Forum: Politik
Merkels Ärger über Tsipras: "Sehenden Auges gegen die Wand"
DPA

Angela Merkel gibt in der Griechenlandkrise die Gelassene. Doch im CDU-Präsidium war für einen kurzen Moment ihr ganzer Frust über die Athener Akteure spürbar.

Seite 23 von 47
romeo_mike 05.07.2015, 12:21
220.

Zitat von go-west
Das Merkwürdige ist, daß auch in Deutschland Gesinnungsgenossen von Tsipras und Co. Wahlergebnisse im zweistelligen Bereich erzielen..
Dann hätten Ihrer Meinung nach bei den letzten Wahlen in GR jene im zweistelligen Bereich wiedergewählt werden sollen, die das Land in den letzten 10 Jahren an die Wand gefahren haben?

Beitrag melden
Jahiro1 05.07.2015, 12:21
221. Die Frau kann sich einfach nicht vorstellen ...

"Tsipras' Politik sei "hart und ideologisch", sagt die deutsche Kanzlerin" - Diese Frau kann sich halt einfach nicht vorstellen, dass (a) jemand eine eigene Meinung hat und diese auch konsequent vertritt und dass (b) ein Regierungschef doch tatsächlich mal die Interessen seiner eigenen Bürger vertritt und nicht die des Großkapitals !

Grundsätzlich finde ich es verblüffend, dass 200 Tage Tsipras an allem Schuld sein sollen, nicht 40 Jahre ND und Pasok und 5 Jahre Merkelsches Krisen-Fehlmanagement !

Beitrag melden
tsaag 05.07.2015, 12:22
222. ... passt nicht wenn der Grexit kalkuliert wird

Klar passt eine solche Kalkulation Frau Merkel nicht, denn dann liegen die wahren Zahlen auf dem Tisch. Diese werden deutlich höher ausfallen als uns die Taktikerin bisher offenbart hat. Glaubt wirklich die Bundesregierung hat überhöhte Zahlen genannt? Die deutschen Steuerzahler werden wohl mit rund 300 Milliarden am ende dabei sein. Alles nur weil Frau Merkel es alternativlos fand um Griechenland im Euro zu halten. Deshalb wird sie alles tun um die griechische Staatspleite zu verhindern, alternativlos und koste es was es wolle.

Beitrag melden
erdmann.rs 05.07.2015, 12:25
223. Grundsätze Europas

@premiummails (05.07.15 um 10:05)

"Mit Steuern die Geschäfte der Banken absichern" , ist
nur die halbe Wahrheit. Ohne funktionierende Banken
und ohne eine funktionierende, erfolgreiche Wirtschaft
geht nämlich überhaupt n i c h t s. Das wissen Sie auch mit Sicherheit ganz genau. O h n e funktionierende
Banken hätten Sie Ihr Geld unter dem Kopfkissen oder
- wie die reichen Griechen - im Ausland.
Ohne funktionierende Wirtschaft in Deutschland ginge
es Ihnen wahrscheinlich auch schlechter als jetzt.
(Ich gehe davon aus, dass Sie in Deutschland leben)

Der Exportüberschuss kommt dadurch zustande, dass
in Deutschland eine Vielzahl guter bis hochwertiger
Produkte hergestellt werden. Länder, die diese Produkte
nicht selber herstellen können/wollen, kaufen sie von
Deutschland zu einem für sie offensichtlich akzeptablen
Preis. Würde man den Exportüberschuss verringern,
hätte das Arbeitsplatzverluste in Deutschland zur Folge.
Wollen sie das?
Dass Deutschland sich "mit Steuergeldern an Kriegs-
Vorbereitungen in der Ukraine" beteiligt, ist mir neu.
Woher haben Sie das?
Die Beziehungen zwischen Russland und "dem Westen"
sind 1.) nicht "zerstört" , sondern "gestört" 2.) es gibt
dafür nur einen Schuldigen: Putin höchstpersönlich.

Wie stellen Sie sich das eigentlich praktisch vor: wie
kann man die Beziehungen zu einem anderen Staat
"demokratisch beschließen"?
Was "Griechenland", genauer gesagt die Regierung von
Alexis Tsipras darüber denkt, sollte allen anderen mehr
oder weniger schnuppe sein. Tsipras und Varoufakis
haben in den letzten 6 Monaten dermaßen viel Stuss
(harmlos ausgedrückt) geredet, da kommt es darauf
auch nicht mehr an. Außerdem hat er das Verhalten der
EU-Länder gegenüber Putin kritisiert, als er noch hoffte,
von Russland Hilfe zu bekommen. Tsipras Pech ist aber,
dass Putin eben nicht so "blöd" ist wie die EU-Länder,
Griechenland - ohne jede reelle Gegenleistung - Geld
zu leihen oder gar zu schenken.

Beitrag melden
haarer.15 05.07.2015, 12:26
224.

Die meisten Analysen über die Kanzlerin stimmen jedoch. Vernünftige Politik ? Wüsste nicht wo - schon gar nicht in den letzten Jahren. Das haben andere für sie erledigt.

Beitrag melden
chrimirk 05.07.2015, 12:26
225. Macht den Griechen-Zirkus endlich dicht!

Wie kann ein so ubedeutendes und weit am Rande liegendes kleines "Ländchen" die ganze EU + Euro-Gruppe + EZB + IWF lähmen? Da wird es einem Angst und Bange, wenn man sich einen wirklich schweren Krisis-Fall vorstellt!
Irgendwie ist sowohl die Euro-Konstruktion als auch die EU-Struktur für die Katz. Vermutlich haben die nüchterne BRiten ganz Recht, wenn sie gewaltige Reformen der EU verlangen.
Es wächst nie zusammen, was nicht zusammen gehört! Also: Eine Art EFTA 2.0 reicht völlig aus!

Beitrag melden
pansatyr 05.07.2015, 12:26
226. @166

"ein Land, das sich seine Umwelt nicht mit Industrie zerstört, fast jeder Wohneigentum besitzt, die frühesten und fast höchsten Renten in Europa, fünf Staatsangestellte die Arbeit eines einzigen mehr schlecht als recht erledigen bei vollem Lohnausgleich, während Deutschland mit seiner (Finanz-)Industrie Menschen und Umwelt zerstört,"
- und das alles auf Kosten der EU

Beitrag melden
derweise 05.07.2015, 12:27
227. Merkels schweres Erbe von Kohl (Euro)

... wird auch ihr noch den Job kosten. Kohl und Waigel wußten sehr wohl, daß der Euro eine Transferunion bedeutet!

Beitrag melden
Brennstoff 05.07.2015, 12:31
228. Zu spät!

An jedem Stammtisch, in jedem Forum, kursieren die gigantischen Summen die GR, so oder so, den deutschen Steuerzahler kosten wird.
Selbst mein steinalter Großvater ist inzwischen hellhörig geworden.
In den Regierungsmedien werden sie fortan natürlich nur noch nach Mitternacht und hinter vorgehaltener Hand erwähnt.
Ich vermute allerdings, das Fr. Merkel, wenn es gilt die Rechnungen für ihre Politik zu bezahlen, nicht mehr im Amt ist.
Sie hat sich jahrelang für ein internationales Amt empfohlen und das wird sie innehaben, wenn die Rechnungen eintrudeln.
Deutschland war für sie nur Zwischenstation auf ihrem Weg.
Andere werden den Deutschen erzählen müssen, wie sie gedenken die Gelder aufzubringen, die Fr. Merkel im griechischen Sumpf versenkt hat.

Bis hierher ist es schon ärgerlich, aber machen wir uns doch nichts vor.
Ganz egal wie sich GR heute entscheidet, Fr. Merkel wird weitere Mrd. für GR locker machen.

Beitrag melden
diekhus 05.07.2015, 12:32
229. Ziemlich billig, Merkel nun die Schuld zuzuschieben.

Nicht dass ich Merkelfan wäre, ihr Verhältnis zu dem größten Mord und Brandstaat dieser Welt , den USA , ist mir zu undurchsichtig. Aber was Grl betrifft , ihr nun die Schuld daran zu geben dass die Gr. sich ( Dem Himmel sei Dank ) selbst aus dem Rennen geschossen haben , ist völlig daneben und billig.

Wie will man mit einem Land klar kommen, dass seine Verträge
nie gehalten hat, in der Gegenwart nicht hält und auch nicht damit zu rechnen ist, dass zukünftige Verträge je gehalten werden ?
Nun müssen die "stolzen" Gr. selbst sehen wie sie klarkommen ,ohne weiteren "Stoff" von den Dealern Schulz, Juncker und Draghi.
Ausnüchterung ist immer schmerzhaft.

Beitrag melden
Seite 23 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!