Forum: Politik
Merkel zur Hacker-Attacke: "Cyber-Angriffe gehören zum Alltag"
DPA

Angela Merkel versucht die Bürger nach der Hacker-Attacke auf die Telekom zu beruhigen. Auch künftig werde es solche Cyber-Angriffe geben. "Wir müssen lernen, damit umzugehen", rät die Kanzlerin.

Seite 1 von 7
vox veritas 29.11.2016, 14:58
1. Neuland eben

Man mag es kaum glauben, daß sich die Bundeskanzlerin dahin stellt und im Endeffekt sagt: Lernt damit zu leben!
Ist es nicht Aufgabe des Staates, den Bürger zu schützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CharlesderGaul 29.11.2016, 15:00
2. Natürlich

geht es nicht ohne Hinweis auf den bösen Feind Russland. Bruno Kahl, der neue BND-Chef ist ja sogar mit seherischen Fähigkeiten ausgestattet, da er ja schon jetzt auf Cyberangriffe aus Russland vor der Bundestagswahl hinweist. Allerdings ist Frau Clinton auch schon furios mit dieser Anti-Russland-Kampagne gescheitert. Insofern darf man sich hier ruhig weiterhin lächerlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Politische Bildung? 29.11.2016, 15:21
3. Nehmt eine Rechtsgutsverletzung hin

ob Merkel auch sagen würde lernt mit Diebstahl, Hausfriedensbruch oder gar Mord zu leben, denn auch diese Taten geschehen? Wohl kaum... aber da sieht man wie unfähig und hilfslos der deutsche Staat unter Merkel ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf Köhler 29.11.2016, 15:21
4. Warnung vom Profi

Ach! Mit Hackerangriffen ist zu rechnen und wir müssen damit leben? In Echt jetzt? Da gibt es die Warnung direkt vom obersten IT-Profi! Schutz der IT-Infrastruktur ist Aufgabe desjenigen, der diese bereitstellt und dann desjenigen, der sie nutzt. Wie leicht es ist, sich in Systeme von Kraftwerken, Wasserversorgung, Krankenhäuser etc. zu "hacken" ist hinlänglich bekannt. Getan hat sich da wohl noch wenig - Hauptgründe sind Geiz ("Was das kostet!") und Bequemlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 29.11.2016, 15:21
5. tja ...

Zitat von vox veritas
Man mag es kaum glauben, daß sich die Bundeskanzlerin dahin stellt und im Endeffekt sagt: Lernt damit zu leben! Ist es nicht Aufgabe des Staates, den Bürger zu schützen?
... aber das ist ja ihre Devise, nach der sie uns seit Anbeginn an traktiert.
Das hatten wir damals anders in den 70ern, 80ern 90ern.
Jeder ist sich selbst der nächste und Mutti ist sich selbst am allernächsten.
Wenn heute ein Atommeiler in Belgien hochginge, würde sie verlautbaren lassen, dass man mit dem Fallout leben müsse und die verseuchten Gebiete meiden.
Mehr hätte sie nicht dazu zu sagen und das trifft den Nagel auf den Kopf.
Mutti schützt alle auf der Welt, die herher kommen, mit denen wir nichts zu tun haben wollen. Nur von uns will sie nichts wissen.
Wir sind für sie nur lästige Spielgelderwirtschafter.
Ihr gehört das Sorgerecht für uns entzogen.
Besser keine Mutti, als solch eine Niedertracht in Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sissibu 29.11.2016, 15:36
6. Fr. Merkel und die IT

Zwei Welten stoßen aufeinander oder Schuster bleib bei deinen Leisten!
Habe ich etwas verpasst oder ist ein neues Thema hinzugekommen, von dem Frau Merkel auch keine Ahnung hat?
Dies gleicht einem Offenbarungseid!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 29.11.2016, 15:39
7.

Zitat von vox veritas
Man mag es kaum glauben, daß sich die Bundeskanzlerin dahin stellt und im Endeffekt sagt: Lernt damit zu leben! Ist es nicht Aufgabe des Staates, den Bürger zu schützen?
Der "Staat"- hier durch die Bundesregierung und ihrer untergeordneteten Sicherheitsbehörden vertreten - sind doch die noch größeren "Hacker". Deshalb sollen wir lernen, damit zu leben keine Privatsphäre mehr zu haben. Datenschutz pffffff.....Datenschutz ist Täterschutz, schliesslich geht es gegen den globalen Terrorismus. Und wenn sich nebenbei aus den gesammelten Daten auch noch monetärer Profit für unseren "Staat" ziehen lässt....umso besser.

Ich könnte im Strahl ko..en, wenn ich die Einlassungen unserer Bundesmutti sehe und höre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanZ.. 29.11.2016, 15:41
8. Schäbigkeit der Politik

Warum war es möglich Chemiewaffen zu ächten, eine entsprechende internationale Konvention zu verabschieden, deren Einsatz auch und gerade durch Staaten strafrechtlich zu verfolgen, und das Gleiche soll für die Herstellung, Verbreitung und Nutzung von Cyberwaffen nicht gelten?
Was hat unsere Bundesregierung in dieser Richtung unternommen? Welcher Konventionstext zur Ächtung, Verfolgung und Bestrafung von IT basierter Auslandspionage wurde von unserer Regierung eingebracht? Wo ist der entsprechende internationale Gerichtshof? Hat man vielleicht doch nur vorauseilend die Klappe gehalten, um unsere aller allerbeste ausländische Lieblingsregierung nicht zu irritieren? Oder hat man selbst keinerlei ernsthaftes Interesse an einer zwischenstaatlichen Zusammenarbeit auf Vertrauens- und echter Freundschaftsbasis?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 29.11.2016, 15:44
9.

Zitat von Politische Bildung?
ob Merkel auch sagen würde lernt mit Diebstahl, Hausfriedensbruch oder gar Mord zu leben, denn auch diese Taten geschehen? Wohl kaum... aber da sieht man wie unfähig und hilfslos der deutsche Staat unter Merkel ist.
Politik ist die Kunst des Möglichen (Bismarck). Wenn Sie daher die Bundesregierung kritisieren, wäre es vielleicht schön zu wissen, was diese denn besser machen könnte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7