Forum: Politik
Merkel und Seehofer im Bundestag: War was?
DPA

Auf den Trümmern der gerade ausgestandenen Regierungskrise geben Angela Merkel und Horst Seehofer im Bundestag ein Schauspiel erster Güte ab. Doch selbst die Opposition wirkt zu ermattet für eine Generalabrechnung.

Seite 5 von 6
ludna 05.07.2018, 00:05
40. Sorry, aber sie haben keine Ahnung wie Politik funktioniert,

Zitat von poetnix
Der Direktor eines Großunternehmens sagt nach massiven Angriffen auf seinen Vorgesetzten in einer Personalversammlung vom Podium: "Ich lasse mich nicht von einem Vorstand entlassen, der mit meiner Hilfe Vorstand geworden ist." Was glauben alle Merkel-Freunde wird wohl passieren ? Ein Vorstand, der sich das gefallen lässt, kann nicht mehr überzeugen! Er wäre in der Branche zu einer Lachnummer geworden ! Merkel und Seehofer haben dies geschafft.
zu wenig Sozialkunde im Abitur ?? Frau Merkel ist keine Vorgesetzte in einem Unternehmen, Herr Seehofer kein Untergebener. Richtlinienkompetenz ? Ja, da stecken 2 Worte drin: "Richtlinie" und "Kompetenz". Nicht, "die grosse Vorsitzende befiehlt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotao 05.07.2018, 00:07
41. Die Spitzenpositionskanzlerin

Die sozio-ökonomische Spaltung der Gesellschaft auf eine Höchstniveau hinauf regiert, die im Jahre 2018 Zustände und Verhältnisse in Deutschland zeigen, wie sie zwischen 1910 und 1914 schon einmal in Deutschland bestanden haben.

Die Zahl der Kinder, die in Armut leben und ohne reale Zukunftschancen aufwachsen, auf ein historisch noch nie da gewesenes Höchstniveau hinauf regiert.

Die Altersarmut auf Verhältnisse und Zustände hinauf regiert, die keinen Vergleich in der Geschichte der Deutschen finden lässt.

Den Agrarsubventionsterrorismus, der mit mit EU-Subventionen organisierte Dumpingpreisexporte nach Afrika und Asisen die dortigen Existenzgrundlagen der dortigen Bauern und Farmer zerstört und Stunde für Stunde, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat und Jahr für Jahr neue Armuts- und Hoffnungslosigkeitsflüchtlinge auf den Marsch nach Europa zwingt, hat diese Bundeskanzlerin ebenfalls auf ganz einzigartige Höchststände hinauf regiert.

Und mit der durch die agrarterroristische Massentierhaltung in Deutschland immer extremistischer verursachten Grundwasservergiftungen mit Nitrat, Antibiotika, zyllischen Laktonen und dem mittels Gülleammoniak aus den Böden heraus gelösten Aluminiumgehalten in unseren Trinkwassern wird die Vergiftung ganzer Bevölkerungsgruppen derart herbei regiert, wie es bei der gegenwärtigen mafiösen Abgasvergiftungen speziell alter Menschen und Babys sowie Kleinkinder gerade so beispielhaft gezeigt werden kann, bietet die Flüchtlingspolitik dieser Bundeskanzlerin das gleiche Bild, wie sie es mit ihrer "Umweltpolitik und der Bekämpfung der globalen Erwärmung" so beeindruckend vorführt.

Wann, wenn nicht jetzt, begreift der teutsche Michel und sein teutsches Gretchen, dass da schon wieder die gleichen Vermögenden und Einkommensspitzenabgreifer am Werkes sind, wie das zwischen 1925 und 1935 schon einmal zum Untergang der deutschen Gesellschaft geführt hat?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotao 05.07.2018, 00:17
42. Die sado-masochistische Kraft der faktischen Politik

Zitat von kassadra
Seehofer saß heute geknickt im Bundestag wie ein Häufchen Elend. Ist aber auch verständlich. Alleine der Wundschmerz nach einer Kastration muß unerträglich sein. Und dazu noch die Demütigung von einer Frau ohne ärztliche Approbation nur mit der Hand...grauenvoller Gedanke.
Wann können wir einmal darüber mit einander schwatzen, womit wir es bei der normativen Realpolitik, die ihrem Kern nach eine fast schon systemisch-kriminelle Klientel- und Lobbyinteressenvertretungspolitik in der heutigen post-demokratischen und post-zivilisatorischen Gesellschaft des Neuen Deutschland unter der Führung der Elit'arier/-innen' von CDU, SPD und CSU ist, tatsächlich zu tun haben?

Es genügte ja schon, eine Pressuregroup zu organisieren, die sich einfach einmal mit den Zahlen und Daten der Datenbank der Deutschen Bundesbank und den Zahlen des Statistischen Bundesamtes (DESATIS) fachlich, sachlich und qualifiziert beschäftigt, um zu zeigen, mit was für einem Ganoven-, Banditen- und Gangsterpolitarismus wir es in Deutschlan nach Lage der Praxis in diesem Lande zu tun haben. Oder müssen wir uns schon weidel damit bescheiden, auf die neuen Herrenmenschenbrigade der AfDisten und deren Demagogengeschwafel und -geschwurbel zu hören und zu hoffen, dass dieser ständisch-korporative Haufen von Lumpen und Halunken, die Zukunft unseres Landes und unserer Gesellschaft bestimmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a. möller 05.07.2018, 00:50
43. Unfassbar

Als Herr Seehofer im Januar 2017 Donald Trumps „Konsequenz bei der Umsetzung von Wahlversprechen“ lobte oder Viktor Orban als Gastredner zur CSU einlud, rieb man sich noch die Augen, weil nicht zu ganz klar war, welche verbindenden Gemeinsamkeiten es geben sollte. Jetzt wissen wir, dass sie in ihrem Verständnis zu Demokratie und westlichem Liberalismus geistige Brüder sind. In Punkto Egomanie ist Herr Seehofer allerdings einsame Spitze. Er hält es nicht einmal für nötig, Ausreden wie Donald Trumps „America first“ o.ä. vorzutragen, die seinen Egotrip bemänteln könnten. Seehofer empfindet es offenbar als Selbstverständlichkeit, dass sich alles nur um ihn und seine Eitelkeiten dreht. Chaos und Demokratiebeschädigung sind für ihn ohne Belang bzw. „schon wieder Geschichte“. Man möchte schreiend davonlaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 05.07.2018, 08:12
44. Ich frage mich

warum stellt Merkel nicht die Vertrauensfrage im Bundestag?
Ich denke sie weis genau das dies ihr Ende als Kanzler bedeuten würde.
Deshalb dieser peinliche Streit mit Seehofer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drarminherbert 05.07.2018, 09:03
45. Pack schlägt sich ... Pack verträgt sich ...

und die SPD wird bei dem plötzlichen Kuschelkurs auch mit machen ... schließlich führt auch sie einen nahezu aussichtslosen Kampf für das politische Überleben .. und da tut Näherrücken, Kuscheln, menschliche Nähe und Harmonie einfach gut :-)

Nur sollten die Politiker jetzt bei ihrem Geschmuse nicht übersehen, daß sie auch dem Wähler gegenüber eine gewisse Bringschuld haben und auch ab und zu eine bißchen regieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegfried_richard_albert 05.07.2018, 10:45
46. Wer wird der Gewinner sein?

Nachdem Seehofer sich lächerlich gemacht hat, weiß die Bundeskanzlerin nichts besseres, als die Beleidigungen von Herrn Seehofer schweigend zu schlucken. Und Frau Nahles als nicht Regierungsmitglied verkrampft sich unendlich, um den Eindruck zu erwecken, sie wäre gegen die Vereinbarung. Und stimmen dann doch zu.
Und der Bürger merkt bald, dass in der Sache alles bleibt, wie es ist.
Nur die AFD wird mit ziemlicher Sicherheit bei der nächsten Bundestagswahl die größte Partei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emo.alberich 05.07.2018, 11:34
47.

Zitat von poetnix
Der Direktor eines Großunternehmens sagt nach massiven Angriffen auf seinen Vorgesetzten in einer Personalversammlung vom Podium: "Ich lasse mich nicht von einem Vorstand entlassen, der mit meiner Hilfe Vorstand geworden ist." Was glauben alle Merkel-Freunde wird wohl passieren ? Ein Vorstand, der sich das gefallen lässt, kann nicht mehr überzeugen! Er wäre in der Branche zu einer Lachnummer geworden ! Merkel und Seehofer haben dies geschafft.
na ja, ausgestrahlten Umfragen des ö.r.TV zufolge wünschen oder wünschten die befragten Deutschen mehrheitlich, dass Merkel UND Seehofer im Amt blieben.

Nicht, dass ich persönlich viel von deutschen TV-Umfragen hielte, aber sie scheinen die politischen Akteure entscheidend zu beeinflussen.

Allein schon die Umfrage nach dem "beliebtesten Politiker Deutschlands" ist doch ein Witz - neu ist es Cem Özdemir. Einer, von dem man in letzter Zeit nichts gehört hat, weder Pegatives noch Positives und der keine tragende Rolle spielt im deutschen Politikbetrieb jedenfalls zu Zeit nicht.

Bessere Fragen wären solche nach dem beliebtesten Minister, die Frage nach der Zustimmung zur Kanzlerin ist m.E. völlig o.k., aber sicher nicht in einer Reihe mit Politikern querbeet durch alle Parteien, Funktionen, Mandate und Ämter und Parteiämter.
Es gibt nun mal nur eine(n) Kanzler(in) und mit der ist man mehrheitlich zufrieden oder unzufrieden. Was der Vergleich mit Cem Özdemirs Beliebtheit da soll, erschliesst sich mir in keiner Weise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pittiken 05.07.2018, 11:38
48.

Zitat von kajoter
Und wegen genau solcher Lügen, wie Sie sie uns hier auftischen, ist die Lage so, wie sie ist. Richtigstellung: Von allen Flüchtlingen waren 700.000 syrische Kriegsflüchtlinge und die möchten Sie sicherlich nicht als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnen. Quelle: https://mediendienst-integration.de/migration/flucht-asyl/syrische-fluechtlinge.html
Kriegsflüchtlinge, die sich schon in einem sicheren Drittstaat befinden und viel Geld ausgeben, um ins gelobte Deutschland weiterzureisen, das sind Wirtschaftsflüchtlinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emo.alberich 05.07.2018, 11:47
49. Was heisst da "Sündenbock" spielen?

Zitat von toninotorino
… Da fängt für mich Verantwortungslosigkeit an. Ich weiß nicht, mit welcher Begründung die SPD diese Koalition fortsetzen möchte, ohne ihre angeschlagene Glaubwürdigkeit zu retten. Sie wird mit hineingezogen werden und darf womöglich wieder den Sündenbock spielen.
Also bitte, die SPD hat sich nach mehreren Pirouetten zum Mitregieren entschieden, eindeutig, nicht knapp. Die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin war auch der SPD bekannt und gilt auch für SPD-Minister, nicht nur für den Innenminister.

Mitregieren heisst auch für SPD-Minister und die SPD an sich Mitverantwortung und nicht "Sündenbock spielen".

Entweder Opposition oder Regierung - aber Opposition in der Regierung zu betreiben - das ist in einer repräsentativen Demokratie meines Wissens nicht vorgesehen.


Die SPD wird nicht und von niemandem "zum Sündenbock gemacht". Sie hat, aus welchen Gründen auch immer, Mitregierungsverantwortung übernommen, ist einen Koalitionsvertrag eingegangen, stellt die wichtigsten Minister und den Vizekanzler - die "Opferrolle" steht ihr als entscheidender Teil dieser Regierung (mit Richtlinienkompetenz der Kanzlerin) m.E. alles andere als zu. "Ist uns doch egal, wer unter uns Kanzlerin ist, wir nutzen das Mitregieren zum Opponieren!" scheint das SPD-Motto zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6