Forum: Politik
Merkels Ärger über Tsipras: "Sehenden Auges gegen die Wand"
DPA

Angela Merkel gibt in der Griechenlandkrise die Gelassene. Doch im CDU-Präsidium war für einen kurzen Moment ihr ganzer Frust über die Athener Akteure spürbar.

Seite 31 von 47
wohlmein 05.07.2015, 13:57
300. Dieser Meinung sind viele, die nicht zu heiß gebadet wurden,..

Zitat von Brennstoff
Denn Schulden außerhalb einer überschauhbaren Größenordnung haben beinahe gesetzmäßig zur Folge, dass sie völlig außer Kontrolle geraten und eine Eigendynamik entwickeln, die den Schuldner erdrosselt.
SCHON LANGE:

Auch RON PAUL formulierte es in aller Deutlichkeit in seiner Abschiedsrede vor dem Congress,
als er aus Altersgründen ausschied.

Und in DAVOS hatte man damals für Merkels Vorhaben nur Kopfschütteln übrig.

Beitrag melden
rjsedv 05.07.2015, 13:58
301. Es gibt 2 Böse in dem Spiel

Und das sind die reichen griechischen Steuerhinterzieher und die europäischen Regierungen bzw. deren Chefs (die Banken), die keine wirkliche Demokratie wollen. Die Opfer sind die normalen griechischen Menschen, aber auch die Steuerzahler in den anderen Ländern. Schickt Muttchen und Co zum Teufel, enteignet die griechischen Ultrareichen, erlasst dem griechischen Staat die Schulden und alles wird gut.

Beitrag melden
Margot 357 05.07.2015, 13:59
302. Plump!

Zitat von pansatyr
können ohne Verschwörungstheorie nicht leben.
Ich habe genügend Quellen angegeben, die man locker überprüfen kann! Und Sie? Aber sie können den Satz natürlich abspeichern und zu jedem Thema einfügen.

Beitrag melden
rageagainstthemachine 05.07.2015, 14:00
303.

Zitat von nariu
war von vorneherein und bleibt für alle Regierungskritiker, Politikverdrossenen und/oder Besserwisser ein Beweis wie schlecht unsere Regierung oder auch der Europarat doch ist. Kann ja sein, aber wer weiss schon wie die Alternativen ausgesehen hätten, auf lange Sicht? Eine Bewertung wird man frühestens in 20 Jahren vornehmen können. Man kann aber auch versuchen der Situation etwas Positives abzugewinnen: 1.) Während der langen und teuren Konkursverschleppung wurden die Instrumente geschaffen, welche den befürchteten Dominoeffekt auf den Finanzmärkten abfangen können, falls ein kleineres Land pleite geht. 2.) Es gibt erste konkrete Vereinbarungen für die Überfällige Fiskalunion, ohne die der Euro nicht funktionieren wird.
Nichts weiter als Ammenmärchen für`s Wahlvieh.

1.) NICHTS wurde seit 2008 "geschaffen" aber auch rein gar nichts, um auch nur irgendwas an den Finanzmärkten "abfangen" zu können.
"Instrumente", nur hohles Geblubbere.
Diese sog. "Märkte" sind nichts weiter als durch Zentralbanken getriebene Riesenblasen die zum Platzen mit Derivaten in einem Ausmaß gefüllt sind, die die Situation von 2008 um ein Vielfaches übertrifft.
Die Deutsche Bank ALLEINE hält ca. 60 Billionen davon, in etwa das Welt-Bruttosozialprodukt......

GR ist bei weitem gross genug um eine Kreditderivate Kaskade auszulösen die das Kartenhaus das sich "Finanzmärkte" nennt, evtl. zum Einsturz zu bringen. GENAU DESHALB die ganze Aufregung weltweit. Um GR selber ging es noch nie und geht es nach wie vor nicht. Pure Heuchelei.

2.) Eine "Fiskalunion" mag der Feuchte Traum Schäubles u. der anderen Eurokraken sein, wird aber (Gott sei Dank) nie passieren.
So eine Union käme effektiv der Abschaffung der Souveränität der Nationalstaaten gleich.
Ein Vertragsbruch ohnegleichen, den die Bürger der EU ausserdem niemals mitgehen werden. Weder hier in DE noch sonstwo. Eher fackelt Brüssel und die nationalen Parlamente ab.

CDU Wahlplakat von 1999:
https://afddueren.files.wordpress.com/2013/08/cdu-plakat-euro-1999.jpg

Beitrag melden
happy2010 05.07.2015, 14:00
304.

Zitat von jolip
Seit wann gehört denn Bankenrttung zum griechischem Lebensstandard: Die Staatsschulden betrugen Ende 2007 240 Milliarden und bereits Ende 2010 340 Milliarden. Wenn sich die Staatsschulden eines Staates in drei Jahren aufgrund einer kapitalistischen Weltwirtschaftskrise in 3 Jahren mal so ganz einfach um 50 Prozent steigern, kann man doch wohl nicht behaupten, dass dies dem Lebensstandard zugute gekommen ist. MFG jolip
Solange Sie keine Belege bringen ist Ihre Aussage nur Populismus

Schulden haben immer die Angewohnheit, explosiven Charakter zu haben.
Warum:
Oft wird zur Bestimmung der Schuldenhöhe das BestCase Szenario angenommen.

Fällt eines dieser Mosaikbausteinchen um erzeugt das meist eine Kettenreaktion

Beitrag melden
hubertrudnick1 05.07.2015, 14:00
305. Schuldenschnitt

Zitat von Proggy
Ich lese immer vom 320 Mrd. Euro die Griechenland auf EU-Kosten verlebt hat. In dieser Summe sind nicht die EZB mit ihren 90 Mrd. ELA-Kredite enthalten, die zig. Mrd. Strukturhilfen seit 1981 und auch nicht die erlassenen 107 Mrd. aus dem letzten Schuldenschnitt. Summieren würde sich die EU-Gelder auf weit über 650 Mrd. Euro. Was niemand sagt, selbst bei einem kompletten Schuldenschnitt wäre eine sofortige Neuverschuldung von ca. 100 Mrd. nötig - ein Fass ohne Boden. PS: Ja, von den letzten Mrd. Paketen gingen ca. zwei Drittel des Geldes an Banken - aber dieses Geld hatte Griechenland vorher schon von eben diesen Banken bekommen. Wie es mit den griechischen Banken läuft, wenn die EU-Mrd. nicht stetig laufen, sieht man jetzt!
So wie es bisher läuft kann es auch kein Schuldenschnitt geben, denn zusert muss man die Politik und all die gesellschaftlichen Reformen in Angriff genommen werden, denn keiner kann ständig ein Fass ohne Boden füllen.
Das hatte man bei Griechenlande schon seit zig Jahren angesprochen, nur hat es bisher keine Regierung in Angriff genommen, nur jammern kan zwar einige erweichen, aber sollte doch nicht zum Dauerzustand werden.
So schlecht und hinterhältig auch die Finanzmafia ist, aber die Griechen müssen auch einsehen, dass sie die größte Schuld am Versagen tragen, nur wenn sich da was ändern sollte, dann könnte man weitersehen, sonst ist nicht ein einiger €uro gerechtfertigt.
Die BRD hat auch den Schuldenschnitt bekommen, musste sich aber auch den Bedingungen unterwerfen, so erging es auch der untergegangenen DDR, auch sie musste sich verändern, sie wurde total aufgelöst und das meisten haben die Leute aus den alten Bundesländer übernommen, nicht nur ihr System übergestülpt, auch den Profit daraus gezogen, wobei der Steuerzahler die Zeche für gezahlt hat.
Nichts wird einem auf dauer geschenkt, immer stehen auch Forderungen dahinter, wer sie nicht akzeptiert und umsetzt, der geht unter.

Beitrag melden
Jahiro1 05.07.2015, 14:04
306. Liebe Merkel-Verehrer

Zitat von MartinBeck
Liebe Merkel-Hasser, die meisten Europäer wären dankbar, wenn sie eine so nüchterne Regierungschefin hätten. Die meisten, die hier mit Schaum vor dem Mund schreiben, haben noch nicht verstanden, dass in Europa niemand alleine entscheiden kann - außer, er will aussteigen und die anderen mit seinen Schulden sitzen lassen. Einfach mal kurz nachdenken - am besten in einer kühlen Ecke...
Welches Problem in Deutschland/ Europa hat diese Frau denn bisher gelöst ? Nennen Sie mir nur ein Beispiel !

Dafür hat sie in enormen Umfang Zeit und politisches Kapital verspielt, dass ihre Vorgänger in über 60 Jahren aufgebaut haben !

Verwechseln Sie bitte scheinbare Nüchternheit nicht mit tatsächlicher Desinteresse ...

Beitrag melden
xehris 05.07.2015, 14:05
307.

Griechenland ist die Wiege der Zivilisation, der kulturelle Ursprungs Europas.

Wenn Merkel so weiter macht, wird Deutschland zum Dritte-Welt-Land. Die verfallende Infrastruktur Deutschland geht zumindest in diese Richtung.

Beitrag melden
o.schork 05.07.2015, 14:06
308. hanebüchener Schwachsinn

Zum Teil darf man hier Zeuge von wirklich hanebüchenem Schwachsinn werden. Griechenland lebt seit Jahren über seine Verhältnisse und hat sich das auf Pump finanziert. Wenn man den anderen EU-Staaten einen Vorwurf machen kann, dann allenthalben, daß man zu großzügig war. Solidarität endet an der Stelle, an der Mutwilligkeit ins Spiel kommt. Das Level der Mutwilligkeit aber hat Griechenland bereits hinter sich gelassen und ist zum Level Dreistigkeit geklettert. Wer im eigenen Land die Steuern nicht eintreibt und Geld von den anderen Staaten will, damit man weiter jenseits der eigenen Wirtaschaftsleistung Geld verschleudern kann, der darf Solidarität allenthalben noch erwarten, wenn es um humanitäre Hilfe geht. (Krankenversorgung etc) Jeder, der die Ansicht vertritt, es sei anders kann ja mal seinem saufenden Nachbarn oder einem Kokser ein Darlehen gewähren. Und im dann neue Darlehen geben, damit er die alten abbezahlen und weiterkosken kann. Die Gemeinschaft der europäischen Länder hat auch den Anspruch der Solidarität an die einzelnen Mitgliedsstaaten, nämlich, daß diese ihre Wirtschaftspolitik so gestalten, daß sie der Gemeinschaft nicht auf der Tasche liegen.

Beitrag melden
Newspeak 05.07.2015, 14:07
309. ...

So so, Frau Merkel ist also über Tsipras frustriert.

Daß sie selbst es ist, die durch abwartendes Handeln frei von Flexibilität und Führungsfähigkeiten und einer Vision für Deutschlands Rolle in Europa, den Karren erst an die Wand gefahren hat, darüber macht sie sich wahrscheinlich keine Gedanken. Merkel ist nicht nur eine Katastrophe für Griechenland, sondern auch für Deutschland.

Diesem Land und Europa wird es erst wieder bessergehen, wenn Merkel abtritt. Schröder hatte einfach recht, als er meinte, "Die kann es nicht". Nein, "die will es nicht", das wäre richtiger.

Beitrag melden
Seite 31 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!