Forum: Politik
Merkels Absturz: Die Arroganz der Macht
AFP

Rechnet man richtig, dann hat Angela Merkel nur 23,9 Prozent der Stimmen geholt. Wie konnte es dazu kommen? Eine Erklärung liegt in der Auswahl der Leute, die unter ihr etwas werden.

Seite 4 von 41
Andraax 28.09.2017, 15:50
30. Vergessener Satz

Meistens kann ich mit Fleischhauern's Meinung nichts anfangen, da sie mir zu dogmatisch anti-links ist. Allerdings mit der "Arroganz der Macht" bin ich bei ihm. Ich möchte noch einen Satz der Kanzlerin vom Wahlabend hervorheben, den ich sehr bedenklich fand, und der auch in diesen Artikel gehört hätte: "Ich habe den Wahlkampf gut durchdacht". Entschuldigung wie bitte? Haben Altmaier oder der Rest der CDU keine Ideen zum Wahlkampf beigetragen? Alles Frau Merkels genialem Köpfchen entsprungen? Läuft für mich seit einiger Zeit unter Cäsarenwahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLB 28.09.2017, 15:50
31.

Der aktuelle Generalsekretär hat die sogenannte "Wahlbeteiligungsinitiative", die Nichtwähler überzeugen sollte, zu wählen, als nicht so wichtig bezeichnet. Niedrige Wahlbeteiligung entstünde dadurch, dass so viele mit der CDU-Politik zufrieden wäre. Ich fand das auch recht arrogant und die Quittung kam ja dann prompt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 28.09.2017, 15:50
32. Wieso Arroganz?

Wer seit 12 Jahren weit über den Wolken schwebt ist fernab jeglicher Arroganz, und leider auch fernab jeglicher Realität. Nochmals 4 Jahre, das wird sehr teuer für Deutschland. Aber scheinbar sehen ca 25 Prozent der Deutschen diese Realität nicht, mal sehen wer es sich in 4 Jahren noch leisten kann Merkel zu wählen. Da sie aber niemals für Nachwuchs sorgen wird ist das Problem CDU in Deutschland bald von selbst erledigt, hoffen wir nicht dass daür die AFD dieser folgen wird. Merkel hat diese Partei überhaupt erst entstehen lassen und sogar indirekt gefördert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amf235 28.09.2017, 15:51
33. Aussitzen und Wegbeißen

Merkel hat von Kohl halt nicht nur das Aussitzen gelernt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeinungVonMir 28.09.2017, 15:52
34. Bemerkenswert

Ich finde es immer wieder bemerkenswert wie der Spiegel mit allen Mitteln versucht die Kanzlerin zu diskreditieren, die nun mal die Wahl gewonnen hat - Punkt. Dabei ist jedes noch so dumme Mittel recht sich diese Rechnung zurechtzubiegen. Selbst das Argument "wenn man die Schwesterpartei rausrechnet". Herr Fleischhauer, das kann man aber nicht!! Es sollte selbst dem Dümmsten klar sein, dass man die Prozentzahlen nicht einfach trennen kann, wenn man die CDU in Bayern nicht wählen kann und die CSU nicht im Rest der Republik. Die beiden sind bei der Wahl nun einmal als Ganzes zu sehen, ob man das nun einzusehen im Stande ist oder nicht, auch wenn man das Stur und bar jeder Professionalität immer wieder behauptet!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regenwurm 28.09.2017, 15:52
35. Gröhe war noch nicht mal der Schlimmste

.. danach kamen Pofalla (unvergessen sein Kommentar zu Bosbach: "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen") und als Krönung derzeit Tauber. Erschreckend, wie sich diese Partei zum reinen Kanzlerinnen-Zujubel-Verein hat demontieren lassen. Der Karlsruher Parteitag Ende 2015 hat das ja eindrucksvoll gezeigt.

Dass Bosbach von Laschet (der als treuer Merkel-Anhänger natürlich Karriere machen durfte) dann doch noch kurzzeitig aus der Versenkung geholt wurde, um für die NRW-Wahl beim wahl-entscheidenden Thema Innere Sicherheit zu punkten, zeigt die ganze Erbärmlichkeit der CDU-Funktionäre: Als nützliche Idioten werden die letzten echten Christdemokraten gerne noch verwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonpaule 28.09.2017, 15:52
36. unterirdisch schlechter Artikel

Mann Fleischhauer Sie leisten der Republik einen wahrhaften Baerendienst. Erster Teil des Artikels ueber Bosbach, schoen: gut bis sehr gut. Nicht uebermaessig Substanz, aber immerhin Insiderwissen.

Aber dann....Gauland... "Jetzt ist Gauland der Lafontaine der CDU" "... Angela Merkel nur 23,9 Prozent der Stimmen geholt. Wie konnte es dazu kommen? Eine Erklärung liegt in der Auswahl der Leute, die unter ihr etwas werden."

Die CDU haette also einen wie Gauland zum Innenminister machen sollen - ist es das was Sie vorschlagen??? damit kuenftig im Geschichtsunterricht Heldengeschichten von SS und Wehrmachtssoldaten an der Ostfront des 2. WK erzaehlt werden??? oder dass es akzeptabel wird zu sagen "ich muss nicht auslaendisch klingende Namen von Regierungsmitgliedern aussprechen, ich spreche nur deutsche Namen aus" (hat er im vom Spiegel gesendeten Interview so gesagt, mit Thadeus irgendwas)

Mann wie verbloedet und kurzsichtig kann man nur sein?

Das eigentlich richtige Argument dass die CDU ihre konservative Basis verlassen haette oder nur aalglatte Karrieristen unter Merkel was werden konnte - wird durch diese unverzeihliche Referenz auf ausgerechnet Gauland (!!!) komplett desavouiert.

Lieber SPON - falls Ihr neue Redakteure braucht - ich stehe zur Verfuegung. ich will nicht wissen wieviel Fleischhauer fuer so einen Schrott bekommt, aber das Preis-Leistungsverhaeltnis unter mir verzehnfacht sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlfahrer 28.09.2017, 15:54
37. Na das sind ja ganz neue Töne...;-)

Sensationelle Einsichten...fängt man etwa an zu verstehen welche Verantwortung Mutti an dieser Misere hat??? Bisher wurde die Frau doch von allen (Mainstream-) Medien verschont...stattdessen schlägt man wie wild auf alle anderen ein...Seehofer, Schulz, AfD sowieso...alle anderen sind schuld nur Mutti nicht...lächerliche Medienlandschaft!! Jeder Politiker mit Charakter wäre nach solch einer Niederlage zurückgetreten...so nicht Frau Merkel, die hat ja alles richtig gemacht...und SAGT das auch noch...unglaublich! Die leidet unter vollständigem Realitätsverlust da sie von den Medien geschont wird!!! Warum eigentlich ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 28.09.2017, 15:55
38.

Zitat1 aus dem Artikel: "Das ist Bosbach leider nicht, weil die Kanzlerin und ihre Getreuen den Mann aus dem Rheinland nie leiden konnten."

Bosbach selbst hat Zeit seiner aktiven Karriere den Eindruck erweckt, daß er und Angela - die er dutzt und die ihn dutzt - ganz dicke miteinander seien. Die Meinung von Fleischhauer ist überraschend. Und so ganz nehme ich ihm das auch nicht ab.

Zitat2: "Gröhe ist ein Depp."

Bei einem Foristen würde das niemals freigeschaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 28.09.2017, 15:55
39.

Ich kenne Gröhe nicht, aber eins ist mal klar. Wer sagt, wir sollten stolz sein auf das, was DIE deutschen Soldaten in beiden Weltkriegen getan haben (ohne Einschränkung, das geht also weit über die Wehrmachts-Diskussion anlässlich der Ausstellung vor 10 Jahren hinaus), ist NICHT konservativ. Und hat in der CDU schlicht und ergreifend NICHTS, aber auch gar nichts zu suchen. Insofern sind AfD, NPD oder auch "die Rechte" eine bessere politische Heimat für Gauland als die CDU.

Könnte also gut sein, dass Gröhe gar nicht dumm ist. Sondern genau wusste, wen er da vor sich hatte.

Im Übrigen, Herr Fleischhauer: Es ist schon ein ziemlich starkes Stück, Wolfgang Bosbach und Gauland in einem Kontext zu nennen. Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein um zu vermuten, dass nun von Ihnen und anderen die nächste Stufe der Etablierung der AfD eingeleitet wird. Ich hoffe, dass Ihnen die Konsequenzen dieser Strategie nicht eines Tages um die Ohren fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 41