Forum: Politik
Merkel und Schäuble: Die gedemütigte Kanzlerin
AFP

Wolfgang Schäuble vertritt in der Griechenlandkrise andere Positionen als Angela Merkel. Die Kanzlerin kann nichts dagegen tun, wie sich im ARD-Sommerinterview zeigte. Langfristig dürfte ihr der Autoritätsverlust zu schaffen machen.

Seite 12 von 22
DankeAnke 19.07.2015, 21:56
110. Haben die sie noch alle beisammen?

im dt. Bundestag haben am vergangenen Freitag mehr als 70 Prozent der Abgeordneten für etwas gestimmt, das sie an sich ablehnen. In der Sitzung hat der dt. Finanzminister erklärt, er stimme zwar zu, sei davon aber nicht überzeugt. Die deutsche Bundeskanzlerin hat in derselben Sitzung - sinngemäß - erklärt, sie wisse, dass die Abgeordneten Schwierigkeiten hätten, dem Antrag der Bundesregierung zuzustimmen, aber man möge dies doch bitte schön tun.

In Griechenland erklärt der dortige Premier, er habe zugestimmt, sei aber gegen das - von ihm! - beschlossene Paket. Die Abgeordneten oder Minister seiner Partei, die konsequent seiner Ansicht im Parlament dagegen stimmen, stellt er kalt.

Wenn doch alle wissen, dass das, dem sie zustimmen, nicht das ist, dem sie zustimmen sollten, ist dann nicht die Vermutung naheliegend, es mit einer Gruppe von Gauklern/Spielern/Geisteskranken* zu tun zu haben?



*Nichtzutreffendes bitte streichen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BetterNow 19.07.2015, 21:58
111. Klar wäre es schön,

wenn Frau Merkel vom Wähler bald in Rente geschickt würde. Doch wer ist als Nachfolger glaubwürdig und kompetent? Das Problem besteht sowohl im Personalmangel in ALLEN parlamentarischen Parteien wie in der Komplexität der ganzen internationalen politischen Konstellationen und Abhängigkeiten. Aus diesem Teufelskreis herauszukommen verlangt eine Menge Chuzpe und Angstlosigkeit, die in unserer politischen Elite überhaupt nicht existiert. So what? Die intransparente, dem "Normalbürger" nicht mehr vermittelbare Politik ist jedenfalls ein weiterer Schritt, diese sogenannte Demokratie bald nicht mehr ernst zu nehmen. Aus der Politik(er)verdrossenheit kann durchaus eine Wutbewegung werden, wenn alles so weiter schlafwandelt wie bis dato.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soisses007 19.07.2015, 22:00
112. Konsequenzen

Zitat von solsalsul
Herr Schäuble ist ein Praktiker, eine ehrliche Person, ein Macher und er sagt was er denkt und für richtig hält. Hut ab ! Kein weiterer Kommentar ist notwendig.
Richtig, trifft auch auf H. Bosbach zu. Wer von diesen Paradeprotestanten zieht denn auch mal die Konsequenzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachristoph 19.07.2015, 22:01
113. Ein ungeheuerlicher Satz?

Soso, es ist immer interessant zu erfahren, was im politischen Berlin erlaubt ist und was nicht.

Das ein Finanzminister in einer Sache anderer Meinung als seine Kanzlerin ist und das öffentlich auch noch sagt, ist also ungeheuerlich?

Was für eine erbärmliche Demokratie sind wir eigentlich, wenn das nicht möglich ist, ohne das es heisst, der eine beschädige die andere...

Eine Volkspartei bei der alle das gleiche denken (sollen) - hatten wir schonmal, ist allerdings ein paar Jahrzehnte her...

Ich kann nachvollziehen, daß nicht jede andere Meinung publik gemacht werden soll/muss, doch in diesem konkreten Fall? Der ganz Europa betrifft?

Wenn nicht jetzt, wann dann bitte? Bitte SPON behauptet nicht, daß sowas nur im Fall von Krieg und Frieden "erlaubt" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grecco-el 19.07.2015, 22:05
114. Traum vs. Wirklichkeit

Seit wann darf solch ein naiver Träumer wie Florian Gathmann sein Wunschdenken so breit im SPON darlegen. Er wünscht sich eine beschädigte Bundeskanzlerin. Wie lächerlich. Es stehen garantiert 80% der Bevölkerung sowohl hinter unserem Finanzminister wie auch hinter der tüchtigen Bundeskanzlerin. Die Devise für die SPON-Verfasser muss heißen: "Wacht endlich auf!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 19.07.2015, 22:09
115. .

Zitat von BetterNow
wenn Frau Merkel vom Wähler bald in Rente geschickt würde. Doch wer ist als Nachfolger glaubwürdig und kompetent? Das Problem besteht sowohl im Personalmangel in ALLEN parlamentarischen Parteien wie in der Komplexität der ganzen internationalen politischen Konstellationen und Abhängigkeiten. Aus diesem Teufelskreis herauszukommen verlangt eine Menge Chuzpe und Angstlosigkeit, die in unserer politischen Elite überhaupt nicht existiert. So what? Die intransparente, dem "Normalbürger" nicht mehr vermittelbare Politik ist jedenfalls ein weiterer Schritt, diese sogenannte Demokratie bald nicht mehr ernst zu nehmen. Aus der Politik(er)verdrossenheit kann durchaus eine Wutbewegung werden, wenn alles so weiter schlafwandelt wie bis dato.
Politiker haben ihre Glaubwürdigkeit längst verloren –wie Chuzpe und Mut. Es ist zu schade, dass in diesem Jahr keine Bundestagswahlen stattfinden werden; das Ergebnis hätte mich wirklich interessiert. Außerdem frage ich mich, ob die Abgeordneten dann dieses Milliardenpaket ebenfalls abgenickt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwalle99 19.07.2015, 22:09
116. Gescheitert? Trifft das nicht eher auf Tsipras zu?

Zitat von chlorhahn
Sowohl Merkel als auch Schäuble wurden in der GR-Kriese deutlich ihre Grenzen aufgezeigt, mehr noch, beide sind daran für alle erkennbar gescheitert. Schäuble für sich bald die Konsequenzen ziehen. Merkel fehlt diese Größe. Blätter lässt grüßen!
Wer muß jetzt mehr oder minder alle Wahlversprechen kassieren und genau das gegenteil dessen tun? Ökonomische Realität kann man halt nicht weg wünschen. Wenigstens ein wenig haben Merkel und Schäuble mal das Geld der hiesigen Steuerzahler versucht beisammen zu halten. Linkspopulisten wie Sozen und Grüne hätten längst schon alles rausgeschmissen und sich dabei noch ganz wohl gefühlt, im Gegensatz zu denjenigen, deren Geld sie dabei verprasst hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 19.07.2015, 22:10
117. So dürfte es sein

Zitat von epiktet2000
Wegen Merkel? Oder weil ihm das Gespräch mit dem US-Finanzminister nicht gefallen hat? Gegen Merkel würde er sich vielleicht durchsetzen, ja gern würde er ihr eins auswischenm aber nicht gegen die geballte Macht der US-Finanzinteressen.
der US-Finanzminister hat ja nicht nur aus der Ferne gedroht, wie zuvor, sondern kam extra hierher gereist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allesdenker 19.07.2015, 22:11
118. gedemütigt?

Nein, Merkel lügt wiegedruckt! Merkel: "Nicht, so lange ich lebe!"

Kurz vor dem EU-Gipfel hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einer Vergemeinschaftung von Schulden in Europa erneut eine klare Absage erteilt. Eine gesamtschuldnerische Haftung in Europa werde es nicht geben, "so lange ich lebe", bekräftigte sie Teilnehmern zufolge am Dienstag in einer Fraktionssitzung der FDP. Zugleich meldete Merkel nach Angaben von Teilnehmern Bedenken gegen ein Papier von EU-Gipfelchef Herman van Rompuy an. Mehr bei www.ftd.de ... und bei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soisses007 19.07.2015, 22:11
119. Immer im Gleichklang - die Partei hat immer recht

Zitat von dachristoph
.... Eine Volkspartei bei der alle das gleiche denken (sollen) - hatten wir schonmal, ist allerdings ein paar Jahrzehnte her... ....
Frau Merkel hatte eben eine gute Grundausbildung (FDJ...) die keine andere Meinung zulässt. Andersdenkende wurden von Fr. Merkel abserviert. Andere Meinungen werden nicht geduldet. -
Eine Demokratie lebt von unterschiedlichen Meinungen und deren Duldung. Leider ist das in der CDU unbekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 22