Forum: Politik
Merkel und Tsipras: Kühl trifft cool
AFP/ Anadolu

Sie ist die mächtigste Frau Europas, er der linke Rebell aus dem Süden: Angela Merkel empfängt Griechenlands Premier Alexis Tsipras in Berlin. Was unterscheidet die beiden? Wo gibt es Ähnlichkeiten? Ein Vergleich.

Seite 1 von 7
lechpirat 23.03.2015, 12:31
1. Willkommen im Boulevard

Es geht um unsere Steuergelder. Wenn die weg sind, fehlt die Kohle bei Schulen, Brücken, Renten und Sozialleistungen. Das ist nicht "cool".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piccolo-mini 23.03.2015, 12:32
2. Hauptunterschied

Sie fördert die marktkonforme Demokratie.
Er wünscht sich den demokratiekonformen Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 23.03.2015, 12:34
3. Pleite & Reisen

Wer zahlt eigentlich die ganzen Reisen? Griechenland ist pleite, trotzdem tingelt diese Regierung staendig herum, dass kostet sicher etliche Millionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus.langebroeker 23.03.2015, 12:38
4. Wie geht es aus..........

Wenn Sie Interesse haben, kann ich Ihnen sagen wie das Gespräch ausgeht.
Oder einfach nachschauen wie das berühmte "Hornberger Schießen" ausging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlysle 23.03.2015, 12:43
5. Angela Merkel wichtigste Frau Europas -

wohl, weil wir uns selbst für wichtig halten und sie sich in diesem übertriebenem Ausmass glücklicherweise eher nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crossi71 23.03.2015, 12:47
6. 3-2-1

Umgefallen! Wetten, dass die Merkel heute noch umfällt. Die Mrd werden ohne Gegenleistungen fliesen. Vielleicht handelt man aus, dass 1 Mio Griechen nach D kommen und dort mit Richter-Salär direkt in Rente gehen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forsell 23.03.2015, 12:52
7. Klingt wie...

Zitat von piccolo-mini
Sie fördert die marktkonforme Demokratie. Er wünscht sich den demokratiekonformen Markt.
Krieg der Ideologien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 23.03.2015, 12:55
8. Ob die Beiden sich leiden können oder nicht

Ob die Beiden sich leiden können oder nicht ist mir total egal.

Ich hatte mich für die Griechen gefreut und gehofft, dass sie eine neue / sozialere / unkorrupte / pragmatische Regierung bekommen.

Stattdessen sind wir in Deutschland es auf einmal, die sich Beleidigungen / Drohungen / Lügen / Unverschämtheiten anhören müssen.

Keine schnellen Reformen, keine schnelle Besteuerung der Reichen, keine Versuche, die Geldüberweisungen ins Ausland zu kontrollieren oder stoppen. Kein Katasteramt-Gesetz, keine Abarbeitung der Lagarde-Liste, keine Absicht, das Auslandsvermögen zu kontrollieren (die Schweiz hatte ja sogar Hilfe angeboten), kein Plan, wie man die nicht gezahlten Steuern eintreiben könnte.

Nicht eine einzige erste Maßnahme, wie schnell und kreativ Geld reinkommen soll.

Ich könnte noch seitenweise weiterschreiben und mich über diesen surrealen und bizarren Alptraum aufregen.

Aber ich habe keine Lust mehr. Ich will, dass Merkel Tsipras auf ein Ende der Zahlungen vorbereitet.

Von mir aus kann sie ihm auch gerne noch sagen, dass die deutsche Bevölkerung für Care-Pakete spenden wird (davon bin ich zutiefst überzeugt und die Erste, die Geld dafür locker macht).

Und ansonsten möchte ich, dass wir den Kontakt zu Griechenland abbrechen und unsere Geldforderungen auf juristischer Ebene klären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stellerrand 23.03.2015, 12:57
9. Das gefundene Fressen

Ob Merkel/Tsipras oder Schäuble/Varoufakis die Medien hierzulande oder international haben mit den ständigen Nachrichten wo die Gegensätze (von den Medien selbst stilisierten) der Politiker in Deutschland/Griechenland analysiert werden ihr gefundenes Fressen. Es herrscht Goldgräber Stimmung bei den Medien, man kann ständig etwas berichten wo der einfache Mann/Frau auf der einen oder andere Seite sich empören kann. Die Medien haben sicher nicht nviel zur De-Eskalation beigetragen eher gezielt Öl ins Feuer geworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7