allem, dass Merkel eine Psychopathin ist - unfähig, die Emotionen anderer Menschen zu erkennen oder zu erfassen. "Aber das hast du doch gut gemacht" war ihre erste und absurd unangemessene Reaktion auf den Verzweifelungsausbruch des Mädchens. Und auf den Moderator, der ihr das geistesgegenwärtig sofort vorhält, reagiert Merkel aggressiv.

Beitrag melden
bert1966 16.07.2015, 20:43
36. Mal gut ...

... dass es ein kleines, weinendes, asylabgelehntes Mädchen war, das SPON jetzt zum Pseudoskandal im Sommerloch hochstilisieren möchte und kein pöbelnder Salafist mit Migrationshintergrund und deutschem Pass.

Was, außer eine Pseudobeschädigung der Bundeskanzlerin herbeizuführen, soll diese Artikelserie in rascher Folge uns denn sagen?

a) wir müssen das Asylrecht ändern und die Schranken des Landes für alle immigrationswilligen vollständig öffnen ("ja, aber dann doch nicht die vom IS und auch keine Rechtsradikalen und keine Bösen und keine Neoliberalen ...")?

b) wir müssen ein "gerechtes Asylrecht" schaffen (impliziert: "ein 12 jähriges Mädchen, das nah am Wasser gebaut hat, perfekt Deutsch spricht und einen Vater im Handwerksberuf mit unbekanntem Qualifikationsgrad hat ist per se asylberechtigt")?

c) jede Chance, den "politischen Gegner" in schlechtem Licht dastehen zu lassen muss genutzt werden, um welche Sache es dabei geht ist egal?

Es keimt der Verdacht: doch wohl am ehesten c).

Beitrag melden
hooverphonic 16.07.2015, 20:44
37. Irgendwo hat sie ja auch recht...

"...machte ihr ziemlich direkt klar, dass Deutschland 'nicht alle nehmen' könne". Stimmt ja auch. Merkel denkt hier weiter, als ihr die "Hater" zutrauen wollen. Was passiert denn gerade mit Griechenland? Das geht so langsam völlig den Bach runter...und sollte es in absehbarer Zeit wirklich zum "Entwicklungsland Europas" werden, haben wir die nächste Flüchtlingswelle gleich in Aussicht. Wenn wir aber alle geflüchteten Libanesen aufnehmen, stehen wir wieder über kurz oder lang als das böse Deutschland da, das keinen unserer geliebten (Urlaubs-)Nachbarn - den Griechen - aufnehmen will. Nein, nicht WILL, sondern nicht KANN, weil wir eben bei einem anderen Land ZU großzügig waren. Somit muss sich das Ganze einfach irgendwo die Balance halten. Deswegen Frau Merkels Äußerungen zu zerpflücken und - mal wieder- in die "fremdenfeindlich" Kategorie abzuschieben, ist schon recht lächerlich.

Beitrag melden
chessnutplayer 16.07.2015, 20:45
38. hier ein vollständig integriertes, deutsch sprechendes Mädchen, aber

die Bundeskanzlerin hat völlig falsch reagiert und sich hinter Verwaltungsvorschriften versteckt.
Es sind nicht diese Mädchen und ihre Familien die für Deutschland oder Europa ein Problem darstellen. Diese Menschen, Flüchtlinge sind sehr willkommen und müssten den Staat keinen Pfenning kosten, wenn sie denn arbeiten gehen dürften.
Es sind die männlichen, jungen Flüchtlinge aus den (zumeist afrikanischen) Ländern, die ihre Familien und alles aus egoistischen Gründen verlassen, auf der Suche nach einem besseren Leben, dass wir leider nicht bieten können.
Wo finde ich Statistiken zu Asylbewerber nach Geschlecht und Herkunftsland?
Darüber sollten wir uns austauschen.
Einfache Verwaltungsvorschriften, wie von der Kanzlerin vorgetragen helfen nicht weiter.
Grüße
chessnutplayer

Beitrag melden
Cotti 16.07.2015, 20:45
39. Atom Heart Mutti

Zitat von Delos99
... dann stellen sie jeden gottverdammten Tag ein anderes weinendes Kind vor das Kanzleramt!
Das wird auch nichts bringen, denn mit Tränen kann man bei der "Christin" nicht langfristig etwas ändern. Wenn aber weit weg, in Japan, ein AKW kollabiert, da ändert die innerhalb von Tagen ihre Politik - um exakt 180°.

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!