Forum: Politik
Merkel und Trump: Das transatlantische Rätsel
Playboy

Was bedeutet Donald Trump für Deutschland? Die Bundesregierung sucht nach einer Antwort - sogar im "Playboy". Kanzlerin Merkel hofft auf ein baldiges Treffen mit dem US-Präsidenten, doch der hält sich bedeckt.

Seite 1 von 28
paulvernica 23.01.2017, 10:16
1. Ich habs immer schon gewusst

den Playboy muss man einfach lesen und schauen. Tja, und wie lange wurde Deutschland schon dafür kritisiert dass die Wirtschaft viel zu stark auf Export ausgerichtet ist !!! Dann soll unsere Regierung mal die Binnennachfrage stärken und dafür sorgen dass die Bevölkerung genügend Kohle hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scar17 23.01.2017, 10:18
2. Warum hofft Merkel auf ein Treffen?

Damit sie ihn auch nochmals persönlich an die Einhaltung demokratischer Werte erinnern kann?
Das sollte sie lieber bei ihrem Erdogan machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 23.01.2017, 10:23
3. Deutschland isoliert

Putinversteher überall; Trump, Le Pen, Fillon etc. viele in EU und jetzt auch USA. Mal sehen wie lange Merkel dagegen halten kann. Wenn Frankreich eine Näherung an Russland sucht wird es schwierig mit eine deutsche Alleingang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eldoloroso 23.01.2017, 10:24
4. Neulich, Im Kanzleramt

Tach,

"Frau Bundeskanzler, seit Samstag erhalten wir keine Instruktionen mehr aus Washington!". "Herrgottnochmal, wann klappt das wieder? Sagen Sie Altmeier dass ich jetzt eine persönliche Leitung zum Präsidenten brauche!!!". "Keine Chance, alle Linien sind besetzt... grüchtehalber hören wir rusische Sprachfetzen...ich befürchte, wir sind auf uns alleine gestellt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 23.01.2017, 10:25
5. Irgendwie daneben, Ihre Theorie...

Zitat von paulvernica
den Playboy muss man einfach lesen und schauen. Tja, und wie lange wurde Deutschland schon dafür kritisiert dass die Wirtschaft viel zu stark auf Export ausgerichtet ist !!! Dann soll unsere Regierung mal die Binnennachfrage stärken und dafür sorgen dass die Bevölkerung genügend Kohle hat.
Irgendwie daneben, Ihre Theorie. Wir liefern was die Amerikaner anscheinend haben wollen, oder? Soll doch Trump dafür sorgen, dass die amerikanische Wirtschaft die Dinge produziert, die von den Amerikanern gekauft werden. Dann werden sie weniger importieren und wir, vielleicht, weniger exportieren. Denn wenn die Amerikaner mit dem Schrott zufrieden wären, den sie produzieren, dann blieben wir auf unseren Exportgütern sitzen, gell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alvy Singer 23.01.2017, 10:28
6.

Ist das wieder einer dieser Artikel, den der Pressedienst des Bundeskanzleramts bereitgestellt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordlys 23.01.2017, 10:29
7. Durchhalten

Soll das jetzt acht Jahre so weitergehen? Jeden Tag zehn Artikel über Trump und fünf neue Diskussionsforen? Und wovon soll das ablenken, vielleicht von den Themen im eigenen Land? Andererseits ist diese Fokussierung auf die USA auch ein Zeichen dafür, wie sehr uns in Deutschland Selbstbewusstsein und Identität abhanden gekommen sind. Wird Zeit, dass sich das ändert. Und zumindest dafür ist doch Trumps Wahl positiv ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker1964 23.01.2017, 10:30
8. der designierte US-Verteidigungsministerin James Mattis,

Gendermainstraeming oder doch nur die "große" Verwirrung bei einigen Medienvertretern;) ? Sei es drum. Überheblich und Naiv - so könnte auch das Urteil über Frau Merkel lauten - ich würde dem zustimmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialismusfürreiche 23.01.2017, 10:31
9. die Vereidigungsrede

Der düstere, hoffnungslose Inhalt der Vereidigungsrede und anschliessend Trump's Reaktion auf die Teilnehmerzahl hatte irgendwie parallelen zu dieser Szene assoziert:
https://youtu.be/CpvAdeAv8KI?t=5870

Es sollte eine Mahnung sein, dass wir ihn nicht so weit kommen lassen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28