Forum: Politik
Merkel zur Flüchtlingspolitik: "Wir erwarten, dass Ihr wieder in Eure Heimat zurückge
DPA

Bundeskanzlerin Merkel fordert von vielen Flüchtlingen mittelfristig eine Rückkehr in ihre Heimatländer - das sagte sie auf einem CDU-Landesparteitag. Der derzeit gewährte Schutz sei nur auf drei Jahre befristet.

Seite 12 von 28
_luz_ 30.01.2016, 21:09
110. Beängstigend...

...was hier im vermeintlich "linken" SPON-Forum so los ist. Ich lese SPON immer mal sporadisch, weil doch, ab und an und leider viel zu selten, ein paar wenige Kolumnisten ein paar sehr intelligente Kommentare schreiben. Der "Schwarze Kanal" mit seinen Platitüden und klischeehaften, unüberlegten Statements gehört nicht dazu...

Was mich am meisten bekümmert:

Keiner nimmt hier das Leid und die Traumata der Refugees wahr. Sicher - Trittbrettfahrer sind auch dabei. Aber die überwältigende Mehrheit kommt hierher, weil a) Syrien und Irak zu menschlichen Schlachhäusern umfunktioniert wurden und b) die BRD die letzte Instanz in der kapitalistischen Wertschöpfungskette ist, die noch immer Gewinne einfährt und ein halbwegs funktionales System aufrechterhalten kann. Noch - denn auch sind die den Staat und die Wertgemeinschaft zersetzenden Krisentendenzen zu spüren (s. AfD etc.). Ich frage mich: Wo bleibt die Menschlichkeit, das Mitgefühl, die "Nächstenliebe" der wohlstandsgesättigten Deutschen? Sogar jemand wie ein Till Schweiger, der nun nicht für seine intellektuellen Versiertheit bekannt ist, zeigt da mehr Empathie und Einfühlungsvermögen als die meisten Foristen hier.

Was mir am meisten Sorgen macht:

Die Tatsache, dass hier jeder auf den Symptomen rumhackt (=Flüchtlingskrise, Prekarisierung der Gesellschaft etc.) aber niemand die Ursachen (= Krise des Kapitalismus, Great Game zwischen USA/RUS/CHINA etc) genauer unter die Lupe nimmt.

Beitrag melden
jamiro32 30.01.2016, 21:09
111. Unrealistische Äusserungen

Hier werden vollkommen unrealistische Szenarien beschrieben , wenn Frau Merkel von Familiennachzug redet und diese in 2 Jahren für alle anerkannten Flüchtlinge anläuft, wird erstens kaum jemand wieder in seine Heimat zurückkehren, weil gerade der Familiennachzug ein Grund mehr ist das Land eben nicht mehr zu verlassen. Wenn Sie sagt wir erwarten, so ist das ein Wort ohne bindende Verpflichtung. Es wurde bisher nur von Integration von Frau Merkel gesprochen, wir erleben also wieder mal einen mehr als halbherzigen Umschwung Frau Merkels mit einer Erwartungshaltung gegenüber den Flüchtlingen die nicht eintreffen wird. Es scheint bei dieser Aussage nur darum zu gehen, das Wahlvolk noch vor den anstehenden Wahlen zu beruhigen. Fragen kann man sich auch warum dann diese gewaltigen Summen ausgegeben werden für den Wohnungsbau, neue Lehrkräfte werden eingestellt, Finanzierung von Ausbildungen, Sprachkurse, um nur einen kleinen Teil zu benennen, wenn diese Leute alle nach 3 Jahren ( immer vorrausgesetzt der Krieg ist dann vorbei, wovon man leider eher nicht ausgehen kann ) wieder das Land verlassen sollen. Bei diesen realitätsfremden Ausserungen die keine Aussagekraft haben, bleibt eigentlich nur noch völliges Unverständnis der Bürgher übrig, das Land aber auch Europa brauchen eine verlässliche Politik, vermuten kann man das der Bürger eine entsprechende Antwort darauf zu den kommen Wahlen geben wird.

Beitrag melden
conocedor 30.01.2016, 21:09
112. keine rechtspopulistische Lücke zulassen!

Ich bin nach dieser Meldung besorgt.

Lernte der mit mangelnder Willkommenskultur geschlagene Deutsche doch bis jetzt, dass die unverzügliche und sofortige Integration aller illegal Einreisenden unbedingt notwendig sei, und zwar von der Kanzlerin selbst:

https://meta.tagesschau.de/id/104504...-fluechtlingen

Denn anschließend sind die Flüchtlinge schwuppsdiwupps unsere neuen Fachkräfte:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-0...mangel/seite-2

lösen nebenher im Handumdrehen unser Demographieproblem:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-0...t-arbeitsmarkt

und sorgen schlussendlich dafür, dass die hinterwälderischen Deutschen nicht ganz und gar verblöden:

http://www.zeit.de/politik/vorurteil...ismus-dummheit

Höchste Zeit also, dass Adlatus Altmaier die alternativlose Standpunktflexibilität der Kanzlerin in einer der nächsten Talkshows dem geistig eher unflexiblen deutschen Steuerzahlerpublikum stringent erläutert.

Beitrag melden
Navygo 30.01.2016, 21:10
113.

Jetzt bin ich aber verwirrt!
Ich dachte, wir schaffen das !?
Außerdem haben mir monatelang Politiker und Wirtschaftsvertreter etc erklärt, dass wir die Flüchtlinge BRAUCHEN! Wenn die nun wieder gehen, was wird dann mit dem Fachkräftemangel, mit meiner Rente, etc??

Nun ja, das relativieren geht ja schon mal los. Aktuell sind wir also bei : wir schaffen das, aber....

Beitrag melden
xaindsleena 30.01.2016, 21:10
114. Herzlich gelacht, danke.

Zitat von whitemouse
(...)Nur: zumindest einen guten Teil der jungen Leute können wir durchaus auf Dauer in unserem Land gebrauchen. Dass da nicht alle hochqualifiziert sind, versteht sich von selbst. Aber jede Gesellschaft hat von Leuten mit Ehrgeiz, die sich etwas aufbauen wollen, profitiert. Die ganz praktische Beobachtung zeigt mir, dass die Einwanderer oft "die besseren Deutschen" sind. Wo junge gebürtige Deutsche stinkend faul sind und auf das Geld der Eltern oder auf die Stütze vom Staat setzen, da zeigen die Neudeutschen Pünktlichkeit, Ehrlichkeit und Fleiß.
In welchem Paralleluniversum leben Sie?

Zeigen Sie mir mal mehr als eine Handvoll Beispiele, wo die Integration von muslimischen Einwanderern, die in der Mehrheit mit ihrer Reise nach Deutschland aus der Steinzeit in die Neuzeit reisen, geklappt hat.

Wohlgemerkt, es geht nicht um Rassismus. Es geht um "Kulturalismus", wenn Sie denn schon einen "-ismus" haben wollen. Und die islamische Kultur ist schlicht Steinzeit, völlig unterlegen und leider auch asozial. Das können Sie ganz simpel nachvollziehen, indem Sie sich die Analysen internationaler Organisationen ansehen: Egal, worum es geht (Human Development Index, Transparency International, Greenpeace...you name it) - in allen Staaten, in denen der Islam "was zu melden hat" läuft's nicht. Das ist Fakt, da gibt es keine Zweideutigkeiten. Und jetzt kommen Sie mir bitte nicht mit Brunei oder solchen Lächerlichkeiten - auch das ist eine Diktatur. Geld allein macht die Dinge eben nicht besser.

Die Menschen und auch die Medien heutzutage schmeissen das Rassismus und "Kulturalimus", wie ich es mal nennen will, aber munter durcheinander, was nicht gerade sachdienlich ist. Ich glaube aber ganz fest daran, dass hierzulande kein nenneswertes Rassismus-Problem herrscht. Niemand geht davon aus, dass ein Marokkaner oder Syrer per Geburt einem deutschen oder schwedischem Menschen unterlegen wäre, kein Mensch hat mir einem "Ausländer" Probleme, der sich wie ein vernünftiger Mensch aufführt, sich an die Regeln hält und sogar der Gesellschaft Nutzen bringt. Immer her damit, können wir gut brauchen.

Der Kern der Sache ist ein anderer: Sie werden Menschen, die in der "Kultur" (Anführungszeichen deshalb, weil ich es für eine völlige Unkultur halte) der Mahgreb-Staaten, der arabischen Halbinsel etc. zwanzig, dreissig oder mehr Jahre sozialisiert worden sind, selbst in der dritten Generation (Gruß an die muslimischen Gastarbeiter der 50er und 60er...) nicht so sozialisiert bekommen, dass Deutschland davon irgendeinen nennenswerten Vorteil hätte. Im Gegenteil: Die Kosten sind immens, die gesellschaftlichen Verwerfungen gar nicht eingerechnet. Un dich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin es leid, solche "Experimente" über meine Steuern mitzufinanzieren. Wir hätten weiß Gott wichtigeres, um unser aller Geld dafür rauszuschmeissen auf der Agenda.

Wenn Sie diese Realitäten tatsächlich noch nicht erkannt haben und allen Ernstes meinen, die gegenwärtige Einwanderungsschwemme könne man zu deutschem Vorteil nutzen, dann sind Sie - bestenfalls - naiv, sorry.

Beitrag melden
lagoya 30.01.2016, 21:11
115. Das ist heutzutage wirklich nicht einfach,

Zitat von lövgren
Wo haben Sie Ihre Zahlen her? Bitte belegen oder zugeben, dass Sie genau so lügen wie Petry.
Verbindliche Zahlen zu bekommen sei es von der Politik, von der Polizei oder von den Medien ,gerne wüsste ich wie viele Ausländer sich in der BRD befinden beziehungsweise wieviele Flüchtlinge und Migranten im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen sind ,gerne wüsste ich auch , wie viele zur Zeit täglich über die Grenze kommen . Einmal lese ich 1000 , dann höre ich 2000 , dann 3000 , ein Armutszeugnis erster Klasse, das wir uns da ausstellen, während in der Schweiz z. B. genaue Zahlen darüber veröffentlicht werden , welche Straftaten von wem , von welcher Altersgruppe , welcher Nationalität , wann und wo begangen wurden, wird bei uns noch darüber gestritten , ob man bestimmte Merkmale überhaupt im Polizeibericht festhalten darf .

Beitrag melden
blacksmart 30.01.2016, 21:12
116. Diesw Sprüche....

...werden sie auch nicht retten!

Beitrag melden
flyer78 30.01.2016, 21:12
117. Ich kann es nicht mehr mit ansehen!

Die Bilder von Merkel in der gestrigen Presse erzeugten einen Brechreiz in mir (dieses selbstgefaellige und goennerhafte Grinsen signalisiert nur noch: ihr koennt mir alle nix). Der einzige Lichtblick gestern war die "Heute-Show" im ZDF. Ich habe mehr und mehr das Gefuehl, ein Narrenhaus zu beobachten. Sogar der Schaeuble'sche europaweite Benzinsoli ist wieder auf der Tagesordung. Dabei hatten man doch vor gut einer Woche Julia Kloeckner als Retterin der Nation, sogar Europas gefeiert, die Merkel und Schaeuble von dieser Idee abgebracht haben soll. Jeden Tag gibt es einen neuen Versuch, das Volk hinters Licht zu fuehren. Man kann nur noch Cicero paraphrasieren: "Quousque tandem abutere, Angela, patientia nostra!"

Beitrag melden
mmmc125303008833654 30.01.2016, 21:13
118. Rückkehr ist nun angesagt, aber kommt es auch so?

Diese ganze Diskussion und Spaltung des Volkes hätte verhindert werden können, wenn die Verantwortlichen und in erster Linie die BKlerin eine klare Stellung bezogen hätten.
Nämlich: Wir helfen euch temporär, lassen euch am Leben teilhaben, geben euch Unterricht und Essen, versorgen euch, geben unser Geld, betreuen euch, kümmern uns um eure Kinder, trösten euch, etc....
Aber, zu einem Zeitpunkt in naher Zukunft müssen wir unsere Gastfreundschaft beenden und ihr müsst mit marginalen Ausnahmen wieder zurück.
Aber es war nicht so! Integration von Millionen war angesagt, Familiennachzug mit Faktor fünf! Austausch der indigenen Bevölkerung!
Kluge Politik sieht anders aus!

Beitrag melden
wahrsager26 30.01.2016, 21:13
119. An lövgren. Nr96

Wir schaffen das?Sie vielleicht,denn Sie unterbreiten uns Foristen immer wieder gute Lösungen!Auch zählen Sie in schöner Regelmäßigkeit all diejenigen auf,die Sie so hassen.Allerdings fehlt Herr Höcke....!Nun eine Frage an Sie:Selbstverständlich dürfen sie aus vollem Herzen Menschen hassen,aber haben Sie schon mal weiter gedacht?Könnte es sein,das Sie stellvertretend mit Ihrem Denken regelrecht eine Aversion heranziehen und Sie dazu beitragen im übertragenen Sinne,das es Leute wie Höcke und andere gibt?und die bekämpfen Sie dann vehement.Doch irgendwie eigenartig!Danke

Beitrag melden
Seite 12 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!