Forum: Politik
Merkels Absturz: Die Arroganz der Macht
AFP

Rechnet man richtig, dann hat Angela Merkel nur 23,9 Prozent der Stimmen geholt. Wie konnte es dazu kommen? Eine Erklärung liegt in der Auswahl der Leute, die unter ihr etwas werden.

Seite 40 von 41
mostly_harmless 29.09.2017, 14:34
390.

Zitat von jjcamera
Würde nur die Erststimme gezählt (in etwa ähnlich wie in Frankreich oder den USA), hätte die Union ca. 75 Prozent der Stimmen geholt, die SPD 15 Prozent und alle restlichen Parteien zusammen 10 Prozent (siehe Wahlkreiskarte nach Erststimmen).
In Frankreich gibt es Stichwahlen, wenn ein Kandidat nicht die absolute Mehrheit holt (was hierzulande in sicherlich 2/3 der Wahlkreise der Fall ist). Bezüglich Frankreich ist ihre Behauptung also schon mal falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LukasPeti 29.09.2017, 14:37
391. Überschrift

Oder, die Merkel ist so schlau, nur diejenigen zu fördern, die ihr nicht zur wahren Konkurrenz werden können. Sie hat vorausgesehen, dass sie nur ein 4. Mal gewinnt, wenn Alternativlosigkeit herrscht. Gut für sie persönlich - aber schlecht für Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 29.09.2017, 15:06
392.

Zitat von laimelgoog.0815
dann hat die CDU (Vorsitzende Angela Merkel) über 75? der Erststimmen und 32,9 % der Zweitstimmen. Die Zahl der Zweitstimmen liegt in etwa gleich wie in den Jahren 2005 und 2009. Angela Merkel hat übrigens ihren Wahlbezirk in Mecklenburg-Vorpommern klar mit über 44% gewonnen. Würde in Deutschland der Bundeskanzler /in direkt gewählt werden wäre Angela Merkel in den letzten 12 Jahren im Durchschnitt mit 55? aller Wähler direkt gewählt worden wie die regelmäßigen Wahlumfragen zeigten. Warum suchen einige Journalisten beim Spiegel fast täglich die Bundeskanzlerin schlecht zu reden? Das ausgerechnet Herr Gauland als positives Beispiel gegen die Bundeskanzlerin erwähnt wird ist an Geschmacklosigkeit nicht mehr zu übertreffen. Gute Chefs scharen übrigens auch gute Angestellte um sich. Ist in der Politik wie in der Wirtschaft so.
"dann hat die CDU (Vorsitzende Angela Merkel) über 75? der Erststimmen..."

Da Sie mindestens schon der zweite sind, der diesen Unsinn behauptet:
Es ist immer wieder erschreckend, welche vollkommene Unkenntnis über das Wahlsystem herrscht.
Nein, die CDU hat nicht über 75% der Erststimmen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_2017#Ergebnis

CDU: 14.027.804 Erststimmen
insgesamt: 46.380.638 Erststimmen.
Das sind, zumindest nach der mir und wohl auch dem Bundeswahlleiter beigebrachten Mathematik, 30,2% für die CSU.
Wenn man noch die 3.255.604 Erststimmen dazuzählt, die auf die CSU entfielen, dann sind das 37,2%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 29.09.2017, 15:16
393.

Zitat von mostly_harmless
Es ist durchaus bekannt, dass beide Gruppen zu großen Teilen massive Probleme haben, sich an Demokratie und Freiheit zu gewöhnen. Offenkundig hat der real existierende Sozialismus tiefe Kerben in der Personlichkeit derer hinterlassen, die unter diesem System leben mussten. Dei Hinwendung zu Rechtsradilkalen kann man bekanntlich nicht nur bei den beiden vorgenannten Gruppen in Deutschland beobachten, sondern auch im gesamten ehemaligen Ostblock. Vielleicht sollte man ein paar tausend Psychologen einstellen, um diese Leute zu therapieren. Ach und Übrigens: Rentenleistungen erwirbt man dadurch, dass man in die Rentenkasse dieses Landes einzahlt. Zahlungen in die Rentenkasse anderer Länder sind irrelevant. Es handelt sich also um einen reinen Akt der Solidarität, das wir die Renten der Ost-Rentner, die in die DDR-Rentenkasse eingezahlt haben, bezahlen. Oder anders gesagt: Sie haben diesbezüglich ein Recht auf gar nichts. Sie haben nämlich kein Anrecht auf Leistungen erworben.
"Ach und Übrigens: Rentenleistungen erwirbt man dadurch, dass man in die Rentenkasse dieses Landes einzahlt. Zahlungen in die Rentenkasse anderer Länder sind irrelevant."

Falls Sie es nicht mitbekommen haben: Dieses "andere Land" ist jetzt Teil dieses unseres Landes.
Die DDR-Bürger haben in die DDR-Rentenkasse eingezahlt und dadurch Anwartschaften erworben. Die DDR-Rentner wurden aus der DDR-Rentenkasse bezahlt.
Die Bundesbürger haben in die BRD-Rentenkasse eingezahlt und dadurch Anwartschaften erworben. Die BRD-Rentner wurden aus der BRD-Rentenkasse bezahlt.
Dann Wiedervereinigung:
Alle Bürger zahlen jetzt in die gemeinsame Rentenkasse ein, alle Rentner werden aus der gemeinsamen Rentenkasse bezahlt.

Meine Güte, Ihr Hass gegen Ostler steht dem Hass der AfD-ler gegen Ausländer in nichts nach. Manche Leute brauchen anscheinend jemanden als Feindbild, der an allem Schuld ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 29.09.2017, 15:18
394. Die heutige linksgrün-gedrehte CDU - und die Arroganz an ihrer Spitze

Eine erneut bräsige GroKo o. ein gelb-grünes Jamaica-Konglomerat wäre natürlich ideal führbar für eine linksgrün-gewendete, arrogante CDU/CSU-Weiter-so.
Die CDU war mal konservativ; bis ca. Ende Amtszeit Kohls, heute trägt die basisbürgerliche AfD den echten Konservatismus weiter, und fordert gar mutig -wie keine andere Partei-...die dir. Demokratie mit bindenden Volksabstimmungen auf Bundesebene.

Begonnen hat das gesellschaftl.-grüne Kapern der CDU bereits Ende der 90-ziger mit Pofalla, Röttgen, Altmaier & Co. Vollendet wurde Metamorphose schliesslich nach Merkels Makulatur der konservativen Leipziger Beschlüsse und ihre Annäherung mittels gesellschaftschafts-polit. CDU-Linksdrall; im Zuge des CDU/SPD-GroKo-Regierungswechsels 2005. (Siehe Googlebegriff: Pizza-Connection (Politik) - Wikipedia).

Unter diesem Internetsuchbegriff kann man die politisch-gesellschaftlich unheilvolle LinksGrün-Entwicklung der CDU nachverfolgen, sowie welche damaligen - und jetzigen Akteure...- heute an den massgebl. Schaltstellen sitzen. (Altmaier, Laschet, Gröhe, Bouffier, v.d. Layen & Co.).
Merkel ist mit der CDU-Truppe aber munter weiter voran ins grüne Lager geschritten; teils gar auf Antifa-Territorium (Eurorechtsbrüche, Energiewende-Hauruckdesaster, unkontr. Mio-Massenmigration nach Deutschland).
Ziel erreicht: CDU umgekrempelt; SPD u. Links-Grüne eingesackt u. die CDU-Konservativen vertrieben...
Und nun ist zu allerletzt auch noch die CSU unter ihrem merkel'schen Ober-Relativierer zur 5. Kolonne Merkels mutiert.. Was für eine verarmte, fade deutsche Politsuppe...

Und beim Thema Migration will die Übergangsfigur Schulz ja - anstatt wie Merkel bereits die Türen zu weit zu öffnen....-, gar die Türen aus den Angeln heben u. zu Kleinholz machen...
Also...more of Merkel's same. Aber der überwiegende Teil der bis anhin SPD-Wähler bzw. -Mitglieder wollen keine ungezügelte, unkontr., ..wie sozial unfinanzierbare Migration und obendrein eine massiv sozio-kulturell veränderte Gesellschaft aus allen Herren (Islam-)Ländern...

Und wirts.-polit. hat die SPD neoliberal mind. mit der CDU gleichgezogen, u. die AfD und CSU gar überholt...
CDU/SPD.., wer braucht sie noch..? Links mit; den Linken (soziale Themen, finanzielle Umverteilung, Grundeinkommen, Reichensteuer) u. rechts mit; der AfD (Themen Konservatismus, soziale-/kulturelle-Sicherheit, Gewaltkriminalität, Flüchtlingspolitikänderung, Zuwanderungskontrolle, Patriotismus, Heimat), haben mehr Nährwert für die Bürger u. Wähler...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonimuss 29.09.2017, 15:23
395. Bitte wieder häufiger vernünftige Artikel wie diesen bringen

diesen Kommentar von Herrn Fleischhauer habe ich gelesen, weil ich über einen externen Link hergeführt wurde. Interessant, mit (zumindest für mich) durchaus neuen Informationen, polemisch und selbstbewusst - wie sehr fehlt dergleichen in der heutigen Medienlandschaft.
Früher regelmäßiger Leser von SPON und gelegentlich der Print-Ausgabe komme ich heute kaum noch auf Spiegel Online. Zu viele Beiträge mit gleichgeschalteter phantasieloser Hetze gegen "Populisten", feminimalistischem Blödsinn und Anbiederei an Merkelsche Anti-Politik waren irgendwann auch für mich zu viel.
Kommen jetzt Qualität und journalistische Unabhängigkeit wie im früheren Spiegel zurück? Bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skater73 29.09.2017, 16:35
396. Dem möchte man hinzufügen:

Es ist nicht nur die Arroganz. Es ist ein strategischer Fehler, der noch hinzukommt. Mit Frau Merkel ist die CDU weit nach links ins SPD/Grüne-Lager gedriftet, hat ihre konservativen Wähler einfach ignoriert. Die haben doch nur darauf gewartet, dass sich wieder eine Partei konservativer Prägung bietet, die CSU ist ja leider nicht bundesweit wählbar. Vor allem auch die Politik des Fähnchens im Winde: Verlängerung AKW-Laufzeit, Fukushima, Ausstieg aus AKW-Strom. Hochzeit für alles und jeden? Kein Problemchen. Etc. pp. Nur bei der Flüchtlingsinvasion (ja, das ist es, egal wie politisch unkorrekt es ist, das beim Namen zu nennen), da hat sie, wie Kanzler Schröder es fein zusammenfasste, anders gehandelt: Sie hat Herz, aber keinen Plan. Und in ihrer Arroganz (da ist sie wieder) hat sie dann beschlossen, den Willen eines Großteils der Bevölkerung zu ignorieren. Sowas wird einfach abgestraft.
Viel besser als ich es kann, hat die Wirtschaftswoche das in einem Kommentar dargestellt. Wirklich lesenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 29.09.2017, 16:37
397. @anonimuss

Zitat von birka12
Leute um sich zu sammeln die ja sagen bevor sie die Frage gehört haben ist ein Zeichen der Schwäche. Merkel ist eine viel kleinere Nummer als es die meisten Leute verstehen. Ihr Programm ist es keins zu haben, das reicht in Deutschland ganz weit. Bosbach hat auch mir immer gefallen, er macht einen ehrlichen Eindruck und ist es wahrscheinlich sogar. Leute die die Wahrheit sagen sind immer unbeliebt in Kreisen der arroganten Macht. Det Artikel hat meine Stimmung am Kochende gerettet! Weiter so!
Naja, kleine Nummer? Ich weiss wirklich nicht, ob das so stimmt! Dieses leicht entrückte Staunen, mit dem sie neulich "in Gottes Namen", aber lächelnd und mit gefährlich leuchtenden Augen, die Verantwortung für eine mässig bis sogar schlecht gelaufene Wahl übernahm, das wirkte auf mich so überhaupt nicht mehr wie die gehabte, immer etwas schreckhaft verlegene Pastorentochter. Und während in den Talkshows das abläuft, was Frau Schwarzer mal so trefflich "Weitpinkelwettbewerbe" nannte (wo mittlerweile auch Frauen wacker am Start sind, und eine gute Haltung zeigen, trotz bauartbedingter Nachteile) setzt Merkel schon wieder die Art von Wegmarken, die gelten. Wenn sie etwa Macrons Rede ausdrücklich lobt, sodass Lindner schon mal weiss, was aus seiner Vorstellung im Bezug auf ein künftighin konservativeres Setting der europäischen Finanzpolitik werden wird. Ich glaube, die Kanzlerin will es nochmal wissen, und wird sich nach dieser Wahl ganz anders präsentieren: zumal nach dem Verlust des sozialdemokratischen Partners wird sie ihr ganzes Gewicht notfalls in die Waagschale werfen, bis dass es knirscht, oder sogar kracht, und es ganz am Ende dann womöglich sogar noch auf einen rüden, aber sehr geschichtsträchtigen Abgang nach dem Vorbild von Gerd Schröder und anderer ankommen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 29.09.2017, 17:02
398. Sie müssen schon genau hinschauen,um die Realität zu erkennen

Zitat von mucschwabe
"Ein Land, in dem wir gut und gerne leben". Eigentlich stimmt das ja, kaum Arbeitslosigkeit, die Staatsfinanzen sind in Ordnung, die Rahmenbedingungen sind in Deutschland so gut, dass die Kanzlerinnenpartei eigentlich die absolute Mehrheit erzielen müsste. Sowohl Kohl, als auch Schröder wurden im wesentlichen wegen wirtschlicher Gründe und den schlechten Staatsfinanzen abgewählt. Woher kommt dieses wahnsinnig schlechte CDU-Ergebnis wenn nicht durch Frau Merkel persönlich ?
Na ja, man sollte schon genauer hinsehen, die Arbeitsagentur hat bundesweit ca.7 Mio Kunden, sprich Leistungsempfänger, zusammen mit den ca. 500 000 zwangsweise verrenteten Arbeitssuchenden ab 58. Jahre ergibt sich dann wohl die tatsächliche Arbeitslosenzahl, wenn mandie Statistik z. B. aus dem Jahr 1998 zum Vergleich heranziehen würde,

und das mit den Staatsfinanzen, bzw. der Schwarzen Null braucht man sich ja gar nicht erst zu merken, alleine die dringend benötigten Soforthilfen für Schulen und Universitäten sind aktuell mind. 30 Mrd Euro,

wer natürlich nichts ausgibt, kann sich immer einen mit der "Schwarzen Null herunterholen", die Rechnung kommt dann halt später und viel höher, von den fest eingegangenen Verpflichtungen siehe Griechenland und europäischer Schuldenfonds gar nicht erst zu reden, wir Schwarze Nullen sind immer mit mind. 27% dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 29.09.2017, 17:06
399.

Zitat von Robert_Rostock
Falls Sie es nicht mitbekommen haben: Dieses "andere Land" ist jetzt Teil dieses unseres Landes. Die DDR-Bürger haben in die DDR-Rentenkasse eingezahlt und dadurch Anwartschaften erworben. Die DDR-Rentner wurden aus der DDR-Rentenkasse bezahlt. Die Bundesbürger haben in die BRD-Rentenkasse eingezahlt und dadurch Anwartschaften erworben. Die BRD-Rentner wurden aus der BRD-Rentenkasse bezahlt. [...] Meine Güte, Ihr Hass gegen Ostler steht dem Hass der AfD-ler gegen Ausländer in nichts nach. Manche Leute brauchen anscheinend jemanden als Feindbild, der an allem Schuld ist.
Dieses "andere Land" gibt es nicht mehr. Und die Behauptung, die DDR sei jetzt Teil der Bundesrepublik ist schlicht Quatsch. Die sogenannte Wiedervereinigung war real, so stehts in den Verträgen ein Beitritt der Gebiete, die vorher zur DDR gehört hatten, zur Bundesrepublik. Deswegen spricht man juristisch von "Beitrittsgebiet". Beispielsweise in § 256 a SGB VI.

Rentner, die in die DDR-Rentenkasse eingezahlt haben, haben de jure KEINEN Anspruch auf Rentenleistungen der Bundesrepublik. Und die DDR-Rentner werden keineswegs aus der DDR-Rentenkasse bezahlt so etwas existiert nämlich nicht. Die durch die Einzahlungen in die DDR-Rentenkasse erworbenen Rentenleistungen wurden aus Solidariät und freiwillig angerechnet. All das kann man bei Interesse in dutzenden Büchern nachlesen Beispielsweise in "Sozialpolitik im vereinten Deutschland", ISBN 3-428-07160-3

Typisch ist auch, dass Ossis bis heute offenkundig die Wahrheit nicht etragen können. Sobald man denen mit Fakten kommt, behaupten sie, die Fakten seien "Hass"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 41