Forum: Politik
Merkel zur Flüchtlingspolitik: "Wir erwarten, dass Ihr wieder in Eure Heimat zurückge
DPA

Bundeskanzlerin Merkel fordert von vielen Flüchtlingen mittelfristig eine Rückkehr in ihre Heimatländer - das sagte sie auf einem CDU-Landesparteitag. Der derzeit gewährte Schutz sei nur auf drei Jahre befristet.

Seite 1 von 28
ulrich_loose 30.01.2016, 19:58
1. Wenn man

die politischen Wortmeldungen der letzten Monate so revue passieren lässt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus...

Sichern unseren Wohlstand
Lösen das Demographieproblem
Sind toll ausgebildet
zahlen die Sozialversicherung
sind doch nicht so doll ausgebildet
kosten 20 Mrd oder auch 40 Mrd im Jahr
die meisten sind auf dem Stand eines Viertklässlers
70% haben keine Pässe
60% sind gar nicht Schutzberechtigt
..
..

und nun sollen sie wieder gehen, wenn Merkels unermüdlicher Einsatz bald den Frieden gebracht und die Armut besiegt hat.

Mit den Realitäten hätte sich die Bevölkerung wohl von Anfang an arrangieren können - aber ständig das Gefühl zu haben für dumm verkauft zu werden, ist nicht mehr zu reparieren.... Frei nach dem Motto Wer einmal lügt.

Beitrag melden
NeueTugend 30.01.2016, 20:01
2. Ehrlich?

Ich glaube es erst wenn es geschehen ist. Bin auch persönlich bereit, mich finanziell an der Heimreise durch eine Spende, in Höhe meines halben Jahresgehalts, zu beteiligen. Gute Investion in meine Zukunft, und eine gute Investion in die Zukunft der betroffenen Länder, die selbstverständlich kräftige, junge Männer brauchen, um die Länder wieder aufzubauen. Da sollten wir nicht egoistisch sein, und die Männer für unsere Wirtschaft "verwerten".

Beitrag melden
xvxxx 30.01.2016, 20:04
3.

Alles bla. 90% wird auf Dauer hierbleiben. Und von denen werden 50% auf absehbare Zeit alimentiert werden müssen, weil schlicht und ergreifend keine Beschäftigungsmöglichkeit besteht.
Alles andere ist m.E. reines Wunschdenken, oder wie in diesem Fall reine Vernebelungstaktik.
Ich weis nicht ob ich lachen oder weinen soll...

Beitrag melden
gismo632012 30.01.2016, 20:07
4. und wir erwarten

das Sie sich endlich , an bestehende Gesetze halten Frau Merkel ! Aber das ist genauso unrealistisch, wie Ihr Wunsch. Da es sich bei den meisten um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, ist ihr Wunsch sogar utopisch. Frau Merkel Sie haben eine Lawine ins rollen gebracht,an der unserer Enkel noch zu knacken haben werden. Meine Hoffnung für die Zukunft ist, das sich alternative Politiker der Sache annehmen, um den Schaden den sie mit ihrer Politik angerichtet haben zu begrenzen oder rückgängig machen können.

Beitrag melden
jeby 30.01.2016, 20:07
5.

Das ist nicht viel, aber immerhin etwas von Merkel. Früher wurde ja immer von Neubürgern gesprochen, die unseren angeblichen Facharbeitermangel und unser ach so schlimmes Demographieproblem lösen würden. Es wurde ständig impliziert, dass die Migranten hier bleiben für immer. Das habe ich schon immer für falsch gehalten.

Beitrag melden
kl1678 30.01.2016, 20:12
6.

Aber bezahlt man Schleppern Tausende Euros für eine Schlauchbootüberfahrt, kämpft sich auf der Balkanroute bis nach Deutschland durch um dann brav den Anweisungen Merkels zu folgen?

Beitrag melden
jeby 30.01.2016, 20:15
7.

Ich hätte auch eine Frage an Merkel. Wenn eines Tages Syrien, Irak, Afghanistan, etc. ganz friedliche Länder sein sollten, aber die nach Deutschland gekommenen Migranten aus diesen Ländern nun nicht zurückwollen, was machen sie dann? Abschieben? Das klappt doch jetzt schon nicht mit all den abgelehnten Asylbewerbern.

Beitrag melden
fortelkas 30.01.2016, 20:15
8. Flüchtlinge auf Zeit

Nun ist auch Merkel politisch weichgeklopft worden. Wie soll denn das gehen? Ehe der Irak und Syrien befriedet sind, werden Jahre vergehen, falls das den Polit-Dilettanten in Europa überhaupt gelingt. Das ist reinster Populismus, der dazu dienen soll, den "besorgten Bürger" und das "gesunde Volksempfinden" zu bedienen. Nun müssen aber vorher auch noch die EU- Außengrenzen gesichert werden. Da kann Merkel nun seit heute auf eine kompetente Beraterin bauen, Petry hat den Einsatz von Schusswaffen gefordert, natürlich nur im Notfall. Wir müssen natürlich Wert darauf legen, dass sie nicht von einem "Schießbefehl" gesprochen hat.
Erwin Fortelka

Beitrag melden
whitemouse 30.01.2016, 20:16
9. Irrsinn

Frau Merkel ist zu ihrer inkonsequenten unlogischen Stimmungspolitik zurückgekehrt.

Ein klassisches Beispiel war ihre Atompolitik. An den objektiven Gegebenheiten hatte sich nach Fukushima in Deutschland absolut nichts geändert, nur die Stimmung war gegen AKW - prompt änderte Merkel ihre Politik.

Nun reagiert Merkel auf den (vielleicht nur vermeintlichen) Stimmungswechsel nach den Kölner Ereignissen (die eigentlich herzlich wenig mit der Flüchtlingspolitik zu tun haben).

Nur: zumindest einen guten Teil der jungen Leute können wir durchaus auf Dauer in unserem Land gebrauchen. Dass da nicht alle hochqualifiziert sind, versteht sich von selbst. Aber jede Gesellschaft hat von Leuten mit Ehrgeiz, die sich etwas aufbauen wollen, profitiert.

Die ganz praktische Beobachtung zeigt mir, dass die Einwanderer oft "die besseren Deutschen" sind. Wo junge gebürtige Deutsche stinkend faul sind und auf das Geld der Eltern oder auf die Stütze vom Staat setzen, da zeigen die Neudeutschen Pünktlichkeit, Ehrlichkeit und Fleiß.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!