Forum: Politik
Merkel und Seehofer im Bundestag: War was?
DPA

Auf den Trümmern der gerade ausgestandenen Regierungskrise geben Angela Merkel und Horst Seehofer im Bundestag ein Schauspiel erster Güte ab. Doch selbst die Opposition wirkt zu ermattet für eine Generalabrechnung.

Seite 2 von 6
doktorfeinfinger 04.07.2018, 18:58
10. Ich hab eine bessere Idee als Merkelmussweg

Horst und Gauland gehen gemeinsam ins betreute Wohnen und diese widersprüchliche, sphinxhafte Weidel schießen wir zusammen mit Björn Höcke auf den Mars. Da will die ESA doch eh hin!
Die Demokratie geht vor die Hunde, wenn Parteien und Personen den Diskurs anführen, die überhaupt keine Ahnung haben und v.a. keine realistischen Lösungen anbieten können (da ist die AfD mit Trump, FN, Erdogan und AKP, ÖVP, Orban in „illustrer Gesellschaft). Die Rücktrittsforderung Merkel kommt doch auffallend spät…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonon 04.07.2018, 19:01
11. Eine echte Schmierenkommödie ist es,

was unsere Regierung uns bietet.
Merkel uns Seehofer verabreden eine Lösung im Flüchtlingsstreit, von der bereits feststeht, dass sie nicht funktionieren wird, weil die von Frau Merkel düpierten europäischen Partnerländer zwar schöne Lippenbekenntnisse abgeben, aber doch gar nicht daran denken, konstruktiv mitzuwirken, weil sie selbst schon überfordert sind.Vor meinem geistigen Auge erscheint - warum auch immer .Manuel Macron, wie er hinter Angelas Rücken grinsend den Mittelfinger ausstreckt.
Das Lachen stellt sich bei mir aber deshalb nicht ein, weil weder die SPD, noch die staatstragenden Oppositionsparteien, energisch das Personal auf der Bühne auszubuhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 04.07.2018, 19:02
12.

Ich bin ja nicht so für`s Emotionalisieren oder gar für psychologisierende Ferndiagnosen, aber hier zwingt sich das Bild förmlich auf: von der intelligenten Frau, die im beständigen Abnutzungskampf um Macht und Einfluss gelernt hat, sich selbst im Zweifel komplett verleugnen zu können. Und sich, weil drauf angewiesen, dass der Widerpart mitzieht, permanent eines narzisstischen Selbstdarstellers erwehren muss. Der umso aufdringlicher wird, je mehr er die eigene Verantwortung gar nicht wahrnehmen muss, sondern diese taktisch versiert (er ist halt eingefleischter Narzisst) an alle anderen in beliebigen Portiönchen verteilt, um sich dann am Ende mal wieder ausgiebig als Strahlemann vom Dienst in den Scheinwerfern des medialen Apparats zu sonnen. Problematisch werden solche Rollenzuteilungen, wenn es für die Beteiligten irgendwann einmal unmöglich geworden ist, noch "Resettings" vorzunehmen, um aus dem Kreislauf rauszukommen. Das hat wirklich was von einer maroden Ehe, die sich im Teufelskreis umherdreht, und dabei immer tiefenwirksamere Krisen produziert. Und scheint sogar einen Abklatsch für so manches Frau-Mann-Verhältnis abzugeben, das unsere Gesellschaft immer noch prägt. Auf jeden Fall kommt das Gefühl auf, so mancher alternde Mann, der sich in der Ehe oder Langzeitbeziehung chronisch missverstanden fühlt, sieht in der ungenierten Bräsigkeit, mit der Seehofer selbst Triumphe geniesst, die ihn mehr und mehr zerstören und seiner Sache eindeutig sehr schaden, ein Rollenmodell, das ihn als die Übertragung eigener Phantasien von Hassliebe auf das andere Geschlecht in der Tat begeistern könnte. Einfach deshalb, weil das Gefühl vermittelt wird, der selbstzerstörerische Horst treibt diese Frau langsam aber sicher in den Wahnsinn. Koste es, was es immer wolle. So herum gesehen ist Seehofer durchaus ein Held unserer Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 04.07.2018, 19:03
13. Spiegel der Gesellschaft

Was Seehofer geritten hat, diesen völlig idiotischen Kurs zu fahren, wird wohl nur er in Gänze wissen. Ich kann mir schlichtweg nicht vorstellen, dass er wegen einer Landtagswahl ganz Deutschland und Europa in Sippenhaft nehmen wollte. Oder doch?
Wie auch immer - wir erleben im Bundestag einen Spiegel dessen, wie das Thema gerade gesellschaftlich diskutiert wird und daher bietet er doch eine perfekte Projektionsfläche. Von Politikversagen also keine Spur.

Die Linken propagieren eine völlig uneingeschränkte Aufnahme mit anschließender Umarmung jedes Flüchtlings. Die hellbraunen propagieren so ziemlich das genaue Gegenteil. Unter normalen, also nicht-politischen Umständen sollte man beiden einen Karnevals- oder Realsatirepreis überreichen, wenn es denn nicht gar so tragikomisch wäre.
Derweil übt sich die FDP in dem, was sie am besten kann: Klugscheißerei, d.h. ihr gebührt der Preis der pseudointellektuellen Sesselfurzer.
Die Grünen überlegen sich gerade, welcher Bibelspruch ihre Position am besten umschreiben könnte, kneten ihren Rosenkranz und murmeln inbrünstig zwei Worte: Fluchtursachen und Europa, Fuchtursachen und Europa, Flu ......
Und dann gibt es da noch die SPD, die in Form ihres Landesverbands Niedersachsen folgende grandiose Idee unters Volk brachte:
Das Flüchtlingsproblem lässt sich nur mit Europa lösen, sonst übehaupt nicht und mit ihnen schon gar nicht
"Ach", möchte man rufen, "und wenn die anderen Europäer das nun mal nicht wollen?" Mit anderen Worten: man stelle eine illusorische Forderung auf und sei ab da bockig. Gut, Hannover ist nicht Berlin, das sollte spätestens seit Gabriel klar sein, aber etwas Konstruktiveres hätte man sich schon gewünscht. Daher keine Preisverleihung, stattdessen Regierungsbeteiligung.
Und dann steht da unsere bemitleidenswerte Bundeskanzlerin und soll das gesamte, ungenießbare Gebräu aus strammer Ideologie, ungebremsten Willen zum Machterhalt, grenzenloser Naivität, inhaltlichem Wegducken und fast offen dargestellter Nazi-Agitation in praktikable Politik umsetzen.

Und jetzt ernsthaft: Die eigentlichen Verlierer, weil Brandstifter, sind die AfD und ihre Anhänger. Erst durch sie wurde das Thema künstlich hochgekocht und das auch noch völlig unproportional zur Problemlage, wie sie sich tatsächlich darstellt. Deutschland steckt eben nicht in einem Ausnahmezustand, in dem durch Flüchtlinge Moral und Rechtstaatlichkeit zum Teufel gegangen sind. Dafür sorgen sie, also AfD & Anhang, schon selbst. Und nun, nachdem sie dieses Kind selbst in den Brunnen geworfen haben, beschweren sie sich, dass es gerade ertrinkt.
Die Person, die bei ihnen Fraktionschefin zu spielen versucht, nannte diese Taktik "Jagen". Ich gönne ihr von ganzem herzen, dass die Hunde irgendwann ihre Fährte aufnehmen werden und sie selbst in den Genuss des Gejagt-Werdens kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 04.07.2018, 19:05
14. Bitte mal in die Realität zurückeilen!

Zitat von beggar
. Die politischen Irrwege der CSU sind nach wie vor nicht erklärbar (die Angst des Torwarts beim Elfmeter), die sogenannten Oppositionsparteien überbieten sich gegenseitig in politikfreien Selbstbeweihräucherungen, niemand mag sich ausdenken, was wäre, wenn Grüne, FDP, Linke,AfD Anteil an Regierungs"macht" hätten. Die SPD findet nur noch statt, wenn sie von anderen "ins Spiel" gebracht wird, selbst ist sie dazu nicht in der Lage. "Verdienst" der CSU ist es, dies deutlich gemacht zu haben.
Die Bundeskanzlerin ist dem Anspruch, Bundeskanzlerin zu sein, bisher keinesfalls gerecht geworden.
Schauen wir doch bitte die Leistungen und Fehlleistungen an, die sie bewirkt hat.
Den Grossen Unternehmen, Wohlhabenden und Politikern geht es gut und dann ist schon Ende. Normalbürger und Geringverdiener schauen in die Röhre.Europa und die Welt lacht uns aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 04.07.2018, 19:14
15. Insolvenz von Regierung und Opposition

Was ist das für ein jämmerlicher Haufen im Bundestag geworden.
Voran Merkel und Seehofer. Beide müssen den Offenbarungs Eid leisten, und gehen.

Jetzt müssen sie das ganze Elend, was sie selbst angerichtet haben, selbst ausbaden. Vor allem die Flüchtlingskrise, welche im Wahlkampf 2017 total in Absprache aller Parteien, aus dem Wahlkampf
genommen wurde.

Aber genau die Migration von 1,6 Mio Flüchtlingen, die fast alle nur Armuts Flüchtlinge waren, das war doch das Thema der Bürger!!
Jetzt muss der Bundestag, die Bürger des Landes, die EU Länder, welche alle gar nicht gefragt wurden, das ausbaden.

Drei Jahre haben sie das nur treiben lassen, das Ergebnis sehen wir jetzt. Bürger gespalten, Politiker gespalten, EU Länder gespalten. Selbst die 70 jährige Union gespalten.

Dank Merkels Politik. Aber das darf man nicht sagen und schreiben.
Aber zu leugnen ist das nicht. Deshalb müssen beide zurück treten Merkel als Verursacher, und Seehofer als Mitmacher.
prologo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 04.07.2018, 19:19
16. Eben erwachsen

Auch wenn es viele Drama-Queens lieber anders sehen würden, aber man geht eben erwachsen und so souverän wie möglich mit der Situation um. Und das ist gut und richtig so.

Man hat sich gestritten, man mag sich nicht besonders aber man muss miteinander weiterarbeiten können. Ich weiß, für viele unvorstellbar, vor allem für die, welche noch nie Erfahrung gemacht haben, komplexe Verhandlungen zu führen und überhaupt Verantwortung zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wut62 04.07.2018, 19:22
17. Unverständnis

Zitat von beggar
Nur die Bundeskanzlerin ist dem Anspruch, Bundeskanzlerin zu sein, bisher gerecht geworden. Die politischen Irrwege der CSU sind nach wie vor nicht erklärbar (die Angst des Torwarts beim Elfmeter), die sogenannten Oppositionsparteien überbieten sich gegenseitig in politikfreien Selbstbeweihräucherungen, niemand mag sich ausdenken, was wäre, wenn Grüne, FDP, Linke,AfD Anteil an Regierungs"macht" hätten. Die SPD findet nur noch statt, wenn sie von anderen "ins Spiel" gebracht wird, selbst ist sie dazu nicht in der Lage. "Verdienst" der CSU ist es, dies deutlich gemacht zu haben.
Tatsache ist, dass es uns (falsch, der Mehrzahl der Bürger), in diese Land immer schlechter geht, seitdem Frau Merkel das "Regime" seit über zwölf Jahren leitet. Natürlich muss man sich die Frage stellen, ob es mit den andere Parteien besser gelaufen wäre, Daraus aber einen Führungsanspruch abzuleiten, ist eine Kapitulation der Demokratie.
Wer nicht mehr erkennt, welche sozialen Verwerfungen seit Jahren stattfinden und wer dafür de Verantwortung trägt, verweigert sich einer sozialen Erneuerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 04.07.2018, 19:30
18. Ich würde Ihnen raten

Zitat von claus7447
YES - ohne einspruch. Neben diesen geschillderten Effekten kommt noch hinzu, keiner der Politiker ist wohl in der Lage oder Willens, Entscheidungen die Gesetzen, Mechanismen oder internationalen Vereinbarungen argumentativ dem Bürger klar zu machen. Wobei, man müss zumindest zugestehen, seit der neuen GrOk ist immerhin noch was gearbeitet worden - aber auch da spricht keiner! https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw52-gesetzesaenderungen/535170 dafür reicht bei der AfD nicht der IQ.
...sich mal mit den Biographien der "Etablierten" und derer von der AFD zu beschäftigen-Sie werden überrascht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 04.07.2018, 19:30
19. @ 16

Zitat von prologo
Was ist das für ein jämmerlicher Haufen im Bundestag geworden. Voran Merkel und Seehofer. Beide müssen den Offenbarungs Eid leisten, und gehen. Jetzt müssen sie das ganze Elend, was sie selbst angerichtet haben, selbst ausbaden. Vor allem die Flüchtlingskrise, welche im Wahlkampf 2017 total in Absprache aller Parteien, aus dem Wahlkampf genommen wurde. Aber genau die Migration von 1,6 Mio Flüchtlingen, die fast alle nur Armuts Flüchtlinge waren, das war doch das Thema der Bürger!! Jetzt muss der Bundestag, die Bürger des Landes, die EU Länder, welche alle gar nicht gefragt wurden, das ausbaden. Drei Jahre haben sie das nur treiben lassen, das Ergebnis sehen wir jetzt. Bürger gespalten, Politiker gespalten, EU Länder gespalten. Selbst die 70 jährige Union gespalten. Dank Merkels Politik. Aber das darf man nicht sagen und schreiben. Aber zu leugnen ist das nicht. Deshalb müssen beide zurück treten Merkel als Verursacher, und Seehofer als Mitmacher. prologo
Und wegen genau solcher Lügen, wie Sie sie uns hier auftischen, ist die Lage so, wie sie ist.
Richtigstellung:
Von allen Flüchtlingen waren 700.000 syrische Kriegsflüchtlinge und die möchten Sie sicherlich nicht als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnen.
Quelle:
https://mediendienst-integration.de/migration/flucht-asyl/syrische-fluechtlinge.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6