Forum: Politik
Merkels EU-Politik: Die Macht des Egoismus
DPA

Angela Merkel wirft anderen EU-Staaten beim Thema Syrien indirekt Egoismus vor. Dabei handelt sie selbst derzeit besonders eigennützig: Wegen ihres Wahlkampfs bewegt sich in Europa kaum ein wichtiges Projekt entscheidend voran.

Seite 1 von 9
okokberlin 09.09.2013, 14:59
1. ......

und wieder ein versuch merkel als eine sachwalterin deutscher interessen darzustellen. das gegenteil ist richtig, diese frau , die cdu hat mit spd fdp grünen 100te mrd im eurowahn versenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 09.09.2013, 15:00
2.

Zitat von sysop
Angela Merkel wirft anderen EU-Staaten beim Thema Syrien indirekt Egoismus vor. Dabei handelt sie selbst derzeit besonders eigennützig: Wegen ihres Wahlkampfs bewegt sich in Europa kaum ein wichtiges Projekt entscheidend voran.
Ja sorry unter frau merkel (CDU) bewegt sich KEIN "wichtiges Projekt entscheidend voran". DAS ist frau merkels masche denn wer nix wichtiges entscheidet kann auch keien wähler verlieren. UND was wollte diese CDU nicht alles ändern wenn man mal erst mit der FDP regiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 09.09.2013, 15:02
3. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Und es wäre richtig, vor der Wahl zu erklären, was ansteht und welche Richtung sie gehen will. Anstatt uns nach der Wahl mit ihren Entscheidungen zu überraschen. Nur mit dem Namen zu bürgen ist mir für die Zukunft Deutschlands zu wenig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 09.09.2013, 15:09
4. In welcher Welt lebt der Autor?

De denke in der Eur-Politik egoistisch bzw. national- ich wünschte es wäre so! Merkelr / Schäuble haben unser Land in die Haftung für hunderte Milliarden Schulden von anderen ländern getireben- allein 83 Milliarden wurden bisher in Gr versenkt!
(Die letzte Rentenerhöhung hatte ein Volumen von 0,5 Milliarden)
Die beiden anderen Einheitsparteien SPDGrüne und ESM-Abnicker haben diese Verschleuderung deutschen Vermögens mitgetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anstossgebender 09.09.2013, 15:12
5. Hat sie doch.

Zitat von kritischer-spiegelleser
Und es wäre richtig, vor der Wahl zu erklären, was ansteht und welche Richtung sie gehen will. Anstatt uns nach der Wahl mit ihren Entscheidungen zu überraschen. Nur mit dem Namen zu bürgen ist mir für die Zukunft Deutschlands zu wenig!
Mit Taten, die allerdings vom Wähler schon wieder vergessen sind und durch die Medien offenbar nicht weiter offensiv verfolgt werden.
- Stichwort Korruption: Trotz der mehrfachen Korruptionsgeschichten diverser politischen Akteure (vor allem aus dem schwarz-gelben Lager) und ganu offensichtlich "fließender Grenzen" für Berufspolitiker hinsichtlich "Lobbyarbeit" verhinderte diese Regierungskoalition Ende 2012 die Ratifizierung des UN-Antikorruptionsabkommens.

- Stichwort Verfassungsbruch und Aushölung der Demokratie: Nie wurde eine Bundesregierung wegen Verstosses gegen das Grundgesetz und Aushölung der (parlamentarischen) Demokratie so oft vom Bundesverfassungsgericht abgeohrfeigt, wie diese.
Sie wissen immer noch nicht, WOFÜR diese Bundesregierung steht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupulus 09.09.2013, 15:13
6. Egoismus? -> Machtpolitik

Egal, welche innenpolitischen Motive man Kanzlerin Merkel zur ihrer Kritik an den vorpreschenden EU-Staaten unterstellt, sie hat Recht. Mit solchem Vorgehen wird supranationale Kooperation, die die Basis zur Friedenssicherung seit 1945 als unabdingbar ist, vertreten durch die UN oder hier die EU, immer mehr durch nationalstaatliche Machtpolitik abgelöst. Dieser Erosionsprozess internationaler Kooperation wurde von den USA im Jugoslawien-Krieg praktiziert, ebenso im Irak-Krieg, im Libyen-Krieg und nurn auch im syrischen Bürgerkrieg. Sie könnte Ihre Position mit Recht noch schärfer vertreten, da wäre ich froh. Der Begriff Egoismus passt m.E. nicht, da dies eine personenbezogene Qualität ist; besser wäre Machtpolitik. Die sich hier ja bekanntermaßen gegen den Iran als Unterstützer Assads richtet. Es drängt sich zunehmen der Eindruck auf, als seien die USA Handlanger des aus westlicher Sicht deutlich problematischeren Saudi-Arabien. Es würde mich mal interessieren, was Kenner des saudisch-amerikanischen Beziehungen zu dieser evt. gewagten Hypothese sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 09.09.2013, 15:15
7. optional

Politik ist grundsätzlich eine vertrackt angelegenheit und Erfordert vor allem anderen Sensibilität gegen das eigene Gewissen. Wer als Entscheidungsträger hierbei unvorsichtig ist und Keine Gewissenskonsolidät hat geht mit derZeit in die taumelnende Irre. Zu allererst muss man sich klar sein was mit denm eigenen Gewissen vertretbar ist. Eine Mehrheit kann sich für das Unrecht entscheiden und da muss ich mir darüber im klaren sein das ich grundsätzlich Unrecht nicht zustimme und muss das darlegen können. Nur so kann man Vertrauen gewinnen. Opportunismus ist ein schwerer Charakterfehler. Frau Merkel hat zu viel diesen Fehler begangen und sollte zurücktreten und in Pension gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 09.09.2013, 15:18
8. 50% Jugendarbeitslosigkeit in Spanien?

Wenn man 17 bis 25-jährige Schüler und Studenten aus der SPANISCHEN STATISTIK herausrechnet, ist die tatsächliche Arbeitslosigkeit bei 20%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 09.09.2013, 15:19
9. Ach du meine Güte,noch so ein Versuch !

Erst beherrst sie Europa mit ihrer Knute ,sorgt für Massenarbeitslosigkeit im Süden,es gelingt ihr eigenes Versagen auf der ganzen Linie vor der Öffentlichkeit zu verbergen,sodaß selbst seriösen investigativ objektiv gegen Merkel ermittelnden Journalisten nicht gelingt die Wahrheit zu vermitteln,sollte nun reformen in Europa blockieren ? Wie macht sie das bloß alles die nichtstuende Kanzlerin ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9