Forum: Politik
Merkel und Hollande bei Putin und Poroschenko: Intervention in höchster Not
REUTERS

Mit einer Blitzvisite wollen Kanzlerin Merkel und Präsident Hollande in der Ukraine-Krise vermitteln, sie reisen nach Kiew und Moskau. Doch was können die beiden - insbesondere bei Putin - tatsächlich erreichen?

Seite 1 von 20
fe-nerbahce 05.02.2015, 16:35
1. Großer Fehler

Es wäre meiner Meinung nach ein großer Fehler der USA wenn sie tatsächlich Waffen an die Ukraine schicken würden. Man muss diese Krise mit Diplomatie lösen. Jede militärische "Lösung" führt nur zu noch mehr Opfern auf beiden Seiten. Ich hoffe sehr, dass die USA ihre Waffen dort lassen wo sie jetzt sind.

Beitrag melden
LilaEule33 05.02.2015, 16:36
2. Leichter wird die Mission nicht, aber...

... sie ist ein gutes Signal! Und das von Merkel - das hätte ich am wenigsten erwartet. "Spontan" und "aktiv", dass sind Worte, die im Umfeld von Merkel viel zu selten fallen.

Jede dieser Initiativen ist weit besser, als Sanktionen! Das macht ein bisschen Hoffnung.

Beitrag melden
newsoholic 05.02.2015, 16:36
3. Es gibt nur einen Weg zum Frieden

Merkel und Hollande müssen endlich auf Poroschenko einwirken, seine Armee und Milizen zurückzuziehen. Erinnern wir uns: der Krieg began, als die Armee von Kiew aus nach Osten ausrückte. Anfangs stellten sich ihr nur unbewaffnete Bürger in den Weg, Damals hätte man mit einem ernstgemeinten Dialog aus Kiew noch Frieden schaffen können. Aber daran hatte die Putschregierung kein Interesse.

Beitrag melden
Hornblower 05.02.2015, 16:37
4. Wer stoppt Merkel?

Dass sich Hollande für dieses evtl. Possenspiel hergibt ist ärgerlich.
Merkel stützt meiner Besorgnis nach Poroshenko mit dieser Aktion um dann zerknirscht am Montag in den USA Waffenlieferungen seitens der Amis zuzustimmen.
Wer stoppt Merkel???
Dorothee Sehrt-Irrek

Beitrag melden
lilioceris 05.02.2015, 16:39
5. Es soll ja so etwas

wie Geheimverträge zwischen Staaten geben. Könnte es sein, dass die USA insgeheim der Ukraine Unterstützung mit allen Mitteln, einschliesslich NATO, zugesichert haben ? Vielleicht mit, vielleicht ohne Einbeziehung der Partner ? Es deutet vieles darauf hin. Auf jeden Fall geht es hier nicht um Völkerrecht. Den Haag läßt grüßen. Und UNO ? Who the hell is UNO ?

Beitrag melden
klaus5000 05.02.2015, 16:39
6. Kein Putinist

Deeskalieren kann man die Lage nur mit einem Vertrag zwischen der Ukraine, Russland und der Nato.
Wenn man wirklich Frieden in Europa will so braucht Niemand eine Nato-Osterweiterung in der Ukraine, also direkt vor der Haustür Russlands.Die Ukraine muss auch nicht zwingend der EU Angehören damit es ihr wirtschaftlich gut geht. Eine friedliches miteinander zwischen Europa und Russland würde uns allen gut zu Gesicht stehen! Alles andere ist Krieg und gieriges Machtgehabe!

Beitrag melden
einwerfer 05.02.2015, 16:39
7. Gut getimed

Heute und morgen mit Poroschenko und Putin reden (der 'Erfolg' ist voraussehbar), so kann sie dann am Montag mit Obama Waffenlieferungen an die Ukraine besprechen ! Weil Putin ja so uneinsichtig ist, und sie hat schließlich alles versucht....

Beitrag melden
Das Pferd 05.02.2015, 16:40
8.

OK, viel Glück. Und meinen Respekt, als Staatchef geht man üblicherweise nicht auf eine diplomatische Mission, die einen selbst beschädigen kann. Und die Gefahr ist groß, daß die beiden gedemütigt zurückkehren, besonder Putin scheint mir derzeit wenig erreichbar für Appelle und Argumente.
Das zeigt, wie dramatisch die Lage ist. Aber auch, daß wir derzeit in D und F ziemlich ernsthafte Regierungschefs haben, denen die dramatische Situation wichtiger ist als der Stolz.

Beitrag melden
kimkowa 05.02.2015, 16:40
9. Der Westen provoziert Putin?

Das ist ja wohl ein Witz. Weil die 30.000 Mann der Eingreiftruppe, die bisher nur auf dem Papier existiert, bestimmt Russland angreifen und besetzen werden. Was für ein Schmarrn.

Fakt ist, dass russische Truppen und ihre lokalen Helfer ukrainisches Territorium angreifen und besetzen. Das ist die Provokation.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!