Forum: Politik
Merkel und Schäuble: Der nächste Zoff kommt bestimmt
REUTERS

Alles wieder gut? Von wegen. Die Griechenlandkrise lässt Angela Merkel und Wolfgang Schäuble nicht los, der Konflikt zwischen Kanzlerin und Finanzminister könnte sogar eskalieren. Drei Szenarien.

Seite 1 von 21
melea 20.07.2015, 18:51
1. Übereinstimmung?

Einig sind sich Merkel und Schäuble darin, daß sie einen Schuldenschnitt für Groechenland "innerhalb der Eurozone" ablehnen. Das ist ein "Oxymoron", denn der Grexit soll einerseits vom Tisch sein, andererseits steckt Griechenland trotz den vom Privatsektor gewährten Nachlässen Griechenland aber immer noch tief im Schuldensumpf. Laut dem Währungsfonds klettern Athens Schulden in den nächsten beiden Jahren auf das doppelte der Wirtschaftsleistung. Dass ein solcher Schuldenstand nicht nachhaltig ist, steht ausser Zweifel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 20.07.2015, 18:52
2.

Oder das Ganze ist ein abgekartetes Spiel.
Dann gäbe es zwei weitere Optionen:

Schäuble soll Wähler und Abgeordnete mit einer harten Haltung beeindrucken, knickt aber am Ende ein. Die Wähler erinnern sich aber dennoch an den Aufstand der Anständigen in der Union und halten dieser dafür die Treue.

Oder aber Frau Merkel möchte nicht als die Spalterin der Eurozone gelten, insofern täuscht sie ein Interesse bei der Einigung vor, während Schäuble die Vorbereitungen trifft damit entweder Griechenland freiwillig aus dem Euro ausscheidet oder der Druck aus kleineren EU Staaten, ermutigt durch Deutschland, diese Forderung laut aussprechen. Gerade in Osteuropa, aber auch in Finnland gibt es ja einige Regierungschefs die kein Problem hätten sich damit zu profilieren Griechenland aus dem Euro geschmissen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epikurus 20.07.2015, 18:53
3. Die BASTA Politik von Merkel und Tauber ist an ihre Grenzen gekommen

Die CDU ist in der Gefahr, durch die BASTA Politik von Merkel und Tauber sehr viele Wählerstimmen an die AfD, FDP und ALFA zu verlieren.
Die fünf Landtagswahlen ab März 2016 werden zeigen, ob mehr als 10 % der Wähler von der Merkel-CDU weglaufen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzpeter0508 20.07.2015, 18:53
4. Schäuble verdient volle Anerkennung

infolge seiner Kompetenz, seinem Überblick und seiner Lebenserfahrung mit 72 Jahren. Er ist ein beinharter Kerl und selbst seine Behinderung hat ihn nicht unterkriegen können. Zudem hat Schäuble Charisma, Merkel absolut nicht. Merkel war und ist die farblose Provinzlerin aus der Uckermark geblieben, und klebt nur infolge Helmut Kohl’s gravierender Personalfehlentscheidung am Kanzlersessel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 20.07.2015, 18:55
5. Na Herr Schäuble,

warum nicht zur Abwechslung mal Urlaub auf einer griechischen Insel? Nur dort kann man den Status Quo am einfachsten studieren und sich ein eigenes Bild machen. Und zum Wandern eignet sich auch die Samariaschlucht auf Kreta. Unter Freunden ist man zwar eher auf Sylt, aber auch die Einwohner so mancher griechischen Stadt können zu uns Deutschen sehr freundlich sein. Als wahrer Europäer sollte man Europa kennenlernen, dazu gehört natürlich auch Deutschland aber das kennen die Meisten schon zur genüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 20.07.2015, 18:55
6. Merkeldaemmerung

Steht an. Im zdf wieder mal nichts ernstes gesagt. Sie vergeudet die Zukunft der Deutschen, weil alles alternativlos sei. Ernste Probleme sind zu gross fuers Fraeulein Pfarrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilmalein 20.07.2015, 18:56
7. O

Sollen sie doch beide zurücktreten, wäre das beste für Deutschland und Europa. Dr. Schäuble hat dem Ansehen Deutschlands in der Welt geschadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerlei 20.07.2015, 18:57
8. Rollenverteilung, sonst nichts

Merkel braucht einen knurrenden Schäuble, um gegen Athen stark auftreten zu können und um den Skeptikern in den eigenen Reihen eine Identifikationsfigur zu geben. Das Tandem Merkel/Schäuble weiß genau, daß ein Grexit eine ebensolche Katastrophe wäre wie ein weiterhin reformunwilliges Griechenland. Sie suchen einen Weg dazwischen und man kann ihnen in aller Interesse nur Erfolg dabei wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice-b 20.07.2015, 18:58
9. Der Knall: Schäuble tritt zurück

Der Knall kommt!
Mutti hat schon vorgebeugt. Jens Spahn war seit, dass er im Bundestag ist ist sozialpolitischer Sprecher der Union. Seit 01.07.2015 ist er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen.

Da kann man spekulieren, spätestens 2016 heißt der Bundesfinanzminister Spahn. Ein weiterer Speichellecker in der Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21