Forum: Politik
Merkels Flüchtlingspolitik: Die Vertrauensfrage
REUTERS

Die Kanzlerin hat die Vertrauensfrage gestellt. Nicht im Bundestag, sondern an das ganze Volk. Das war richtig - und riskant. Denn wer weiß, ob das Volk noch Vertrauen hat?

Seite 14 von 103
nestor01 17.09.2015, 15:08
130. Der Anfang vom Ende

Berthold Brecht 1953 nach dem 17. Juni:
"Wenn die Regierung das Vertrauen in das Volk verloren hat, sollte sie sich ein neues suchen."
Das will Merkel nun auch tun. Es wird Zeit.

Beitrag melden
93160 17.09.2015, 15:09
131. Was heisst links-gruener Jubel?

Zitat von Anti-Ideologe
Wenn man hier und an anderen Stellen liest, wer plötzlich die Kanzlerin bejubelt - Augstein eingeschlossen - weiß man, was die Stunde geschlagen hat. Als (ehemaliger!) CDU-Wähler bleibt man hingegen fassungslos zurück. Niemand......
Ich moechte mich sehr gern als links bezeichnen, habe aber nichts gemein mit den Gruenen.Bitte untersuchen Sie doch genau die Gruenen in Deutschland. Die warten nur darauf mit der Merkel regieren zu koennen. Wir haben die Gruenen auf 2% abgeschafft.
Ich bin auch sicher, eine Frau Wagenknecht ist realistischer als all die Merkels und Gruenen in Deutschland zusammen.
Links und Gruen passt nicht. Schmeissen Sie es bitte nicht in einen Topf.
Linksextreme und Gruene, das passt schon eher.

Beitrag melden
a.w.e.s.o.m.-o 17.09.2015, 15:09
132.

"Die Kanzlerin hat die Vertrauensfrage gestellt. Nicht im Bundestag, sondern an das ganze Volk" ... Okay und an welcher Stelle darf ich ihr antworten?

Beitrag melden
michfisch00 17.09.2015, 15:10
133. Pragmatischer Populismus

Nichts anderes ist es, was die Kanzlerin da treibt. Wenn sie es wirklich so ernst meinen würde, hätte sie Orban ernsthaft für seine Grenzzäune kritisiert. Hat sie aber nicht. Insgeheim fühlte sie sich in der Flüchtlingsfrage jetzt sicher, da die Grenzen zu schienen, und die Zahlen nach unten gingen. Also spielt sie die Jeanne D´Arc der Politik, weil es sich auf der Welle aktuelle gut darstellen lässt.

Diesmal war sie taktisch aber doch etwas zu schnell. Kroatien denkt nicht daran die Grenzen so wie Ungern dicht zu machen. Sie machen einen Korridor nach Serbien...und die werden wohl ähnlich verfahren, damit dann alle ins Land der "wahren Angela M." fahren können. Beschweren dürfte sich Frau Merkel dann ja nicht mehr, geschieht es doch ganz in ihrem Geiste.

Wir können also gespannt auf ihre nächste Wende sein. Mein Tipp: Sie gibt dann wieder die Jeanne D´Arc aber diesmal als Opfer. Löst das Problem nicht, gibt aber gute Umfragen.

BTW: Was ist bisher politisch geschehen, die Ursachen der Krise anzugehen? Genau....nichts! D. ist nach wie vor einer der größten Waffenexporteure. Schau an.

Beitrag melden
redepest 17.09.2015, 15:10
134. Man kann dieses doofe Genöhle nicht mehr lesen

Gut, man wusste schon seit längerem, dass Millionen von Flüchtlingen unter unhaltbaren Umständen in provisorischen Lagern hausen. Das ist aber schon seit Jahrzehnten so. Kein Mensch konnte wirklich voraussehen, dass sich daraus eine derartige Welle bildet und alle ausgerechnet nach Deutschland wollen. Auch die nicht, die jetzt schon immer alles gewusst haben. Jeder vernünftig denkende und menschlich fühlende Mensch in den wohlhabenden Ländern steckt in einem furchtbaren Dilemma: Zum einen wissen wir alle, dass zu viele Flüchtlinge - vor allem alle auf einmal - nicht zu bewältigen sind und uns ab einem gewissen Level vor nicht mehr lösbare Schwierigkeiten stellt. Schwierigkeiten, die unser Gemeinwesen durchaus zerstören können. Das bedeutet, man begrenzt die Aufnahmekapazitäten. So war das jahrelang - will man das Angie aus der damaligen Perspektive wirklich vorwerfen? Etwas ganz anderes ist es, wenn dann diese geschundenen Individuen tatsächlich vor der Tür stehen und einfach nur bei uns normal leben wollen. Jeder halbwegs gutartige Mensch, muss dann doch das tun, was Merkel jetzt getan hat; auch wenn man nicht genau weiß, wie das am Ende zu wuppen ist. Ich habe deshalb große Achtung vor "Mutti", die sich hier ganz schön weit aus dem Fenster lehnt. Jetzt haben wir allerdings eine Situation, in der es aber nicht mehr weitergeht und wir müssen doch wieder dicht machen - wohl wissend, dass wir damit diesen Flüchtlingen schaden. Ich sehe auch darin nichts Unlogisches, sondern lediglich eine tragische Entwicklung, der wir nur entkommen können, wenn andere Staaten uns helfen. Die Verbrecher sitzen in den EU Ländern, die sich einer Quote widersetzen. Die eigentlichen Probleme kommen erst noch: Integration, Arbeitsplätze, Kindergärten, Schulen, religiöse und kulturelle Konflikte. Wenn hier unsere Oberen versagen (was allerdings befürchtet werden darf) können wir wieder gemeinsam bashen. Bis dahin besser ein wenig leiser sein und vor allem ANPACKEN!

Beitrag melden
civis0815 17.09.2015, 15:11
135. Alternativlos

Wo ist denn das Risiko fuer Frau Merkel. Mangels anderer, waehlbarer Alternativen hat sie die Wahl 2017 ja quasi schon im Sack. Wahlen sind langweilig geworden in D, das liegt sicher auch an den schmierig-angepassten Politikern. Streit im Parlament gibt es nicht mehr, alle haben sich nur noch lieb.
Ich sehne Wehner und Strauss zurueck :-(

Beitrag melden
manteuffele80 17.09.2015, 15:11
136. Merkel hat die Kritik der ganzen EU auf sich gezogen.

Merkels Alleingang hat die anderen europäischen Nationen ebenso überfallen, wie die eigene deutsche Bevölkerung. Niemand ist ja der Meinung, dass man den Verfolgten des blutigen Islamischen Staates nicht helfen soll, die Syrer sind Vertriebene. Aber Merkel hat das ohne Plan gemacht. Zudem sieht sie nicht, dass die Integrationsfähigkeit Deutschlands bereits vorher im Grunde überdehnt war. Die muslimischen Parallelgesellschaften in Westdeutschland sind ein Problem, das muss man so klar benennen. Stattdessen nannte Gabriel sein eigenes Volk „Pack" und Merkel sprach davon, dass das hier nicht mehr ihr Land sei. Da darf man sich schon fragen, wo da noch Identität vorhanden ist. Man hätte alles eng mit Paris besprechen müssen, aber auch mit Ungarn und Polen. Merkel wirkt seltsam wirklichkeitsfremd und gefährlich ideologisch.

Beitrag melden
mikado17 17.09.2015, 15:12
137.

Fact ist, das die CDU nicht mehr mit Merkel antreten kann

Beitrag melden
heinzpeter0508 17.09.2015, 15:12
138. Angefangene und verschlammte Baustellen hat Merkel hinterlassen

ob Umweltschutz (Aufweichung der EU Abgasnormen zum Vorteil der deutschen Autoindustrie), vermurkste Energiewende, Ukraine Desaster mit den schwachsinnigen Sanktionen gegen Russland, unsinniger Afghanistan Krieg mit 50 toten Soldaten und Milliarden € in den Sand gesetzt und die Taliban zurück (da war Schröder schlauer und mutiger nicht ein Williger zu sein mit Iraq Krieg), Griechenland Chaos mit deren Ausverkauf (Merkel die "Mutter aller Gläubiger“, nicht die Mutter vom griechischen Volk), NSA Desaster, Waffenlieferungen in Krisenregionen, u.a. an Saudi Arabien und Qatar, die sie gleich an den IS weiterreichen, jahrelange verschlafene Aussen- und Entwicklungspolitik in Mid-East wie Entwicklungsminister Müller vor ein paar Tagen bemängelte, die Truppe ohne funktionierendes Gerät, dabei Milliarden beim Rüstungskauf vergeigt. EU und und D Ausverkauf an USA und Kanada mit TTIP und CETA, etc, etc. Und jetzt ist sie die „Mutter der Gläubigen“, mit „operativer Hektik“ will man jahrelange „geistige Windstille“ wettmachen. Das klappt nie, bei diesem Politiker Potential. Und immer noch klatschen ca. 60% der Michels Beifall zum Mutti’s Arbeit lt. ZDF Politbarometer. Wie schon öfters gesagt wurde, einem Grossteil der Deutschen fehlt „common sense“. Per Steinbrück hat vor der letzten Wahl zu Jugendlichen einmal gesagt, „engagiert euch in Politik, sonst werdet ihr eines Tages von Politikern regiert, die dümmer sind als ihr es seid“.
Dieser Zustand ist bereits eingetreten. Doch wie sagte der amerikanische Philosoph Will Durant, „ It may be true that you can’t fool all the people all the time, but you can fool enough of them to rule a large country“ !!!

Beitrag melden
ratloserleser 17.09.2015, 15:13
139. Denn wer weiß, ob das Volk noch Vertrauen hat?

Wenn man Kommentare in Zeitungen zur derzeitigen Flüchtlings- und sonstigen Politik liest, lässt sich die Frage mit einem eindeutigen NEIN beantworten.
Interessanterweise kommen Umfragen zu einem vollkommen anderem Ergebnis.

Beitrag melden
Seite 14 von 103
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!